DE
DE
EN

Das Raum-Cabrio hat sich in der Praxis bewiesen. Foto: ZOOMROOM

Zoomroom

Und es hat zoom gemacht...

10 Jahre ZOOMROOM – in der Praxis hat sich dieses Raum-Cabrio bewiesen und durch die Bank zufriedene Kunden schätzen das Produkt im täglichen Einsatz.

 

Keine Energieschleuder im Winter, da durch den Einsatz von Wärmeschutzgläsern, sich eine wohlig warme Atmosphäre schaffen lässt, keine Sauna im Sommer, da sich der Raum bei gutem Wetter komplett wegschieben lässt und der Gast so unter freiem Himmel sitzt. So einfach ist das Prinzip von ZOOMROOM – minutenschnell ein geschlossener, isolierter Raum oder eine offene Terrasse.

 

Pünktlich zum 10 jährigen Jubiläum bringt ZOOMROOM eine Innovation auf den Markt: die ZOOMBAR. „Eigentlich wurde die ZOOMBAR-Idee daraus geboren, dass ein Mitarbeiter von der Problematik seines Vorproduktes berichtete und diese Schwachstellen als Lösungsansatz gestellt hatte“, weiß Drago Pahor Mitgründer der ZOOMROOM zu berichten.

„Die Aufgabenstellung an unsere Entwicklungsabteilung war klar, in Skigebieten braucht es solitär, autark stehende und funktionierende Après-Ski Bars, jedoch sollten die rechteckig, anstatt rund oder 8eckig sein, damit mehr Kunden Platz finden. Es sollte eine Kombination von festem Bau für Serviceräume wie Küche, Lagerung und eventuell sogar WC-Anlagen sein oder eben nur als Bar ausgestattet.

 

Das Dach muss Schnee und Wind trotzen, also unbedingt Isolierglas und Sicherheitsglas sein und es soll eine Transparenz nach oben und ringsherum gewährleistet sein, damit der Gast auch bei schlechtem Wetter das Gefühl hat, draußen zu sitzen. Außerdem müssen auch Fluchtwege eingeplant werden.“

Die Gumpen Bar ist die erste kombinierte Zoombar. Fotos: ZOOMROOM

Eine völlig neue Art von Bar

In Zusammenarbeit mit der Living Art GmbH, insbesondere Christian Bogner, entstand die erste kombinierte ZOOMBAR. Im Hang eine Unterkellerung und fester Holz/Glas Bau – frontseitig zur Skipiste eine transparente, komplett zu öffnende Front. Die Dachneigungen wurden aneinander angepasst, damit die ZOOMBAR als eine Einheit da steht.

 

Das Ergebnis der ZOOMBAR kann sich allemal sehen lassen – so gelang es eine Après-Skibar zu schaffen, die gar nichts mehr mit den bunten Schirmlösungen zu tun hat. Flexibel und einfach zu handhaben, energieeffizient, wartungs- und stressfrei zu betreiben. Der Bauherr ist bestens mit den Anforderungen an eine Bar in der Form vertraut, Gerhard Höflehner war schon immer Vorreiter architektonisch liebevoll gewählter Locations für seine Skigastro- Die Gumpen Bar ist die erste kombinierte Zoombar.

 

 

 

Fotos: ZOOMROOM nomie und erachtete es als wichtig den Gästen eine neue Form Après-Skibar zu bieten. Mit der Gumpen Bar ist ihm das wieder einmal vorbildlich gelungen! „Offensichtlich wurde mit dieser Lösung ein Bedarf am Markt abgedeckt, der schon lange von Landesraumplanungen und Betreibern gefordert war. Es macht uns stolz, dass wir schon so eine gute Resonanz am Markt beobachten können!“ freut sich GF Carmen Gort über die neue ZOOMBAR.