DE
DE
EN

Feuerwerk, Lichteffekte und Flammenspiele bildeten den Schluss- und Höhepunkt der 50-Jahr Feier von PistenBully. Fotos: SI/Surrer

50 Jahre Pistenbully:

Zurück auf der Seiseralm

KÄSSBOHRER feierte das Jubiläum von PistenBully dort, wo die Erfolgsgeschichte begann: Auf der Seiser Alm in Südtirol.

 

 

Vor gut 50 Jahren war auf der Seiser Alm die Idee zum PistenBully entstanden.

 

Grund genug für KÄSSBOHRER, den Geburtstag seines Hauptprodukts genau dort zu feiern.

 

Und so strömten rund 200 Kunden, Mitarbeiter, Journalisten, Geschäftspartner und Freunde zur Garage der Rabanser Seilbahnen GmbH, um in und um ihr ein eindrucksvolles Programm zu genießen.

Ein großer Bilderrahmen als Gastgeschenk an das Skigebiet Seiser Alm.

Den Startpunkt setzte die Enthüllung und Übergabe des Geschenks an den Gastgeber, das Skigebiet Seiser Alm, durch KÄSSBOHRER-Vorstand Jens Rottmair.

 

„Freundschaft, nicht nur Partnerschaft, verbindet unsere beiden Unternehmen.

 

Unsere Firmengeschichten sind eng miteinander verwoben, was wir für alle sichtbar zeigen wollen“, sagte Rottmair, während er einen großen Bilderrahmen enthüllte.

 

Ab sofort haben die Gäste der Seiser Alm einen tollen Fotopoint – und das Skigebiet einen Hingucker mit Panorama.

Show mit PistenBully und Skifahrern aus allen Epochen.

Anschließend lud KÄSSBOHRER zu einer Zeitreise durch 50 Jahre PistenBully am Berg.

 

Auf der benachbarten Piste fuhren Skifahrer mit passender Musik und in der Mode der vergangenen fünf Jahrzehnte an den Gästen vorbei.

 

Zeitgleich wurden Modelle des PistenBully in chronolgischer Reihe vorgestellt.

 

Lustige und interessante Fakten zu den einzelnen Epochen rundeten die kreative Show ab.

Galadinner in der Garage der Rabanser Seilbahnen.

Es folgte der Umzug der Festgesellschaft in die Garage der Rabanser Seilbahnen GmbH.

 

Diese wurde festlich dekoriert und glich mehr einem Galasaal, als einer Fahrzeuggarage. Hier ließ Rottmair die Erfolgsgeschichte PistenBully Revue passieren:

 

„23.000 Pistenbully in 50 Jahren, 600 Mitarbeiter, sowie Pionierleistungen, wie die ersten Pistenraupen mit Dieselmotor, Winde oder Hybridantrieb, sind Ausdruck einer eindrucksvollen Entwicklung!“

Erich Egger, Vorstand der Schmittenhöhe

 

Er bedankte sich ausdrücklich beim PistenBully-Team der ersten Stunde, die den Grundstein für die Firmenentwicklung gelegt hätten.

 

Einige dieser „Gründerväter“ waren bei der Feier persönlich anwesend – und erzählten spannende Anekdoten aus der Anfangszeit des PistenBully.

Auftritt der Lichtkünstler „The Blackouts“.

Den Abschluss des Festes bildete der Auftritt der Lichtkünstler „The Blackouts“, sowie eine Feuerwerkshow, mit denen zwei PistenBully eindrucksvoll in Szene gesetzt wurden.

 

Doch Jens Rottmair entließ die Gäste nicht ohne einer – für KÄSSBOHRER so typische – Ankündigung: „Auf der Messe INTERALPIN werden wir einen neuen PistenBully präsentieren – lassen Sie sich überraschen!“

 

Es scheint, dass auch die nächsten 50 Jahre eine Erfolgsgeschichte werden. Denn KÄSSBOHRER überrascht die Branche immer wieder aufs Neue! ts

PistenBully aller Epochen präsentierten sich am Festgelände, das Panorama tat sein Übriges. Fotos: SI/Surrer