DE
DE
EN

Abenteuerspielplatz „Goldener Mann“, Fiss (Tirol/AT): PRONATOUR setzt neues Highlight am Schönjoch. Foto: Bergbahnen Fiss-Ladis

Sagenhafte Abenteuerwelt

Pronatour legt Goldader in Fiss frei

Aus der Sage vom „Goldenen Mann“ erschuf PRONATOUR das „Kinder-Bergwerk“ am Schönjoch in Fiss. Der innovative Felsenspielplatz bildet einen neuen Meilenstein in der architektonischen Gestaltung mit Naturmaterialien und wertet die gesamte Region auf.

 

Vor langer Zeit setzte sich der Riese, den sie „Goldener Mann“ nannten, in den Fisser Bergen am Schönjoch zur Ruhe und verwuchs mit der Zeit mit dem Gestein. Seitdem liegt dort eine Goldader – das goldene Herz des Mannes.

 

Von PRONATOUR zum Leben erweckt, bietet das Erlebnisareal für alle Altersgruppen Spielerisches, Wissenswertes und Sagenhaftes in einer einzigartigen Inszenierung. „Der Sommer in Serfaus-Fiss-Ladis gewinnt glücklicherweise zunehmend an Popularität,“ freut sich Benny Pregenzer, Geschäftsführer der Bergbahnen Fiss-Ladis. Die Vorreiter- Destination im Alpenraum beweist mit dieser Erlebnisinszenierung von PRONATOUR weitere Pionierarbeit.

Benny Pregenzer, Geschäftsführer der Bergbahnen Fiss-Ladis, arbeitet kontinuierlich an der Stärkung des Sommer-Angebots. Foto: Bergbahnen Fiss-Ladis

Ein Meilenstein in der Spielplatzgestaltung

Auf 2.440 Metern vermischt sich die Phantasiewelt der Gnome mit der Realität. „Es scheint tatsächlich so, als sei der Spielplatz aus den Felsen herausgewachsen “, bestätigt ein Besucher. „Als ob er schon immer da gewesen wäre!“

 

Für viele Elemente wurde der Naturstein von vor Ort verwendet, andere Naturmaterialien wurden bei sorgfältig ausgewählten Lieferanten zugekauft. Mit viel Geschick und Knowhow wurde das neue Areal in die Landschaft eingebettet.

 

Der rote Faden ist nicht nur durch den Titel und die Spielgeschichte geprägt, sondern vor allem durch das Erscheinungsbild der Stationen und dessen Layout. Krummholz und Naturstein spielen hier eine wesentliche Rolle. Sagenhaft ist ebenso die Tatsache, dass die Visualisierung von PRONATOUR fast 1:1 der Umsetzung entspricht.

Die Geschichte des „Goldenen Mannes“ im Kinder-Bergwerk erleben. Handverlesene Felsen bestimmen den Charakter der Anlage. Foto: Bergbahnen Fiss-Ladis

Abenteuer aus Stein gemeißelt

Schon von Weitem fällt das große Tor auf. Es zieht geradezu magisch an, um sich auf ein riesiges Abenteuer zu begeben. Nach steinigen Balancierelementen wartet der Hügelausguck mit interaktiven Stationen auf alle Abenteurer, die in die Ferne blicken wollen.

 

Eines der größten Highlights ist der Kinder-Bergwerkstollen mit seinen brachliegenden alten Gleisen. „Ein Überbleibsel aus der Zeit, als die Gnome aktiv nach dem goldenen Mann schürften“, erzählt die Geschichte.

 

Bergbaumaschinen, Geschicklichkeitsspiele und der Kletterfelsen runden das Konzept ab. Authentische Relaxelemente wie Sitzfelsen passen nicht nur toll ins Landschaftsbild, sondern bieten auch den eifrigen Entdeckern des Gnomsteinbruchs eine Ruhepause.

Gnome jagen: Die interaktiven Erlebniswegstationen werden durch eine App ergänzt und so ein digitaler Erlebnis-Mehrwert geschaffen. Skizze: PRONATOUR

Touristisches Potenzial ausschöpfen

Die imposante Bergkulisse am Schönjoch in Serfaus-Fiss-Ladis und deren Skigebiet beeindruckt schon seit Generationen. Doch um auch im Sommer wettbewerbsfähig zu bleiben, bedarf es ein gut durchdachtes Konzept.

 

"Ein unverwechselbarer, individueller Charakter des touristischen Angebots ist ausschlaggebender Faktor für dessen Erfolg. Nur so hebt man sich vom Mitbewerb ab, bleibt authentisch und glaubhaft“, so Werner Stark, Geschäftsführer von PRONATOUR.

Der Erlebnisweg „Goldener Mann“ ist der nächste Baustein des Kinderangebots am Schönjoch. Das Konzept von PRONATOUR wird derzeit umgesetzt. Skizze: PRONATOUR

Erlebnisweg „Goldener Mann“

Und die Geschichte geht weiter: Der Spielplatz wird diesen Sommer um einen Kleinkinderbereich ergänzt. Darüber hinaus setzt PRONATOUR derzeit mit dem modernen Erlebnisweg „Goldener Mann“ ein Abenteuer der besonderen Art um.

 

Hier wird die gesamte Geschichte rund um den Riesen erzählt, und die Kinder können schließlich selbst die bösen Gnome versteinern. Eine begleitende App bietet zusätzliche Informationen und ein Rätselspiel – so entsteht ein Mehrwert zu den „analogen“ Stationen: „Wir kombinieren interaktive Erlebniselemente mit einem digitalen Erlebnis-Plus, das immer wieder verändert, erweitert, überarbeitet werden kann“, erläutert Stark.

 

„So entsteht ein lebendiges Erlebnis, das auch bei mehrmaligem Besuch immer spannend bleibt.“ Und Bergbahnchef Pregenzer ergänzt: „Einmalig ist, dass auch dieser Weg, genau wie unser Kinder- Bergwerk, barrierefrei erreichbar und kinderwagentauglich ausgeführt wird“.

 

Das Schönjoch steht heute für eine beeindruckende Bergwelt, in der mystische Geschichten und moderne Erlebnispädagogik aufeinander treffen und somit ein sagenhaftes Paradies für die ganze Familie geschaffen wurde.