DE
DE
EN

In drei Jahren wird die neue U-Bahn durch Serfaus düsen. Die erste Bauphase wurde bereits in Angriff genommen. Foto: Seilbahn Kompardell GmbH

Gaugelhofer & Ganyecz:

Mit der U-Bahn durch das Dorf

Im April fand der Spatenstich für die Dorfbahn von Leitner ropeways im Tiroler Ort Serfaus statt. Und auch im Zillertal wird fleißig gebaut. Die neue Spieljochbahn von Leitner ropeways geht mit Beginn der kommenden Wintersaison in Betrieb.

 

Seit über 30 Jahren gibt es im Dorf Serfaus ein ganz besonderes Verkehrsmittel: Eine seilbetriebene U-Bahn sorgt dafür, dass der Individualverkehr gering gehalten wird und die Gäste dennoch mobil sind. „Zuletzt entstanden sehr lange Wartezeiten für die Passagiere“, schildert Seilbahnplaner Csaba Ganyecz, von der GAUGELHOFER & GANYECZ Seilbahnplanungs GmbH, „da immer mehr Gäste nach Serfaus kommen.“

 

Um die Förderleistung der U-Bahn zu erhöhen, wird sie nun komplett neu gebaut. „Der Spatenstich fand im April statt“, erzählt Ganyecz, „und jetzt befinden wir uns gerade in der ersten von insgesamt drei Bauphasen“. Begonnen wurde mit dem Umbau der Stationen Parkplatz, Seilbahn und Kirche, somit kann der Sommerbetrieb der Bahn trotzdem weitergehen.

„Aufgrund der guten Erfahrungen mit dem bisherigen System und der geringen Geräuschentwicklung wird die Bahn auch künftig als Luftkissenbahn die Gäste durch Serfaus transportieren. Die Fertigstellung des Projekts ist für 2019 geplant“, erklärt Ganyecz. Ein weiteres großes Projekt, an dem GAUGELHOFER & GANYECZ zur Zeit intensiv im Tiroler Land arbeiten, ist der Neubau der Spieljochbahn in Fügen im Zillertal.

 

Die Einseilumlaufbahn, die im Jahre 1973 errichtet wurde, ist bereits abgetragen und wird durch eine leistungsstärkere 10er-Bahn ersetzt. „Dieses Projekt“, freut sich Ganyecz, „ist etwas ganz Besonderes und eine große Herausforderung für uns. Es wird sich hier die Spielbergjochbahn mit der Onkeljochbahn kreuzen, d.h. eine Kreuzungsstütze muss errichtet werden, eigentlich etwas sehr Unübliches.“

Zur Zeit wird fleißig an der Bergstation der Spieljochbahn gebaut.  Foto: Ganyecz

Die U-Bahnstation Serfaus

Die neue Anlage wird auf der gleichen Trasse mit geringer Verschiebun des Bergstationsstandortes verlaufen und ebenfalls in zwei Teilstrecken gebaut. Die Talstation ebenso wie die Mittelstation bleiben an ihrem Platz, werden aber zur Gänze abgetragen und sich dann in total neuem Outfit präsentieren. Aber nicht nur mit Neubauten beschäftigen sich die Seilbahnplaner: Beide Geschäftsführer haben viel Erfahrung in der Wiederaufstellung von Seilbahnen. „Es gibt spezielle Vorschriften, was die alte Technik betrifft, und da sind wir die richtigen Ansprechpartner!“, betonen Gaugelhofer und Ganyecz.