DE
DE
EN

Fotos: GARAVENTA

Garaventa in Andermatt-Sedrun

Skigebietsverbindung wächst weiter

Mit der neuen 8er-Gondelbahn Andermatt-Nätschen-Gütsch und der neuen 6er-Sesselbahn Hinter Bördli-Strahlgand rückt die Skigebietsverbindung Andermatt–Sedrun näher.

 

Nachdem GARAVENTA bereits in den vergangenen zwei Jahren je eine 6er- Sesselbahn für die Ski-Arena Andermatt– Sedrun realisierte, sind nun mit der neuen 8er-Gondelbahn Andermat–Nätschen– Gütsch sowie der 6er-Sesselbahn Hinter- Bördli–Strahlgand zwei weitere Anlagen in Betrieb. Beide Anlagen konnten termingerecht übergeben werden. Damit hat GARAVENTA alle bestellten Gondelund Sesselbahnen der ersten Realisierungsetappe errichtet – ein wichtiger Schritt für die Zusammenführung der beiden Schneesportgebiete Andermatt und Sedrun.

Neues Ausflugsziel erschlossen

Die neue 8er-Gondelbahn ersetzt die fixe 2er-Sesselbahn Andermatt–Nätschen und den Schlepplift Nätschen–Gütsch. Dieser Neubau bedeutet in vielfacher Hinsicht ein Quantensprung in Bezug auf Komfort und Technik. Der Neubau der Talstation direkt beim Bahnhof Andermatt konnte bereits vor einem Jahr seilbahntechnisch abgeschlossen werden. Die Fahrgäste werden ab dem Bahnhof Andermatt über die neue Mittelstation am Nätschen zur Bergstation Gütsch transportiert.

 

Die von GARAVENTA realisierte Anlage ermöglicht den Fahrgästen ein angenehmes und stressfreies Ein- und Aussteigen. Denn dies erfolgt ebenerdig und bei verringerter Fahrgeschwindigkeit. Das kommt nicht nur Wintersportlern, sondern vor allem auch Familien mit Kindern, sowie den Nicht-Schneesportlern entgegen. Ihnen eröffnet sich mit der neuen Gondelbahn auf den Gütsch ein neues Winterausflugsziel.

 

Die Fahrzeuge der zwei Sektionen aufweisenden Gondelbahn werden in der als Winkelbau realisierten Mittelstation am Nätschen garagiert. Jede Sektion verfügt über einen separaten Antrieb in der Bergstation. Dadurch ist gewährleistet, dass die beiden Sektionen einzeln oder zusammenhängend betrieben werden können. Mit einer Fahrgeschwindigkeit von sechs Metern pro Sekunde können so bis zu 2.400 Personen in der Stunde sowohl berg- wie auch talwärts transportiert werden.

Technische Daten

8er-Gondelbahn Andermatt–Nätschen

  • Förderleistung 2.400 P/h
  • Fahrgeschwindigkeit 6 m/s
  • Höhenunterschied 390 m
  • Schräge Bahnlänge 1.080 m
  • Fahrzeit 3,87 min
  • Stützen 7
  • Förderseil Ø 50 mm
  • Seillieferant FATZER
  • Steuerung FREY AG

Technische Daten

8er-Gondelbahn Nätschen–Gütsch

  • Förderleistung 2.400 P/h
  • Fahrgeschwindigkeit 6 m/s
  • Höhenunterschied 535 m
  • Schräge Bahnlänge 1.902 m
  • Fahrzeit 6,16 min
  • Stützen 11
  • Förderseil Ø 50 mm
  • Seillieferant FATZER
  • Steuerung FREY AG

Vorteile dank einheitlichem System

Nach den Anlagen Gurschen–Gurschengrat und Unter-Stafel–Gütsch hat die Firma GARAVENTA in diesem Jahr die dritte neue 6er-Sesselbahn im Gebiet Hinter Bördli–Strahlgand fertig gestellt. Die Arbeiten im hochalpinen Gelände waren geprägt von den Wetterbedingungen, die auf dieser Höhe sehr schnell wechseln können. Dass die Montage der Talstation bereits vor einem Jahr erfolgte, erwies sich in der folgenden Bauzeit als ein Vorteil.

 

Wie bereits die in den Vorjahren in Betrieb genommen Anlagen, wurde auch diese 6er-Sesselbahn auf den Grundlagen des von DOPPELMAYR/GARAVENTA entwickelten Uni-G System realisiert. Die Vereinheitlichung der Systeme bringt Vorteile in der Ersatzteilbewirtschaftung, aber auch beim Know-how für Unterhaltsarbeiten mit sich. Neben dem Antrieb ist auch die Garagierung, welche als Kombination aus Stichgleis- und Stationsgaragierung ausgeführt ist, in die Bergstation integriert.

 

Damit die Schneesportler die Fahrt genießen können, sind die Sessel mit Sitzpolster und gepolsterten Rückenlehnen ausgestattet. Mit den mittigen Fussrastern wird nebst dem Komfort auch der Entwicklung für noch mehr Sicherheit der Kinder Rechnung getragen. Sämtliche Fahrzeuge verfügen zudem über eine Wetterschutzhaube. ts

Technische Daten

6er-SB Hinter Bördli–Strahlgand