DE
DE
EN

35.000 Kubikmeter Wasser fasst der Speicherteich Madritsch im Skigebiet Sulden – geplant von PATSCHEIDER & PARTNER.

Patscheider & Partner

Für alle Phasen & Partner

Ob Speicherteiche, Beschneiungssysteme, Hochbauten oder Tragwerke: Das Südtiroler Ingenieurbüro PATSCHEIDER & PARTNER deckt mit seinen 50 Mitarbeitern nicht nur alle Projektphasen ab, sondern auch sämtliche Fachbereiche.

 

Mit insgesamt 50 Ingenieuren, Technikern und Bauzeichnern ist das Unternehmen PATSCHEIDER & PARTNER fachlich und personell sehr breit aufgestellt. Das Südtiroler Ingenieurbüro, mit Sitz in Mals und Filialen in Bozen, Schwaz (Österreich) und Mertingen (Deutschland), ist seit mehr als 20 Jahren in zahlreichen Geschäftsfeldern vertreten. Ob Hoch- und Industriebau, Infrastruktur, Statik und Tragwerke, Geotechnik, Wasserbau oder Verkehrswege – PATSCHEIDER & PARTNER decken eine große Palette an Planungs- und Beratungsleistungen ab.

 

Dieses umfangreiche Know-how kommt nun vermehrt in Skigebieten zum Einsatz. „Seilbahnunternehmen schätzen vor allem unsere umfassende Betreuung. Wir begleiten unsere Kunden von der Machbarkeitsstudie bis zur Inbetriebnahme über das gesamte Projekt hinweg“, berichtet Walter Gostner, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens PATSCHEIDER & PARTNER. Oft stehen die Ingenieure auch bei Betrieb und Wartung von Beschneiungsanlagen oder Speicherteichen beratend zur Seite.

Speicherteiche in Gröden und Sotschi

Ihre reiche Erfahrung im klassischen Wasserbau, ob Kraftwerke, Flussbauten oder Trink - & Abwassersysteme, setzen PATSCHEIDER & PARTNER in Skigebieten gewinnbringend ein. So haben die Ingenieure in Sulden den 35.000 Kubikmeter großen Speichersee Madritsch geplant, auf der Seiser Alm fasst der Speicherteich Goldknopf 25.000 Kubikmeter. „Im russischen Sotschi überwachten wir den Bau zweier Speicherteiche mit je 70.000 Kubikmeter Fassungsvermögen – direkt an der Olympia-Abfahrt“, fügt Gostner hinzu. Zurzeit planen die Ingenieure einen Speicherteich für die Weltcupstrecke in Saslong (Gröden, Südtirol).

Walter Gostner

Geschäftsführender Gesellschafter

„Als Südtiroler sind wir sowohl in der deutschen als auch in der italienischen Mentalität verwurzelt. Dadurch sind wir sehr flexibel im Denken und Handeln. Zudem identifizieren wir uns stark mit unseren Projekten. Es ist die Leidenschaft, die uns antreibt – nicht der Profit. Wir sind gegenüber jedem Bauherrn hunderprozentig loyal und unterstützen ihn auch bei Problemen von Anfang bis Ende. Oberstes Ziel: Der Kunde muss zufrieden sein!“

PATSCHEIDER & PARTNER haben in Sulden den Gastbetrieb an der Bergstation des Kanzelliftes mustergültig umgebaut – inklusive Haustechnik.

Naturspeichersee erhöht

Ein besonders herausforderndes Projekt stemmten PATSCHEIDER & PARTNER ausgerechnet in ihrer Heimatgemeinde Mals. Dort nutzt das örtliche Skigebiet Watles seit Jahrzehnten den Naturspeicherteich Pfaffensee für seine Beschneiungsanlage. Um die Schneileistung zu steigern, wurde der Damm des Speichersees behutsam angehoben und das Volumen auf 90.000 Kubikmeter erhöht. „Nur durch unsere intensive Überzeugungsarbeit, die landschaftsschonende Dammerhöhung und zahlreiche Ausgleichsmaßnahmen konnten wir den behördlichen Widerstand gegen das Projekt überwinden“, berichtet Gostner.

Speicherteich mit Kraftwerk

Zudem wirkte sich die geplante Mehrzwecknutzung des Pfaffensees positiv auf das umfangreiche UVP-Verfahren aus. „Die Beschneiungsleitungen werden im Sommer für die Bewässerung genutzt. Zusätzlich haben wir zwei Kleinkraftwerke installiert, die überschüssigen Druck zur Erzeugung erneuerbarer Energie nutzen“, erklärt Gostner. Für ihn ist die Mehrfachnutzung von Beschneiungsanlagen die Zukunft, da solche Projekte leichter genehmigt werden und bereits vorhandene Infrastruktur zusätzlich genutzt wird. „Mit unserem Know-how aus dem klassischen Wasserbau sind wir für diesen Trend bestens gerüstet“, führt der geschäftsführende Gesellschafter von PATSCHEIDER & PARTNER weiter aus.

Die Ingenieure planen derzeit eine neue Skihütte im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis. Fotos: PATSCHEIDER & PARTNER

Vom Tragwerk bis zum fertigen Gebäude

PATSCHEIDER & PARTNER beschäftigen sich in Skigebieten aber nicht nur mit Beschneiungsanlagen, sondern auch mit der Planung von Gastronomiebetrieben, Skihütten, Tal- und Bergstationen und dergleichen. Auch in diesem Fall wird die gesamte Fachbereichspalette von der Architektur über die Tragwerks- und Haustechnikplanung abgedeckt.

 

„So haben wir beispielsweise im Skigebiet der Seilbahnen Sulden den Gastbetrieb an der Bergstation des Kanzelliftes mustergültig umgebaut. Momentan planen wir im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis eine Skihütte“, geht Gostner ins Detail. Darüber hinaus können die Planer durch ihr breites Wissen und die starke Personaldecke zahlreiche weitere Dienstleistungen für Skigebiete anbieten, etwa die Planung von Infrastruktur (u.a. Gas-, Strom- und Wasserversorgung) Geotechnik (u.a. Stützwände, Fundierungen, Dämme) oder Verkehrswegen (u.a. Straßenbau, Parkplätze, Rad- und Fußwege). Kurz gesagt: Das Südtiroler Ingenieurbüro PATSCHEIDER & PARTNER ist ein Partner für alle Fälle! ts