DE
DE
EN

Der Verleih der Zukunft wurde auf der ISPO 2019 dem Fachpublikum vorgestellt. Fotos: WINTERSTEIGER

Wintersteiger uf der ISPO 2019

Skiverleih in der Zukunft angekommen

Nach dem Konzept 2018 zeigte WINTERSTEIGER auf der ISPO 2019 in München den inzwischen erfolgreich umgesetzten „Skiverleih der Zukunft“. Zudem präsentierte das Unternehmen neue Skidepotschränke und Shopmöbel sowie Innovationen aus dem Bereich Bootfitting.

 

Vergangenes Jahr präsentierte WINTERSTEIGER auf der ISPO mit dem „Verleih der Zukunft“ ein innovatives Konzept, das mithilfe von Digitalisierung und intelligenter Datennutzung den Verleihprozess enorm beschleunigt. In der Zwischenzeit wurde daraus Realität und der „Verleih der Zukunft“ erfolgreich bei den ersten Sporthändlern installiert.

 

Daniel Steininger, Leitung Geschäftsfeld SPORTS WINTERSTEIGER, erklärt: „Das Ziel ist, dass der Skifahrer zufrieden, entspannt und vor allem in kürzester Zeit aus dem Geschäft geht. Wir kombinieren Software und Geräte so, dass das Skiausleihen schneller und komfortabler wird.“

Bei den Easystore Shopmöbeln setzt WINTERSTEIGER auf zeitlose, reduzierte Formen.

Clever und effizient: Easyrent, Sizefit und Co

Der „Verleih der Zukunft“ besteht aus mehreren Komponenten, die mit der Verleihsoftware Easyrent verknüpft sind: Das Softwaremodul Easygate führt den Kunden über strategisch platzierte Monitore durch den Verleihprozess, der 3D Fußscanner Vandra von BOOTDOC liefert alle relevanten Daten für die Skischuhauswahl.

 

Die elektromechanische Sohle Sizefit überträgt die Sohlenlänge des Skischuhs präzise auf die Bindung, sodass der Kunde die Skischuhe nicht mehr ausziehen muss. Das bringt Skifahrer und Sporthändler Zeitersparnis und Komfort, da die Treffsicherheit bei der Schuhauswahl steigt und der Kunde auch für die Bindungseinstellung die Skischuhe nicht mehr ausziehen muss.

 

Eine weitere Komponente ist der Sizefit Caliper: Er vermisst die Skischuhe und überträgt die Daten an Easyrent. Beim Verleihmaterial geschieht dies vor der Saison und wenn Kunden eigene Skischuhe tragen, direkt beim Bindungseinstellplatz.

STEURER SYSTEMS Geschäftsführer Andreas Seidl (links) und Daniel Steininger, Leitung Geschäftsfeld WINTERSTEIGER SPORTS besiegeln offiziell die Kooperation.

Neue Skidepotlösungen in Kooperation mit STEURER SYSTEMS

Eine weitere Neuheit auf der ISPO ist eine Depotlinie, die von STEURER SYSTEMS exklusiv für WINTERSTEIGER kreiert wurde. Abgesehen vom neuen Design, bieten die Aufbewahrungs- und Trocknungsschränke flexible Trocknungsfunktionen, verschiedene Türen, Oberflächen und Materialien.

 

Damit werden die Depotsysteme maßgeschneidert auf Kundenanforderungen abgestimmt. STEURER SYSTEMS aus Vorarlberg bringt mehr als 60 Jahre Erfahrung mit und ist Innovations- und Marktführer bei Skidepotsystemen. Auch die Easystore Shopmöbel erhalten in Kooperation mit Umdasch, einem Experten für Shop-Planung, einen neues Design. Hier setzt WINTERSTEIGER auf zeitlose, reduzierte Formen, die zu jedem Shop-Konzept passen.

Bootdoc Neuheiten bringen Automatisierung und Kreativität.

Unter der Handelsmarke BOOTDOC vertreibt WINTERSTEIGER „Bootfitting Produkte“ für den Endkonsumenten: von innovativen Fußanalysemethoden über Schäuminnenschuhe, Einlagen und Power Fit Socks bis zu Heizsocken.

 

Mit dem neuen Autofit hat BOOTDOC ein Gerät entwickelt, das Einlagen für Sportschuhe automatisch anpasst: Der Kunde sitzt bequem auf der Auto- fit Station und in wenigen Minuten werden die Einlagen automatisch geformt. Durch die Automatisierung wird der Vorgang so vereinfacht, dass auch weniger geschulte Mitarbeiter übernehmen können, sollte der Bootfitting Experte gerade außer Haus sein.

Der Sporthändler kann sich seine Power Fit Socks individuell mit Logo, Slogan und Fotos gestalten.

Einzigartig: Power Fit Socks in individuellem Design.

Kreativität kommt beim neuen BOOTDOC Socken-Designer ins Spiel: Der Sporthändler kann sich seine Power Fit Socks individuell mit Logo, Slogan und Fotos gestalten – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Mit dem Socken-Designer können sowohl Winter- als auch Sommermodelle gestaltet werden.