DE
DE
EN

Nach ihrer Fertigstellung befördert die 3S-Bahn 2.000 Gäste pro Stunde zur höchsten Bergbahnstation Europas. Foto: Zermatt Bergbahnen

Leitner ropeways

Neue Seilbahn- Highlights für schweizer Skigebiete

Mit einer Sessel- und einer Kabinenbahn in Andermatt-Sedrun und der 3S-Bahn am Klein Matterhorn setzt LEITNER ropeways neue Maßstäbe in der hochentwickelten Schweizer Seilbahnlandschaft.

 

Drei neue Seilbahn-Highlights für zwei Schweizer Top-Skiregionen errichtet derzeit LEITNER ropeways. Mit einer Sessel- und einer Kabinenbahn realisiert das Unternehmen die wichtige Verbindung zwischen den Skigebieten Andermatt und Sedrun. Aktuell gebaut wird noch am Klein Matterhorn, wo bis Herbst 2018 die höchst gelegene 3S-Bahn der Welt entsteht. Mit ihr wird die Fahrt zum Matterhorn glacier paradise auf knapp 4.000 Meter Höhe deutlich rascher und komfortabler. Nach dreijähriger Bauzeit seit Frühling 2016 wird die neue Bahn die Verbindung zwischen der Schweizer und der Italienischen Seite signifikant verbessern und einen Ganzjahresbetrieb am Matterhorn sicherstellen.

 

 

Das Wintersportparadies rund um das Matterhorn zählt mit 360 Pistenkilometern zu den bestausgebauten und größten Skiarenen der Welt. Gerade wegen der Verbindung der Pisten auf der Nordseite oberhalb von Zermatt, mit den Abfahrten auf der italienischen Südseite bei Breuil-Cervinia, hat die Bergstation Matterhorn glacier paradise eine wichtige strategische Bedeutung. Nach Fertigstellung können 2.000 Gäste pro Stunde zur höchsten Bergbahnstation Europas befördert werden. Aktuell wird die Talstation in Betrieb genommen, der Tragseilzug ist in Arbeit und im Juli wird das Zugseil gezogen.

 

Im Anschluss stehen dann bereits die Fertigstellung der Bergstation sowie die Anlieferung der Kabinen am Programm. Am Klein Matterhorn werden die von der italienischen Designschmiede Pininfarina entworfenen Kabinen Symphony zum Einsatz kommen. Zudem werden einige Kabinen der neuen 3S Bahn mit Swarovski® Kristallen veredelt sein.

Technische Daten

TD28 Matterhorn glacier ride - Zermatt

Die Operalp-Bahn ist die bequeme und schnelle „Rückfahrvariante“ vom Oberalppass auf den Schneehüenerstock. Foto: LEITNER ropeways

Bindeglied zwischen Andermatt und Sedrun

Mit der Eröffnung der 6er-Sesselbahn „Schneehüenerstock-Flyer“ wurde im März die Basis für die wichtige Verbindung in der SkiArena Andermatt-Sedrun geschaffen. Parallel dazu entsteht derzeit mit der 10er-Kabinenbahn „Oberalp“ das letzte, entscheidende Bindeglied zwischen Andermatt und Sedrun. Früher konnte man nur per Zug mit der „Matterhorn Gotthard Bahn“ von Sedrun zurück nach Andermatt fahren, ab diesem Jahr wird dies nun per Seilbahn und mit Skiern möglich sein. Die Operalp- Bahn ist damit die bequeme und schnelle „Rückfahrvariante“ vom Oberalppass auf den Schneehüenerstock.

 

Sie befördert bei einer Fahrzeit von 5,25 Minuten 2.400 Personen pro Stunde und überwindet dabei einen Höhenunterschied von 548 Metern. Die Anlage wird dabei über eine Mittelstation geführt, sodass Gäste auch im Sommer einen Teil der Strecke mit der Bahn zurücklegen und somit näher an das Wandergebiet herangeführt werden können. Im Winter sorgt die Mittelstation dafür, dass Skianfänger und ungeübte Fahrer bereits von dort abfahren können, da der obere Teil der Skipiste anspruchsvoll und für geübte Skifahrer ausgelegt ist. Neben der wichtigen Verbindungsfunktion bringen die neuen Bahnen zusätzliche Kapazität und damit den perfekten Eintritt in das künftig größte Skigebiet der Zentralschweiz. ts

Technische Daten

GD10 Oberalp – Andermatt-Sedrun