DE
DE
EN

Martin Leitner (links), Vorstandsmitglied der LEITNER AG, und Dejan Ljevnaic, Direktor des Olimpijski centar Jahorina, bei der Vertragsunterzeichnung. Foto: LEITNER ropeways

Leitner ropeways: Kabinenbahn für bosnisches Olympiaskigebiet Jahorina und U-Bahn in Serfaus

LEITNER ropeways sorgt für einen kräftigen Qualitätsimpuls.

Das südlich von Sarajevo gelegene Skigebiet Jahorina kam bereits ab den 50-er Jahren zu olympischen Ehren: 1955 fand hier die zweite Winter-Universiade statt, bei den Olympischen Spielen 1984 war die Wintersportdestination im dinarischen Gebirge Schauplatz der alpinen Damenbewerbe.

 

Gemeinsam mit LEITNER ropeways wurden in der Vergangenheit bereits drei Sesselbahnen umgesetzt, nun erfolgt mit dem Bau einer 10er-Kabinenbahn ein weiterer kräftiger Qualitätsimpuls für das beliebte Skiareal.

 

Insgesamt 25 Pistenkilometer stehen den Wintersportlern im Skigebiet Jahorina zur Verfügung.

 

Das Areal überzeugt dabei neben der Nähe zur Hauptstadt Sarajevo mit Abfahrten in allen Schwierigkeitsgraden, einer Flutlichtanlage für Nachtskilauf und unzähligen touristischen Einrichtungen wie Hotels, Ferienwohnungen, Bars und Clubs.

Seilbahntechnisch wird das Gebiet bis heute unter anderem mit drei 6er-Sesselbahnen von LEITNER ropeways erschlossen. Nun startet der weitere Ausbau: Mit der Vertragsunterzeichnung für den Bau einer neuen 10er-Kabinenbahn werden im Areal völlig neue Perspektiven eröffnet.

 

So wird die ca. acht Millionen Euro teure Anlage nicht nur die Erreichbarkeit des Skigebiets verbessern, sondern auch für mehr Betriebssicherheit bei ungünstigen Wetterlagen sorgen. Die Bahn wird auf einer Länge von einem Kilometer über 2.700 Personen pro Stunde befördern und während der ca. dreiminütigen Fahrt völlig neue Ausblicke auf die natürliche Schönheit des dinarischen Gebirges eröffnen.

 

Ziel des Olympischen Zentrums als Betreiber ist es, das touristische Potenzial des Skigebiets stärker auszuschöpfen und dabei auch die Positionierung als attraktive Sommer- und Winterdestination zu stärken.

U-Bahn in Serfaus

Nach knapp zwei Jahren Umbau fahren die Gäste der Serfauser U-Bahn ab sofort mit der höchstgelegenen und modernsten Luftkissenbahn Europas. Die Anlage stammt von LEITNER ropeways.

 

Die neue U-Bahn ist knapp 15 Meter länger, einen halben Meter höher und breiter – und gemessen am einzelnen Wagen trotzdem je eine halbe Tonne leichter als zuvor.

 

Gäste und Einheimische profitieren ab sofort von mehr Platz, kürzeren Intervallen und größerem Komfort.

 

Gleich geblieben ist die visionäre Idee, mit der die Seilbahnen Komperdell bereits vor mehr als 30 Jahren auf Herausforderungen reagierten, für die andernorts heute dringender als je zuvor Antworten gesucht werden:

Eine umweltfreundliche, öffentliche Nahverkehrslösung zwischen Parkplatz, Kirche, Zentrum und Seilbahn für Einheimische, Pendler und Gäste – und das kostenlos.

 

Die neue Bahn verfügt über drei im Inneren komplett durchgängige Wagons und kommt auf eine Gesamtlänge von knapp 45 Metern. Mit einem neuen Informations- und Unterhaltungssystem ausgestattet, bietet sie alle Annehmlichkeiten, die ein modernes Verkehrsmittel braucht. Rollstuhl- und kinderwagengerechte Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten sowie verbreiterte Zugangstüren und Durchgängigkeit in der gesamten Bahn sorgen für Barrierefreiheit.

 

Auch die Förderleistung wurde optimiert: Mit einer Kapazität von 3.000 Personen pro Stunde wurde die Gesamtleistung von vormals 1.600 Gästen fast verdoppelt. Die Investitionskosten liegen bei 26 Millionen Euro.

Technische Daten Serfaus U-Bahn