DE
DE
EN

Das Maskottchen der Schwyzer Kantonalbank Kabi eröffnet gemeinsam mit der vierfachen Weltcupsiegerin Nadja Hürlimann-Styger offiziell das neue Kinderland in Neusell. Foto: Schwyzer Kantonalbank, SZKB

Borer Lift AG

Neues Angebot für Familienskigebiete

Durch den neuen Skilift und das Kabi-Land sichert das kleine Skigebiet Neusell sich für die Zukunft ab. Auch das Hexenland in Belalp vergrößert das Angebot für die Kinder.

 

Das kleine Skigebiet Neusell in der Schweiz konnte in nur wenigen Monaten sein Angebot gleich um ein Drittel erweitern. Ursprünglich gab es für die Wintersportler nur zwei Lifte – Ein anspruchsvoller längerer Mastenlift und ein etwa 30 Meter langer Kinderlift für die ganz Kleinen. Für Familien fehlte dadurch oft ein zusätzliches, dazwischenliegendes Angebot.

 

Es folgten Gespräche mit dem Grundbesitzer, in denen man sich schnell über die Erweiterung einig war. Eine Liftlänge von 160-180 Meter sollte in Zukunft den Aufstieg für die leicht Geübten ermöglichen.

 

Für den Verwaltungsratspräsidenten, Paul Schnüringer stand auch bereits früh fest, dass diese Anlage von der BORER LIFT AG kommen sollte. Durch eine Crowdfounding Aktion, sowie einigen Sponsoren sollten insgesamt 25.000 CHF gesammelt werden, um so die Finanzierung des neuen Kabi-Landes zu sichern.

Von der Beratung bis zum fertigen Angebot

Die Idee eines Angebotes für geübtere Kinder war in Neusell schon länger im Gespräch, doch ursprünglich sollte dies durch eine zusätzliche Ausstiegsstelle beim langen Bügellift erfolgen. Gegen diesen Zwischenausstieg sprachen am Ende aber mehrere Faktoren, wobei zusätzliche Personalkosten und die Frage der Sicherheit die wichtigsten waren.

 

Nach einer Beratung von BORER fasste man im Jänner letzten Jahres den Beschluss einen neuen Lift zu bauen und bereits ein Monat später lagen alle nötigen Bewilligungen vor. Nach Abwägung aller Entscheidungsfaktoren wie Kosten, Topografie und Zielgruppe konnte man sich für einen BORER Super Star Lift als neues Angebot entscheiden.

 

Der 7,5kW starke Tellerlift wurde inklusive Steuerung von den Schweizer Spezialisten geliefert und montiert. Die Comfortbügel erlauben ein kinderleichtes Ein- und Aussteigen, weshalb die kleinen Skifahrer nun oft alleine auf die Piste dürfen, während die Eltern alles aus dem Restaurant in der Talstation im Blick behalten.

 

Hauptsponsor und Namensgeber des Projektes war die Schwyzer Kantonalbank. Diese hatten bereits zuvor in kleine, familienfreundliche Skigebiete investiert, wodurch Schnüringer auf sie aufmerksam wurde. 

Die Bank gab zusätzlich bei der Firma BORER individuelle Figuren in Auftrag, welche seither im ganzen Kinderland für viel Freude sorgen. Neusell ist gut mit dem Auto oder dem Öffentlichen Verkehr zu erreichen und das Angebot deckt die Wünsche aller Familienmitglieder ab.

 

Durch Investitionen wie der neuen Liftanlage und einer guten Verkehrsanbindung, können kleine Lernskigebiete sich für die Zukunft absichern. In Neusell ist man mit der Zusammenarbeit mit BORER und dem neuen Kabi-Land sehr zufrieden. „Wir wurden während des ganzen Projektes sehr gut beraten und der Ablauf war sehr professionell.

 

Wir sind sehr glücklich mit dem Endprodukt und es haben sich auch schon erste Schulen angemeldet, die an einigen Nachmittagen mit den Skianfängern bei uns üben wollen“, erzählt Schnüringer erfreut.

Die Kinder genießen die Fahrt auf den neuen Aufstiegshilfen. Foto: Belalp

Welt der Hexen in Belalp

Was Kabi für Neusell ist, sind die Hexen für Belalp. Vom Fotopoint mit Schneehexen und Riesenbesen bis hin zum Hexenland kommen hier Magiefans auf ihre Kosten. Das zeigt sich auch im Gästeaufkommen, denn seit dem Ausbau des kostenlosen Kinderangebotes 2013/14 steigen die Besucherzahlen stetig.

 

In Folge dessen sah man die Notwenigkeit eines großangelegten Ausbaus im Kinderland für die kommenden zwei Jahre. In der ersten geplanten Etappe wurden unter anderem die bestehenden Lift- und Pistenanlagen renoviert. Hier hat die BORER Lift AG den vorhandenen Zauberteppich verlängert und außerdem eine neue 21 Meter lange Anlage installiert.

 

Bei der Neuinstallation handelt es sich um einen BlueEye Fördergurt mit sechs Meter Breite. Um dem Kinderbereich noch mehr Hexencharme zu geben, wurden in Zusammenarbeit mit BORER neu Figuren gestaltet.. Diese geben dem beliebten Areal das gewisse Etwas. Die Finanzierung erfolgte, wie auch in Neusell, durch ein Crowdfundingaktion. tm