DE
DE
EN

Viel ist noch nicht bekannt über die Erlebnisfahrt am Hexenwasser, aber der Arbeitstitel „Hexophonie“ lässt erahnen, dass auch musikalisch einige Überraschungen auf die Hexenwasser Gäste warten. Foto: © Bergbahnen Söll

Doppelmayr

Neue Erlebnis-Gondelbahn in Söll

Bereits nächstes Jahr soll die Erlebniswelt Hexenwasser um ein Highlight reicher sein.

 

Komfortabel, familienfreundlich und unterhaltsam soll es für den Gast sein, wenn er ab 2020 mit der hochmodernen 10er-Gondelbahn aus dem Hause DOPPELMAYR/GARAVENTA ins Hexenwasser fährt. Die Bergbahnen Söll begannen 2019 mit den ersten Bauarbeiten für die neue Bahn, deren Talstation künftig ein attraktiver Teil und außerdem Startpunkt der alpinen Erfolgsinszenierung sein wird.

 

Gerade aufgrund des immer größer werdenden Besucherstroms während den Sommermonaten war die über 30 Jahre alte 8er-Gondelbahn nicht mehr zweckdienlich. Da die alten Kabinen nicht für große Kinderwägen oder Rollstuhlfahrer konzipert waren, hat man sich bei den Bergbahnen Söll für eine Modernisierung entschieden.

 

Zwischen März und Mitte Juli 2020 soll dann die neue Gondelbahn „Hexenwasser“ der Firma DOPPELMAYR/GARAVENTA eröffnet werden und auch die neue Tal- und Bergstation entsteht dort.

 

Die hochmoderne Anlage des Weltmarktführers soll aber nicht nur die Besucher möglichst komfortabel auf den Berg bringen, sondern zusätzlich das erste Abenteuer für die Besucher darstellen.

Bergauf am „Hexenbesen“

Genaues über die Inszenierung der Gondeln ist noch nicht bekannt. Bisher wurde nur verraten, dass jede einzelne der insgesamt 72 Kabinen die Gäste in Design bzw. optischer Ausführung auf das Erlebnis am Berg einstimmen wird. Dank einem ausgeklügelten Audio-System überrascht jede dritte Gondel zusätzlich mit besonderen, narrativen Elementen.