DE
DE
EN

Der neue PistenBully 600 feierte auf der MOUNTAIN PLANET in Grenoble seine Frankreich-Premiere.

Pistenbully

Vielfalt auf der Mountain Planet

Mit dem neuen PistenBully 600, dem PistenBully 400 ParkPro und dem PistenBully 100 mit Virtual Reality Plattform hat KÄSSBOHRER in Grenoble Vielfalt bewiesen.

 

Seine Frankreich-Premiere feierte der neue PistenBully 600 kürzlich auf der MOUNTAIN PLANET in Grenoble. Das neue Pistenfahrzeug von KÄSSBOHRER war ein Besuchermagnet auf dem Messestand des Fahrzeugherstellers. Zahlreiche Patente und Verbesserungen zeichnen das neue Modell aus. Doch auch andere Highlights begeisterten die Fachbesucher, etwa der PistenBully 100 mit Virtual Reality Plattform. Auf dieser ließen sich die Messegäste mit Virtual- Reality-Brillen durchschütteln. Interessiert zeigten sich auch viele Besucher gegenüber dem PistenBully 400 ParkPro, der als drittes Fahrzeug ausgestellt wurde.

 

Als bewussten Kontrast dazu errichtete KÄSSBOHRER einen SNOWSat- Pavillion, um die vier neuen Features der SNOWsat-Software vorzustellen. Denn ab sofort ist das Programm als Webbrowser-Applikation verfügbar, besitzt eine integrierte „ToDo-Liste“ für Pistenchefs und visualisiert die Schneetiefe am Schild. Der große Monitor des PistenBully 100 und 600 macht es zusätzlich möglich, die Details zu erkennen, es ist kein Seitenblick mehr erforderlich und die Arbeit wird ergonomischer. ts

Die Virtual-Reality-Plattform auf dem PistenBully 100 war ein wahrer Besuchermagnet. Die Menschen standen Schlange, um die 4D-Fahrt mitzuerleben. Fotos: SI/Surrer

Didier Bic von KÄSSBOHRER-Frankreich (links) im Gespräch mit Didier Beuque vom Skigebiet Espace Villard-Correncon (Mitte) und Thilo Vogelgsang, Marketingleiter von KÄSSBOHRER.

SI-Herausgeber Gerald Pichlmair (links) diskutiert mit Manuel Urbanek (Mitte) & Josef Grundschober von LOOP21 über sein aktuelles Magazin.

Österreichische Schneitechnik in Frankreich (von links): Erich Kerecz, Maurizio Agnibeni, Daniel Kerecz und Jean Weinling von ERSO.

Stefan Kleinlercher, Projektleiter der Messe INTERALPIN (links) traf auf der MOUNTAIN PLANET OITAF-Präsident Jörg Schröttner.

Armand Windisch von MOUNTAIN PLANNING (links) wurde auf der Messe in Grenoble von Dmitry Serdyukov unterstützt.