DE
DE
EN

Gutscheinplattform gegen Corona-Krise

Die Firma Incert eTourismus stellt die neue Initiative „Urlaubsvorfreude.kaufen“ vor.

In Zeiten von Corona will Incert eTourismus viele Ideen und Weiterentwicklungen raschestmöglich in die Tat umsetzen, da sie aktuell einen absoluten Mehrwert für Kunden bieten. Aktuelles Beispiel?  Die Initiative „Urlaubsvorfreude.kaufen“.

Screenshot: SI/Incert eTourismus 

Die Idee

JETZT liefern Direktverkäufe über den eigenen Onlineshop Umsätze, also Liquidität für die Betriebe unabhängig von einer Schließung. Die in Umlauf gebrachten Gutscheine sorgen in der Zeit NACH Corona für die Nachfrage vor Ort und erleichtern somit den „Restart“.

 

In Zeiten von Ausgangsbeschränkungen und Quarantäne ist der einfachste Weg ein Geschenk zu besorgen über einen Onlineshop. Der Gutschein als Geschenk gewinnt somit zusätzlich an Attraktivität, da er besonders jetzt große Vorteile aufweist:

 

Er kann unkompliziert und ohne das Haus zu verlassen gekauft werden („kontaktlos“). Die Einlösung kann individuell zu einem späteren Zeitpunkt, also nach der Corona-Welle, geschehen.

Die Lösung

Die neue Vermarktungsplattform „Urlaubsvorfreude.kaufen“ wurde ins Leben gerufen, um Gästen die Möglichkeit zu bieten ihre heimischen Tourismusbetriebe zu unterstützen. Die Plattform bündelt Gutscheinanbieter in Österreich, Deutschland und der Schweiz aus dem touristischen Segment.

 

Gutscheinangebote von Bergbahnen, Destinationen, Hotels u.v.m. können dort gelistet werden. Käufer wählen einen Betrieb und werden direkt auf dessen Gutscheinseite weitergeleitet.

Vorteile für Bergbahnen

Bergbahnen können für den Vertrieb von Gutscheinen über ihre eigene Webseite die Vermarktungsplattform für größere Reichweite nutzen. Die Gäste können und wollen die Bergbahnen aktuell unterstützen – mit Gutscheinkäufen ist dies unkompliziert möglich.

Foto: Incert eTourismus

Incert eTourismus und Corona

Und wie bewältigt Incert eTourismus die Coronakrise selbst? "Wir arbeiten im Home-Office  und vernetzen uns über Video-Konferenzen. Da bereits zuvor viele Tools zur einfachen, schnellen internen Kommunikation genutzt wurden ist weiterhin eine reibungslose Betreuung unserer Kunden gewährleistet", versichert Produktmanagerin Sonja Rist.

 

Als Dienstleister in der Tourismusbranche sei Incert nicht direkt von einer Schließung betroffen. "Aktuell fokussieren wir uns auf die Ausarbeitung vieler Maßnahmen, die unsere Kunden in der Corona-Zeit bestmöglich unterstützen", so Rist. 

 

Das Team blickt entsprechend positiv in die Zukunft- nach dem Motto „Ärmel hochkrämpeln und die Krise als Chance nutzen“! Viele Betriebe würden gerade jetzt erkennen, wie wichtig der eCommerce im touristischen Segment ist und welche Kraft und vor allem welche Möglichkeiten der direkte Gutscheinvertrieb bietet.

 

"Die durch die vorzeitige Schließung der Bergbahnen gewonnene Zeit nutzen aktuell viele um längst geplante aber neben dem operativen Geschäft ressourcentechnisch schwer umsetzbare Projekte in Angriff zu nehmen – ein Online- bzw. Gutscheinshop steht hier ganz oft an erster Stelle", ist Rist überzeugt.