DE
DE
EN

Mit der Übergabe der Línea Plateada schließt Doppelmayr offiziell Phase II des größten urbanen Seilbahnnetzes der Welt ab. Fotos: DOPPELMAYR

Doppelmayr

Schliesst den Kreis in Bolivien

Nach sieben Jahren wird mit der Übergabe der Línea Plateada (silber) das weltgrößte urbane Seilbahnnetz der Welt fertiggestellt. Rund 33 Kilometer umfasst das luftige Hauptverkehrsmittel in den bolivianischen Metropolen La Paz und El Alto.

 

In einer feierlichen Zeremonie eröffnete Boliviens Präsident Evo Morales Ayma gemeinsam mit der Seilbahn-Betreiberfirma Mi Teleférico und dem Hersteller DOPPELMAYR/GARAVENTA die zehnte Linie des weltgrößten urbanen Seilbahnnetzes.

 

Die Línea Plateada (silber) ist die letzte Linie, die im umfangreichsten Seilbahnauftrag der Firmengeschichte des österreichischen Traditionsunternehmens umgesetzt wurde.

 

Die neue Linie im bolivianischen Mobilitäts- projekt schließt nun endgültig den Kreis zwischen allen bisher verwirklichten Anlagen, die gemeinsam ein flächendeckendes Mobilitätsangebot für die Metropolen La Paz und EL Alto bieten.

Die zehnte Linie im größten urbanen Seilbahnnetz der Welt ist seit März diesen Jahres in Betrieb.

Aus eins mach zehn

Seit 2014 sind Seilbahnen ein Teil des täglichen Lebens der Bewohner von La Paz und der westlich gelegenen Nachbarstadt El Alto. Sie erleichtern die Mobilität der Menschen, verkürzen die Wegzeiten und außerdem garantieren die zehn Seilbahnlinien ein zuverlässiges Ankommen.

 

Aufgrund der Topographie der bolivianischen Städte gibt es nur wenige breite Hauptstraßen, was zu einer täglichen Belastungsprobe für alle Pendler wurde. Die Seilbahnen des Weltmarktführers DOPPELMAYR/GARAVENTA sorgen nun bereits seit fünf Jahren für eine Beruhigung der chaotischen Verkehrsverhältnisse.

 

Wer steht schon gerne im Stau, wenn er auch darüber hinweg schweben kann? Das Seilbahnnetz in den südameri- kanischen Metropolen umfasst nun zehn Linien mit einer Gesamtlänge von rund 33 Kilometern. Seit der Eröffnung der ersten Seilbahn im Mai 2014 wurden bis heute fast 200 Millionen Fahrgäste trans- portiert.

 

Täglich nutzen rund 300.000 Menschen Mi Teleférico (das sind mehr als die Bevölkerung von Venedig) – auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen, in die Schule oder in die Freizeit. Das Mobilitätsnetz ist nicht nur bei den Fahrgästen beliebt, sondern ist bereits ein Fixstop bei den Touristen der Region.

Das weltgrößte urbane Seilbahnnetz im Überblick

 

Gemütlich transportiert

In modernen Kabinen, die für je 10 Fahrgäste Platz bieten, schweben bis zu 3.000 Personen pro Stunde von der Station „16 de Julio“ bis nach „Mirador“ und zurück. Die neue Linie führt über die Zwischenstation „Faro Murillo“ – das mit 10.000 m2 Gesamtfläche größte Stationsgebäude im Seilbahnnetz. Hier können die Passagiere auf die im September 2018 eröffnete Línea Morada (lila) umsteigen.

Eröffnung Línea Plateada

„Dieses Projekt hat Geschichte geschrieben. Es ist zum Exempel urbaner Seilbahnen geworden. Nirgendwo auf der Welt existiert ein Netz in dieser Größe“, verkündet César Dockweiler, CEO von Mi Teleférico, voller Stolz bei der Eröffnungsfeier am 9. März 2019.

 

Die Línea Plateada ist ein wichtiges Element für die städtische Infrastruktur in El Alto und La Paz: Mit der Verbindung der Linien Roja, Azul, Morada und Amarilla schließt sie das letzte Segment des Seilbahnrings. tm

Technische Daten

10-MGD Línea Plateada