DE
DE
EN

Michael Doppelmayr präsentierte erneut beeindruckende Unternehmnens-Einblicke. Auch in Zukunft wird die Untenehmensgruppe für Aufsehen sorgen. Foto: Studio Fasching

Doppelmayr

Innovationsreiches Geschäftsjahr beim Weltmarktführer

2016/2017: 801 Millionen Euro Umsatz und ein Jahr mit marktprägenden Innovationen zeugen von der starken Position des österreichischen Seilbahnherstellers.

 

Es war wieder ein gutes Jahr für den Seilbahnhersteller DOPPELMAYR. Mit 106 Seilbahnprojekten für 84 Kunden bewies das Vorarlberger Vorzeigeunternehmen auch im Geschäftsjahr 2016/2017 die weltweite Marktführerschaft. „Es zeigte sich erneut, dass der Wintertourismus nach wie vor der stärkste Markt für uns ist“, sagt Michael Doppelmayr.

 

„Aber auch sommertouristische Seilbahnen im Bereich Point of Interest (POI) sind ein stark wachsender Bereich. Besonders im asiatischen Raum. Und auch der urbane Bereich stellt sich als verlässlicher Wachstumsbereich dar.“ Die außergewöhnlichen Anlagen in Vietnam, Macau und Südkorea sind beispielhaft dafür. In Südamerika überzeugt die Seilbahn im urbanen Umfeld als öffentliches Verkehrsmittel.

 

Projekte in Bolivien oder Kolumbien werden derzeit realisiert. Im Bereich des Materialtransports kann der RopCon immer wieder seine Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen – ob in Mexiko oder der Schweiz und aktuell in Guatemala und Südafrika.

Überzeugende Innovation

Die Markteinführung der nächsten Seilbahngeneration D-Line war ein voller Erfolg. Sieben weitere Gondelbahnen wurden zur vollsten Zufriedenheit der Kunden realisiert. Darunter auch ein neuer Weltrekord:Die Giggijochbahn in Sölden ist die aktuell leistungsstärkste Umlaufbahn der Welt.

 

Sie transportiert 4.500 Personen pro Stunde und Richtung. Im vergangenen Geschäftsjahr hat DOPPELMAYR die erste D-Line Sesselbahn realisiert. Die 6er-Sesselbahn Waidoffen ist zudem als erste mit der neuesten Seilbahnsteuerung DOPPELMAYR Connect ausgestattet. Damit setzt sie neue Maßstäbe in der Branche.

DOPPELMAYR und Olympia

Für die Olympischen Winterspiele 2018 im südkoreanischen Pyeong Chang realisierte DOPPELMAYR vier Bahnen in den alpinen Austragungsresorts. Eine kuppelbare 8er Gondelbahn und drei kuppelbare 4er- Sesselbahnen. Insgesamt werden 22 DOPPELMAYR-Seilbahnen in dieser Region im Einsatz sein. Die kürzlich bis 2022 verlängerte Top-Partnerschaft mit dem Österreichischen Olympischen Comité (ÖOC) ist Ausdruck des Engagements, Höchstleistung zu erbringen und den Sport auf internationaler Ebene zu unterstützen.

Erfolgsfaktor Mitarbeiter

Auch im Geschäftsjahr 2016/2017 wurde die Mitarbeiterzahl erhöht. Weltweit sind nun 2.720 DOPPELMAYR-Experten im Einsatz. Das Büro Hohe Brücke ist ein Bekenntnis zum Heimatstandort Wolfurt. Im Juni 2017 wurde es fertig gestellt, knapp 450 Mitarbeiter sind eingezogen. „Ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens ist auch die Aus- und Weiterbildung. Die Lehrlingsausbildung in Wolfurt bildet aktuell so viele junge Leute aus, wie noch nie in der Firmengeschichte – nämlich 92“, erklärt Hanno Ulmer, der gemeinsam mit Michael Doppelmayr die Geschäfte des Unternehmens führt.