DE
DE
EN

Doppelmayr_Neue Lehrlinge_Photo_StudioFasching

31 neue Lehrlinge bei Doppelmayr

Start in die spektakuläre Welt der Seilbahnen

Für 31 neue Lehrlinge begann am 2. September 2019 die Ausbildung beim Weltmarktführer im Seilbahnbau. Es warten spannende Projekte und Aufträge, an denen die Doppelmayr- Lehrlinge mitarbeiten werden.

 

Seilbahnen sind auf der ganzen Welt im Einsatz. Die hochtechnologischen Komponenten, individuell gefertigten Großteile und präzise bearbeiteten Sicherheitselemente dafür kommen aus dem Werk Hohe Brücke in Wolfurt, wo sich auch die Lehrwerkstatt von Doppelmayr befindet. