DE
DE
EN

WYSSEN IN ISCHGL- SAMNAUN:

MEHR ALS EINHUNDERT SPRENGMASTEN INSTALIERT

Der langjährige Pisten- und Rettungschef von Samnaun, Arthur Jenal, geht in Pension. Zahlreiche Gratulanten dankten ihm für seinen Einsatz für das Skigebiet Ischgl-Samnaun, die Gemeinde Samnaun und für die alpine Sicherheit. Sein Ruhestand fällt dabei passenderweise mit der Installation des 124. Sprengmasten der Firma WYSSEN AVALANCHE CONTROL zusammen.

 

Denn Jenal hat maßgeblichen Anteil daran, dass die Schweizer Lawinenschutzexperten im Skigebiet Ischgl-Samnaun bisher mehr als hundert Sprengmasten installieren durften. „Arthur Jenal schenkte uns vor 16 Jahren sein Vertrauen, obwohl wir als sehr junge Firma noch keinerlei Referenzen vorzeigen konnten.

 

Mittlerweile ist das Skigebiet Ischgl-Samnaun zusammengenommen unser größter Kunde“, berichtet Geschäftsführer Samuel Wyssen. So besitzen die Bergbahnen Samnaun zurzeit 40 Sprengmasten, während die Silvrettaseilbahn in Ischgl 46 Anlagen ihr Eigen nennt. Zudem vertrauen die Gemeinde Samnaun mit 30 Sprengmasten und die Gemeinde Ischgl

mit acht Sprengmasten auf das Know-how von WYSSEN AVALANCHE CONTROL. „Das System von WYSSEN ist besonders bei unserer speziellen Topographie effizient, durch den großen Wirkungsbereich der Sprengmasten brauchen wir weniger Anlagen als bei anderen Systemen.

 

Zudem ist der Kundendienst immer prompt zur Stelle“, beschreibt Mario Jenal, Direktor der Bergbahnen Samnaun, die gute und langfristige Zusammenarbeit mit WYSSEN AVALANCHE CONTROL - die auch ohne Urgestein Arthur Jenal weiter gehen wird. ts