DE
DE
EN

Slopestylepark ganz ohne Schnee – SKITRAX macht das unter anderem in Sofia (Bulgarien) möglich. Fotos: SKITRAX

Skitrax: Impulse für Sommer und Winter

„Immer dort, wo Schnee fehlt“: Unter diesem Motto vetreibt SKITRAX Attraktionen auf Basis von Kunststoffmatten.

Die Ideen des Unternehmens eignen sich dabei für jede Jahreszeit.

 

Ice-Karting, Wasserschanzen, Tubing- Bahnen – das sind nur drei von zahlreichen Attraktionen, die das deutsche Unternehmen SKITRAX Skigebieten und Tourismusämtern anbietet.

 

Auf der Basis von Kunststoffmatten sendet die Firma bereits in 50 Ländern Impulse für einen zukunftsfähigen Sommer- und Wintertourismus aus.

 

„Bergbahnen müssen in das Entertaiment- und Amusement-Geschäft einsteigen, um ganzjährig erfolgreich zu sein. Besonders die Slopestyle- und Jugendszene wird im Sommer zu sehr vernachlässigt“, ist Wolfgang Schmidt, Geschäftsführer von SKITRAX, überzeugt.

 

Grund genug, die vier Säulen des Unternehmens einmal vorzustellen.

1. Ski: Carve & Shred

Professionelles Skifahren auf Kunststoffmatten – das ist der Klassiker der Firma SKITRAX. „Ob alpines Skifahren, Slopestyle, Freestyle oder Wasserschanzen – der Skisport hat mit uns das ganze Jahr Saison“, sagt Schmidt.

 

Zahlreiche Varianten sind möglich, etwa flache Pisten für Anfänger, steile Abfahrten für Slalomfahrer, wellige Strecken für Buckelpistenfahrer oder Obstacles-Trassen für Slopestyler.

 

„Slide Liquid® ist ein von uns entwickeltes ökologisches und ökonomisches Gleitmittel, was die Reibung zwischen Kunststoffmatten und Ski, Snowboards oder Tubing-Reifen signifikant reduziert. Unser Dry Slope Drain Fleece© sorgt für sauberen Untergrund bei der Verlegung von Mattenskipisten und Tubing Bahnen“, erklärt der Geschäftsführer die technischen Hintergründe.

 

Bei Big-Air-Anlagen sichern die Matten zusätzlich die Anfahrtsspur bis zum Kicker – auch bei hohen Temperaturen. Es wird erheblich weniger oder gar kein Schnee benötigt. „Griffiges Langlaufen“ wird dagegen durch die SKITRAXTechnologie XCountry ermöglicht.

 

Die Kunststoffmatten eignen sich für Indoor und Outdoor im Sommereinsatz, die Langläufer gleiten schnell und mit gutem Abstoß über die Flächen.

Liftzonen

Die Kunststoffmatten können aber nicht nur für Attraktionen verwendet werden, sondern auch für Sicherheit und Infrastruktur im Skigebiet. „Im Sommer Slopestyle-Park, im Winter Liftein- und Ausstieg“ – fasst Schmidt die Mehrfachnutzung von SKITRAX-Kunststoffmatten zusammen.

 

Ein gutes Beispiel ist hier das Skigebiet Kitzbühel-Pass Thurn, das schon seit Jahren bei sechs Liftanlagen auf SKITRAX-Matten vertraut. „Kleine Steine, Kaugummi oder Glasscherben fallen in die Zwischenräume der Matten und beschädigen nicht die Laufflächen der Ski oder Snowboards“, sagt der SKITRAX-Geschäftsführer.

 

Zudem gibt es Matten, die speziell für den Auslauf von Skisprung-Mattenschanzen produziert werden. Auf ihnen können die Sportler griffig und sicher auf den Übergang gleiten. Das Sturzrisiko ist gering, weil wie auf Schnee gefahren wird. Der Bewegungsablauf ist der gleiche wie im Winter“, so Schmidt.

 

Auch deswegen hat die Materialkommission der FIS die Matten für Sommer-Skisprungschanzen zertifiziert.

2. Wasser: Jump & Turn

Wer im Winter auf Big Air Schanzen oder Buckelpisten Top Leistungen bringen will, kann im Sommer auch auf Wasserschanzen üben.

 

„Front flip, Cork 9, Misty, Backflip, 360 – Nationalmannschaften und Olympia Teams weltweit trainieren auf Schanzen mit unseren Matten“, berichtet der Geschäftsführer. Zudem sind Wasserschanzen ein Treffpunkt der Jugend – nicht nur in Strandbädern.

SKITRAX hat in Mönichkirchen eine Tubing-Bahn errichtet, die ganzjährig betrieben wird. Als Aufstiegshilfe dient ein Förderband von MND.

3. Tubing: Modules & Tubes

Ganzjährigen Freizeitspaß versprechen auch die Tubing-Bahnen, dem dritten Standbein von SKITRAX,.

 

„Mit unserem weltweit einzigartigen Tubtrax®-Modul-System können die Kunden selbst Bahnen schnell, einfach und individuell aufund wieder abbauen“, sagt Schmidt.

 

SKITRAX verlegt Tubing-Bahnen umweltfreundlich und installiert sämtliche Elemente sicherheitsorientiert, wie etwa Kurven, Geraden, das Start Gate oder der Kicker zum Springen in den Air Bag.

 

Die Matten eignen sich dabei besonders für geringe Neigungen.

Gleich drei Shopping Malls in Mexico bieten Ice-Karting von SKITRAX an.

4. Kart: Sliden & Driften

E-Kart-Fahren auf Kunststoffmatten – das ist laut Schmidt die „neue, rasante und umweltfreundliche Art des Motorsports“. Mit Ice-Karting®, der vierten Säule von SKITRAX, revolutioniert das Unternehmen gerade den Go-Kart- Markt.

 

Dabei sliden und driften die Gäste mit Karts auf einem Rennkurs – sicher und fest am Boden. Die Attraktion ist für Kinder und Erwachsene geeignet und ganzjährig nutzbar.

 

SKITRAX liefert dafür Design, Karts, Konzept und Installation.

 

Kunden weltweit

 

Namhafte Destinationen auf der ganzen Welt, wie Kitzbühel (Österreich), Zermatt (Schweiz), Oberstdorf (Deutschland), Mount Hut (Neuseeland), Brisbane (Australien) oder Park City (USA) vertrauen bereits auf SKITRAX.

 

Aber auch zahlreiche kleine Skigebiete mit wenig Geld oder Schnee setzen auf den deutschen Mattenhersteller.

 

Dieser sieht sich als Impulsgeber der Branche rund um „Rutschen - Carven - Gleiten - Liften - Driften“, wie Schmidt betont: „Die Zukunft des Wintersports wird trockener - machen wir das Beste daraus!“ ts