DE
DE
EN

Starke Partnerschaft für PistenBully 100 E (v.l.): Michael Kuhn (Leiter Entwicklung PistenBully), Jens Rottmair (Vorstandssprecher Kässbohrer Geländefahrzeug AG) und Alois Bauer (Mattro Production GmbH). Foto: SI/Surrer

PISTENBULLY AUF DER INTERALPIN: Elektromotor und Snowsat-Kino

Innovationen und Attraktionen: PistenBully hat auf der INTERALPIN einmal mehr technische Weltneuheiten mit kreativen Erlebnissen kombiniert.

Bereits am ersten Messetag um neun Uhr früh ließ PistenBully die Bombe platzen. Das Unternehmen präsentierte den ersten PistenBully 100, der mit elektrischen Batterien betrieben wird. „Null Prozent Emission, 100 Prozent Funktion“, fasste Vorstandssprecher Jens Rottmair das Ergebnis der intensiven Entwicklung zusammen.

 

Vier Elektromotoren sind in dem Fahrzeug verbaut, zwei für den Antrieb, einer für die Fräse und einer für die Räumschilde. Der nutzbare Energiegehalt liegt bei 126 Kilowatt, die Netzspannung beträgt 400 Volt.

 

„Die Batterie reicht für 2,5 bis drei Stunden, daher eignet sich der PistenBully 100 E bisher nur für Skihallen, Loipen und kleinere Skigebiete“, so Rottmair. Jedoch wird die Batterieentwicklung künftig längere Laufzeiten ermöglichen.

Bereits jetzt leisten die Elektromotoren mit 27 km/h die gleiche, stufenlose Geschwindigkeit wie Dieselantriebe und haben teilweise sogar höhere Schubkräfte.

 

Die Leistung des Fahrantriebs liegt bei zweimal 90 Kilowatt. Die Ladezeit der Batterien liegt zwischen fünf (75%) und sechseinhalb Stunden (100%).

 

Ausgestattet ist der PistenBully 100 E mit einer Kombikette (970 mm), einer 2,8 Meter breiten, elekrischen Schneefräse mit neuer Finisherabstützung, sowie einem zweiten Bildschirm für die Kontrolle der Elektromotoren.

 

„Die CO2-Emissionen liegen logischerweise bei null Gramm pro Stunde“, ergänzt Alois Bauer von MATTRO, die den Antrieb entwickelt haben.

 

Weitere Neuheiten verkündete PistenBully bei der Software SNOWsat LiDAR. „Hier wird die Schneetiefe in Zukunft nicht mehr unter, sondern vor der Maschine gemessen“, erklärt Experte Stefan Lux (mehr auf den Seiten 40-41).

 

Auch die Neustrukturierung der PRO ACADEMY war ein großes Messethema (siehe Ausgabe SI 3/2019).

Foto: KÄSSBOHRER

Nichtzuletzt kam auch der Spaß für die Messebesucher nicht zu kurz.

 

Insbesondere der SNOWsat Dome mit 5D-Kino war ein Publikumsmagnet, aber auch die Fotobox in der Luis Trenker-Personenkabine, die auf das Jubiläum „50 Jahre Freundschaft by PistenBully“ verwies, wurde von den Messebesuchern rege angenommen.

 

Volle Sitzplätze und lange Schlangen waren das Ergebnis des 5D-Kinos SNOWsat Dome, wo die Gäste durch Videos, Töne, bewegliche Sitze und sogar Schneefall in die Welt von PistenBully eintauchen konnten.