DE
DE
EN

Interflon auf der Schmitten:

Automatisches Schmiersystem

Die Schmitten schwört auf Schmierstoffe von INTERFLON und Spender.

 

Normalerweise ist das Schmieren der Tragseilschuhe von Seilbahnen eine zeitaufwändige und personalintensive Tätigkeit. Auf der Schmitten sind die Bergbahner aber ganz entspannt – dank den zuverlässigen Schmierstoffen von INTERFLON und Fett-Spendern. „Früher mussten wir alle 14 Tage die Tragseilschuhe an den Stützen händisch schmieren, jetzt füllen wir nur noch alle vier Monate die Spezialfette nach“, erklärt Georg Dürlinger, Betriebsleiter der Schmittenhöhenbahn.

 

Das Skigebiet in Zell am See (Österreich) füllt die Spender mit dem Schmierstoff Food Grease LT2 von INTERFLON, einem Spezialfett mit zahlreichen Vorteilen. „Das LT2 funktioniert bei jeder Temperatur. Selbst bei minus zwanzig Grad hatten wir noch nie Probleme“, berichtet Dürlinger.Zudem hält das INTERFLON-Produkt punktuellen Belastungen besonders stand und wird über die Spender gleichmäßig und kontinuierlich aufgebracht.

 

22 Kartuschen des Food Grease LT2 verbrauchen die Bergbahner auf der Schmitten jedes Jahr, da es zahlreiche Vorteile bietet, wie Dürlinger bestätigt. Es gewährleistet zuverlässigen Schutz vor Korrosion oder Verschleiß und greift Kunststoffe nicht an. Zudem ist das LT2 wasserabweisend und besitzt sowohl ein sehr gutes Abdichtvermögen als auch eine hohe Oxidations- und Alterungsbeständigkeit. Dadurch hält der Schmierstoff allen Witterungseinflüssen, wie etwa Regen, Schnee, Hitze und Kälte stand.

Vorgängermittel: Bolzen festgefressen

Die Bergbahner auf der Schmitten verwenden das LT2 aber nicht nur für die Tragseilschuhe, sondern auch für alle beweglichen Teile der Kuppelklemmen ihrer Umlaufbahnen. „Beim Vorgängermittel hat es die Bolzen regelrecht festgefressen, bei INTERFLON dagegen reißt der Schmierfilm nicht ab“, berichtet Seilbahner Georg Steger. Sein Kollege Peter Hofer schwört ebenfalls auf das LT2: „Der Schmierstoff lässt sich leicht auftragen und verwenden.“

 

Peter Hofer & Georg Steger schmieren mit LT2 alle beweglichen Teile der Seilbahnklemmen.

Für die Rollen der Kette der Tragseilabspannung in der Talstation verwenden die Bergbahner auf der Schmitten ebenfalls ein INTERFLON-Produkt. „Alle sechs Monate füllen wir die Spender mit dem Öl Lube G150 auf, das unsere schwer belasteten Laufrollen vor Verschleiß schützt und die Gefahr eines Maschinenausfalls verringert“, sagt Dürlinger.

 

Das Food Lube G150 besitzt eine gute Kapillarwirkung für hohe Kriechfähigkeit und ist widerstandsfähig gegen Wasser, Dampf und Säuren. Zudem verringert das G150 die Reibung der hoch belasteten Laufbahn der Tragseilkette, die Viskosität in Getrieben wird dagegen nicht erniedrigt. Zwei Liter des Hochleistungsöls verbraucht die Schmittenhöhenbahn im Jahr. 

 

„Zusammengefasst sind wir mit den Schmierstoffe von INTERFLON sehr zufrieden. Wer auf vermeintlich günstigere Produkte setzt, spart an der falschen Stelle, nämlich an Effizienz und Qualität“, ist Dürlinger überzeugt. ts