DE
DE
EN

Schneezentrum Tirol:

Die Überschalldüse & der Prüfstand für Beschneier

Mit einer neuen Düse und dem ersten Prüffeld für Beschneier nähert sich das Schneezentrum Tirol derzeit in großen Schritten  der ökonomisch und ökologisch effizienten Schnee-Erzeugung.

 

Das Schneezentrum Tirol sieht sich als internationale Plattform für alle Ex- perten, für die Schnee nicht nur vom Himmel fällt. Ziel der Organisation ist eine effiziente technische Beschneiung, die sowohl die Umwelt schont als auch den Geldbeutel der Skigebiete. Diesem Ziel kommt das Schneezentrum derzeit in großen Schritten näher – durch die neue Düse „Limes“, die Wasser und Luft mit extremem Unterdruck expandiert und so die Verdunstung bei hoher Luftfeuchtigkeit und milden Minustemperaturen verringert.

 

„Bei der technischen Schneeerzeugung verdunstet immer ein Teil des eingesetzten Wassers. Bis zu einem gewissen Grad auch durchaus erwünscht, weil der Umgebung Energie entzogen wird, um den anderen Teil des Wassers zu erfrieren. Bei hoher Luftfeuchtigkeit und milden Minustemperaturen um minus zwei Grad Celsius oder wärmer können herkömmliche Maschinen aber nicht mehr produzieren“, erklärt Michael Rothleitner das Ausgangsproblem. Deswegen hat das Schneezentrum Tirol den Erfinder Frank Wille mit dem Hersteller BÄCHLER TOP TRACK & SCHUBERT, alias 2SNOW zusammengebracht.

Denn Wille hat eine neue Düse entwickelt, die mit extremem Unterdruck trotz hoher Luftfeuchtigkeit und relativ milden Minustemperaturen schneien kann – nur testen und umsetzen konnte er seine Idee bisher nicht. Dank der Vermittlung des Schneezentrums nahm sich 2SNOW der Aufgabe an und prüfte die „Limes“-Düse in der Halle – mit hervorragenden Ergebnissen. 2SNOW plant diese Technik in Skihallen einzusetzen. Für den Einsatz im Freien müssen jedoch noch einige Nachteile beseitigt werden.

Michael Rothleitner

Leiter Schneezentrum Tirol

„Wir als Schneezentrum freuen uns, dass wir den Erfinder Frank Wille und den Hersteller 2SNOW zusammengebracht haben. Denn die Schnee-Erzeugung mit einer speziellen Lavaldüse liefert hervorragende Ergebnisse. Noch wissen wir nicht, ob die spezielle Form der Düse oder doch der Überschall dafür verantwortlich sind. Sicher ist, der „Limes“ schneit effizient bei geringen Minustemperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit. 2SNOW plant mit der neuen Düsen künftig Skihallen zu beschneien.“

Messinstrumente und Prüffelder

Einen weiteren Schritt in Richtung effiziente Beschneiung setzt das Schneezentrum mit dem neuen Prüfstand im Tiroler Kühtai. Dort können Hersteller künftig ihre Anlagen unter Laborbedingungen testen. „Bisher wissen wir zwar, wie viel Energie und Wasser ein Schneeerzeuger benötigt, wir wissen aber nicht, was genau hinten rauskommt.

 

Je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit wird ein unterschiedliches Verhältnis von technischem Schnee, verdunstendem Wasser und noch flüssigem Wasser erzeugt. “, sagt Rothleitner. Das Schneezentrum hat deswegen zusammen mit Universitäten und dem Institut für Schnee und Lawinenforschung in Davos (ISL) begonnen den Denothmeter weiterzuentwickeln, ein Instrument, das den Restwassergehalt in Schneemassen misst. ts