DE
DE
EN

Der neue 10EUB Ganzer X-press in der Wildkogel- Arena hat eine Förderleistung von 2.870 Personen pro Stunde. Fotos: KLENKHART & PARTNER

Klenkhart & Partner

Die Infrastruktur-Allrounder

Ob Seilbahnen, Speicherteiche oder Beschneiungsanlagen – auch 2017 durften KLENKHART & PARTNER zahlreiche Infrastrukturprojekte verwirklichen.

 

KLENKHART & PARTNER konnten auch 2017 mit zahlreichen interessanten Projekten reüssieren. Ob Seilbahnen, Speicherteiche oder Beschneiungsanlagen – immer wenn es um Infrastrukturmaßnahmen in Skigebieten geht, sind die Tiroler Ingenieure kompetente und erfahrene Ansprechpartner.

In Radstadt-Altenmarkt entstand ein Speicherteich mit 110.000 Kubikmetern Fassungsvermögen. Konstruktion umgesetzt.Foto: Liftgesellschaft Zauchensee

Ganzer X-press

Im Oberpinzgau betreiben die Wildkogel Bergbahnen ausgehend von den Orten Bramberg und Neukirchen das beliebte Familienskigebiet Wildkogel-Arena. Hier kommen sowohl Anfänger, Genuss-Skifahrer als auch Freerider voll auf ihre Kosten. Die hohe Besucherfrequenz führte in der Vergangenheit oftmals zu längeren Wartezeiten bei der 6er Sesselbahn Pfeifferköpfl.

 

Daher wurde in eine zusätzliche Aufstiegshilfe investiert. 50 komfortable Zehnerkabinen befördern nun in circa vier Minuten 2.870 Personen auf den Berg. Die neue kuppelbare Einseilumlaufbahn Ganzer X-press führt von der Ganzer Grundalpe aufs Pfeifferköpfl, wo die Bergstation ca. 60 Meter westlich der bestehenden Pfeifferköpflbahn errichtet wurde.

 

In der neuen Bergstation sind auch der Fahrbetriebsmittelbahnhof sowie der Niederspannungsraum für die Seilbahntechnik untergebracht. Im Kellergeschoß schufen die Ingenieure Platz für ein Lager und eine Pistenraupengarage. Entlang der Trasse wurde ein Kabelgraben errichtet, der sämtliche Kommunikationskabel, sowie eine Leerverrohrung beinhaltet. Hier sind die Bauarbeiter sehr sensibel vorgegangen. Gleich zu Baubeginn haben sie Rasenmatten geborgen, die nach Fertigstellung der Erdarbeiten wieder aufgebracht wurden.

Darüber hinaus begannen die Mitarbeiter sofort mit der Rekultivierung indem sie das Areal mit standortgerechtem Saatgut begrünten. Im Zuge des Neubaus entstanden auch 2,5 Kilometer neue Pisten durch eine talseitige Verlängerung und die Verbindung zur Piste 5 ab der Geisl- Hochalm. Die neue Hauptpiste wurde leicht gestaltet und eignet sich daher hervorragend für Skischulen und Anfänger. Daneben wird auch eine schwarze Piste neu angeboten.

Der Speichersee Eichenhof gewährleistet die Grundbeschneiung.

Speicherteich Kemahdhöhe

Die Skischaukel Radstadt-Altenmarkt liegt mitten im Salzburger Kartenverbund Ski Amadé. Das 70 Hektar große Skigebiet wird unter Genuss-Skifahrern und Familien noch als Geheimtipp gehandelt. Daher wurde letztes Jahr großzügig in die Schneesicherheit investiert. Basierend auf einem schneitechnischen Grundsatzkonzept ließen die Ingenieure auf der Kemahdhöhe (höchster Punkt des Skigebietes) einen Speicherteich und eine Pumpstation errichten.

 

Das Fassungsvermögen beträgt 110.000 Kubikmeter. Durch die perfekte Art der Systemtrennung kann das gesamte obere Skigebiet über zwei unabhängige Drucksysteme komplett beschneit werden. Um den Teich möglichst effizient und energiesparend befüllen zu können, wurde neben der bestehenden Fassung Zaunbach eine Füllpumpstation errichtet, wobei hier die Ableitungsrechte der ÖBF-Quellen genutzt werden können. Zur Erhöhung der Schlagkraft verlegten die Planer zusätzlich sechs Kilometer Schneileitungen und weitere 20 Schneischächte. Den letzten Schliff erhielt die Beschneiungsanlage durch ein modernes Leitsystem.

