DE
DE
EN

Der Speicherteich Gschwandtkopf fasst rund 110.000 Kubikmeter Wasser für Loipen und Nachnutzung. Foto: KLENKHART

Klenkhart & Partner

Seefeld wird WM-fit

Zahlreiche Infrastrukturmaßnahmen planen die Ingenieure von KLENKHART & PARTNER für die Nordische Skiweltmeisterschaft 2019 in Seefeld – sensibel, nachhaltig und umweltschonend.

 

Für die Nordische Skiweltmeisterschaft 2019 investiert das Tiroler Skigebiet Seefeld kräftig in seine Infrastruktur. Vom WM-tauglich-adaptierten Loipennetz über den neuen Speicherteich Gschwandtkopf bis zum modernen Schrägaufzug für die Skischanze vertrauen die Bauherren auf die kompetente, nachhaltige und umweltschonende Planung von KLENKHART & PARTNER.

 

So konzepierten die Ingenieure aus Absam das Loipennetz besonders naturverträglich, da die bestehenden Langlaufstrecken nicht mehr den Anforderungen einer Weltmeisterschaft entsprechen. Insgesamt werden fast vier Kilometer Loipen neu gebaut, an die zwei Kilometer werden mittels Verbreiterung und anderer Trassenführung adaptiert.

 

Generell werden alle Rennloipen in den Anstiegen auf zehn Meter verbreitert, die Abfahrten erhalten eine Breite von ca. sieben Metern. KLENKHART & PARTNER stimmte die gesamte Planung mit Vertretern der FIS bereits im Vorfeld ab.

Dazu kommen noch Zuschauerwege, von denen ein Großteil nach der Veranstaltung wieder rückgebaut werden. Im Zuge des Konzeptes müssen die Ingenieure teilweise Wanderwege umlegen.

 

Alle Arbeiten werden mit größter Sensibilität vorgenommen. So werden nach der Baufertigstellung die Loipen begrünt, ein Teil der nicht integrierbaren alten Loipe wird rückgebaut, bestehende Forst- und Fahrwege werden wieder hergestellt und auch für eine flächige Entwässerung ist gesorgt. „Für diesen naturschonenden Ausbau haben wir sogar Lob vom Landesumweltanwalt erhalten“, berichtet DI Christian Klenkhart.

Zahlreiche Bergbahner und Medienvertreter nahmen an der Präsentation mit Baustellenbesuch in Seefeld teil. Fotos: SI/Surrer

DI Christian Weiler präsentierte auf einer Karte die umfangreichen Baumaßnahmen in Seefeld.

Projektbetreuer Gregor Wegscheider (links) & DI Christian Klenkhart inspizierten bei Schneefall den Speichersee Gschwandtkopf.

Der vollautomatische Schrägaufzug an der Sprungschanze kann 50 Personen transportieren. Fotos: SI/Surrer

Eine 14 Meter breite Loipenbrücke überquert die Möserer Landestraße (oben), während die neue Pumpstation die Loipen und die Gschwandtkopflifte versorgt.

Speicherteich fasst 110.000 Kubikmeter

Die Schneesicherheit wird durch ein modernes Beschneiungssystem garantiert. Dazu ließen KLENKHART & PARTNER ca. 8.000 Meter Feldleitungen der Firmen TECHNOALPIN und TRM verlegen und 85 Oberflur-Zapfstellen setzen. Um für die Grundbeschneiung genügend Wasser zur Verfügung zu haben, wird dieses Jahr am Gschwandtkopf ein Speicherteich mit einem Fassungsvermögen von 110.000 Kubikmetern errichtet.

 

„Durch 3D-Planungen konnten wir einen Massenausgleich herstellen und den Aushub als Damm für den Speicherteich verwenden“, erklärt Projektleiter Manfred Salcher. Der Speicherteich soll nach der Nordischen Skiweltmeisterschaft neben der Beschneiung der Publikumsloipen auch für die Beschneiung der Pisten am Gschwandtkopf zur Verfügung stehen und im Sommer als Wanderziel dienen.

 

Zusätzlich werden drei Kühlturme und eine neue Pumpstation errichtet. Letztere ist mit zwei getrennten Pumpen ausgestattet.

Brücke, Zufahrt, Schrägaufzug

Darüber hinaus plant das Ingenieurbüro eine verträgliche Zufahrt zum Casino Stadion, die Vernetzung der bestehenden Kleingerinne und entsprechende Verbesserung der Abfluss-Situation inkl. der Gestaltung rund um den Raabach. Die funktionelle Ausschreibung des Schrägaufzuges, der den alten Schanzenlift ersetzt, liegt ebenso in den Händen von KLENKHART & PARTNER, wie die Planung einer 14 Meter breiten Loipenbrücke über die Möserer Landesstraße.

 

Eine besondere Aufgabe stellte die Planung der Flutlichtanlage für die Schanze dar, die in Zusammenarbeit mit den „Lichtplanern Innsbruck“ entstand. Damit ist der letzte Baustein für die WMTauglichkeit von Seefeld gelegt. ts