DE
DE
EN

Designvorschlag von CARVATECH für die Kabine der Lünerseebahn. Bild: CARVATECH

Salzmann

Lünerseebahn komplett neu

Mit 60er-Kabine, fix abgespanntem Doppeltragseil und Seilreitern wird die Lünerseebahn rundum erneuert. Das Ingenieurbüro SALZMANN plant und überwacht das Spezialprojekt im Brandnertal.

 

Wie viele Seilbahnen, entstand auch die Lünerseebahn im Brandnertal im Zuge des Kraftwerksbaus. Anfang der 1950er Jahre ließen die Vorarlberger Illwerke die Seilbahn zur Erschließung der Baustelle und zur Abwicklung von Mate- rialtransporten errichten. Nach Abschluss der Bauarbeiten wurde die Anlage für den öffentlichen Personenverkehr adaptiert.

 

Seitdem fährt die einspurige Seilschwebebahn mit Pendelbetrieb von Schattenlagant zum Lünersee. Da sich der Lünersee zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelte, wurde die Anlage mehrmals umgebaut und teil-erneuert. Nun steht jedoch ein komplet- ter Neubau an – ein Großprojekt, bei dem die Betreiber auf das Ingenieurbüro SALZMANN setzen.

 

 

„Die Konzession der Anlage läuft aus, die Optionen waren eine Sanierung des Status Quo in verschiedenen Graden oder eine Totalerneuerung“, berichtet Stephan Salzmann, Geschäftsführer der SALZMANN INGENIEURE. Insgesamt vier Varianten prüften die Bregenzer Planer zusammen mit den Vorarlberger Illwerken – Haupziel war die Verringerung der langen Wartezeiten durch eine deutlich höhere Förderleistung.

 

„Im März diesen Jahres entschieden sich die Betreiber für die Rundumerneuerung. Diese Option haben auch wir empfohlen“, sagt Salzmann. Herzstück des Projekts ist eine größere Kabine, die 60 Fahrgäste fassen soll. „Das entspricht einer Steigerung der Förderleistung von zumindest 30 Prozent“, so Salzmann.

 

Zudem wird das Seil ausgetauscht. „Konkret ist ein fix abgespanntes Doppeltragseil mit Seilreitern vorgesehen“, führt Salzmann aus. Nicht zuletzt wird die gesamte Seilbahntechnik erneuert, sodass in Zukunft seilbahntechnisch eine komplett neue Bahn den Lünersee erschließt.

 

„Das Projekt ist zwar eine grö- ßere Investition als eine Sanierung des Status Quo – die Betreiber rechnen aber danach mit entsprechender Umsatzsteigerung,“ betont Salzmann. Der Baubeginn ist im Herbst 2019 geplant, der Abbruch der alten Anlage und die Montage der neuen Bahn sollen über den Winter 2019/2020 erfolgen.

 

„Der Lieferfirma steht also eine Winterbaustelle in unzugänglichem Gelände bevor“, sagt Salzmann. Welches Unternehmen den Auftrag erhält, ist zum Redaktionsschluss noch nicht sicher, zurzeit läuft die Ausschreibung für das Projekt. Sicher ist nur: Im Sommer 2020 soll die neue Lünerseebahn in Betrieb gehen. ts

Technische Daten

Lünerseebahn Neu