Die Kabinenbahn Ifen I+II ist der neue Hauptzubringer im Skigebiet Ifen.

Investitionen in Eichenhoflifte

Bereits 2015 erfolgte die Verlegung von Schneileitungen in der Hauptpiste der Eichenhof-Lifte. Damit wurde ein klares Zeichen zur Attraktivierung des mehrfach ausgezeichneten Familienskigebietes gesetzt. Die Eichenhoflifte in St. Johann/ Tirol bestechen durch ihre breiten Abfahrten auf sanft geneigten Hängen und das eindrucksvolle Panorama des Wilden Kaisers.

 

Einzig und allein die Wetterkapriolen und der damit verbundene Schneemangel konnte das Skivergnügen trüben. Daher wurden vergangenes Jahr weitere Projekte des Gesamt-Konzeptes umgesetzt. Für die Beschneiungsanlage errichteten die Planer nahe der Sportivabfahrt auf ca. 1.000 Metern Seehöhe einen Naturspeichersee. Mit seinem Fassungsvermögen von ca. 50.000 Kubikmetern sichert der Speichersee Eichenhof die Wasserbereitstellung für die Grundbeschneiung zu Saisonbeginn. Die Befüllung erfolgt über die bestehende Wasserfassung in der Kitzbüheler Ache als auch über das bestehende Leitungsnetz und den Speicherteich Schlosserberg.

Klenkhart & Partner zeichneten auch hier für den Masterplan, die Einreich- und Ausführungsplanungen, sowie die Ausschreibungen verantwortlich und hatten zusätzlich die technische als auch die kaufmännische Oberaufsicht inklusive der Projektsteuerung inne. Gleichzeitig wurde die alte Schleppliftanlage durch eine moderne 10er-Einseilumlaufbahn sowie einer 6er-Sesselbahn ersetzt. Die dafür benötigten Naturschutzeinreichungen und Behördenbewilligungen wurden von den Ingenieuren abgewickelt.

In Hochfügen wurde eine Umfahrung für ein steiles Pistenteilstück errichtet.

Runderneuerung des Skigebiets am Ifen

Die Skiliftgesellschaft links der Breitach im Vorarlberger Kleinwalsertal hat in den letzten Jahren das Skigebiet am Ifen runderneuert. Bereits 2016 ließen sie mit der Olympiabahn die schnellste 6er-Sesselbahn Vorarlbergs errichten. Gleichzeitig wurden eine Beschneiungsanlage, die das ganze Skigebiet abdeckt, ein Naturspeichersee mit 100.000 Kubikmetern Fassungsvermögen sowie zwölf Kilometern Schneileitungen realisiert.

 

2017 realisierten die Betreiber die Hauptzubringerbahn Ifen I und Ifen II durch eine moderne 10er-Kabinenbahn mit Mittelstation und schneller Weiche. Die Hauptherausforderung bestand im Bereich der Bergstation, wo neben der Bahntechnik auch eine attraktive Gastronomie Platz finden sollte. Durch die fehlende Wege-Erschließung musste die Materialseilbahn durch Hubschrauber- Einsätze unterstützt werden. Auch die Realisierung der Mittelstation sorgte für eine logistische Herausforderung.

Hier ließen die Ingenieure über 40.000 Kubikmeter Material bewegen. Einerseits musste das neue Höhenniveau inkl. aller Anlagen innerhalb kürzester Zeit hergestellt werden, andererseits ging es auch um die Einbindung aller Skiabfahrten in diesem kritischen Bereich. Die Talstation der Gondelbahn wurde direkt an die Talstation der im Jahr 2016 realisierten Olympiabahn angebaut. Im Zuge dessen erfolgte eine komplette Neugestaltung des Zugangsbereiches zum Skigebiet Ifen.

Umfahrung in Hochflügen

Im Skigebiet Hochfügen wurde eine Umfahrung für ein steiles Pistenteilstück im Bereich des Holzalm Niederlegers errichtet. Diese Pistenkorrektur stellt eine deutliche Entschärfung des Hanges dar und wurde mittels einer bewehrten Erde- In Radstadt-Altenmarkt entstand ein Speicherteich mit 110.000 Kubikmetern Fassungsvermögen. Konstruktion umgesetzt.