DE
DE
EN

Ein „Wespennest“ und ein „Tierkobel“ sind die markanten Objekte des Spielplatzes „Lange Erlen“ in Basel. Fotos: KUKUK

Kukuk: Nachhaltige Spielplätze

Der Spiel- und Naturraumgestalter KUKUK verwendet nicht nur nachhaltige und umweltbewusste Materialien, sondern fragt sich auch, welche Orte Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene brauchen, um die Natur bewusst zu erleben.

„Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennen lernen als im Gespräch in einem Jahr“.

 

Dieses Zitat von Platon ist eines der Leitsätze des Spiel- und Naturraumgestalters KUKUK.

 

Mit künstlerischen und naturnahen Außenraumprojekten schafft KUKUK seit über zwanzig Jahren Orte des Spiels, der Bewegung und des Innehaltens, der Ruhe und Erholung, der Begegnung und des Miteinanders.

 

Im Vordergrund ihres Schaffens steht der Mensch im Einklang mit der Natur, was instinktiv auch die Frage nach der Nachhaltigkeit mit sich bringt.

In Gstaad realisierte KUKUK den Erlebnisspielplatz „Wispile“ aus nachhaltigen Materialien.

Hier widmet sich KUKUK nicht nur dem Themenkomplex der sinnvoll und umweltbewusst zu verwendenden Materialien, sondern fragt sich auch, was für Erlebnisorte Kinder und Jugendliche brauchen, um wertvolle Erfahrungen in den Lebensbereichen Bewegung und Motorik, Sinnes- und Naturerlebnis, sowie Kreativitäts- und Entwicklungsförderung zu machen.

 

KUKUK setzt sich aber auch mit der Frage auseinander, wie Erwachsene wieder bewusster mit der Natur in Verbindung kommen, ihre heilende und beruhigende Wirkung intensiver kennenlernen und so das innere Bedürfnis wecken, auch in Zukunft sorgsam mit ihr umzugehen.

 

Aus diesem Hintergrund heraus entwickelt das Unternehmen Konzepte für Ferienregionen, Gemeinden und Freizeitparks, plant und realisiert aber auch spezifische Bereiche zu den Themen Spiel, Sinnes-Lern- und Naturerfahrung

Die neue Vogellisi-Skulptur in Adelboden.

Spielräume Gstaad und Adelboden

Ganz aktuell stößt KUKUK in den touristischen Bergregionen auf große Begeisterung und zieht zahlreiche Besucher an.

 

Paradebeispiele sind Gstaad und Adelboden mit ihren eindrucksvollen und unverkennbaren Spielräumen, meist mit atemberaubendem Ausblick auf die umliegenden Bergspitzen.

 

„KuKuk erobert die Berge…“ trifft den Kern des Unternehmensziels noch weitere Berge mit KUKUK-Konzepten zu schmücken.

 

Gerade bei Herausforderungen hinsichtlich einer exakten Planung der Spielobjekte auf derartig unberührten Erdoberflächen der oft steilen Berghänge, sowie dem physisch ausgesprochen anspruchsvollen Bau, laufen KUKUKs zur Hochform auf, denn genau in der Umsetzung solcher individuellen und einmaligen Projekte liegt deren Stärke – ganz nach dem Motto „wer nicht immer besser wird, hört auf, gut zu sein“ (A.S. Grove).

Interdisziplinäres Planungsbüro

Mit dem interdisziplinären Planungsbüro „KuKuk Freiflug“ bestehend aus Architekten, Landschaftsarchitekten, Pädagogen, Erlebnispädagogen, Technikern und Künstlern erarbeitet KUKUK ein individuelles Gesamtkonzept für jede Projektidee.

 

Hier geht das Unternehmen mit äußerster Sensibilität vor, hört zu, fragt ab, versetzt sich in die Perspektive seiner Kunden, macht sich mit den örtlichen Begebenheiten und topographischen Herausforderungen vertraut und erarbeitet anhand dessen maßgeschneiderte Antworten auf nahezu jede Fragestellung und jeden Ort.

 

Die handwerklich hochwertigen, Spieleinbauten realisieren die unternehmensinternen Handwerkskünstler jedes Mal aufs Neue, individuell, normgerecht und immer vor Ort.

Am Bodensee schufen die Mitarbeiter von KUKUK den Wasserspielplatz „Salem“ in Schiffform.

Baumaterial Robinienholz

KUKUK verarbeitet ausschließlich europäisches Holz. Hier vorwiegend Robinienholz. Dieses ist extrem langlebig, ein großzügiger CO2-Speicher und ein schnell nachwachsender Rohstoff.

 

Die Langlebigkeit im Erdverbau und die hohe Widerstandsfähigkeit gegen natürliche Einflüsse (Nässe, Schädlinge, Pilzbefall, UV-Strahlung) tragen dazu bei, dass kein Schutzanstrich notwendig ist.

 

Die Natur zu schützen, natürliche Materialien einzusetzen und die Sensibilität gegenüber der Umwelt anzuregen ist erklärter Wunsch und dauernder Ansporn der KUKUK-Unternehmensfamilie.

Ob der Erlebniswald Mainau (links) oder die Wettsteinanlage Riehen (rechts) – KUKUK setzt massiv auf den nachhaltigen Rohstoff Holz.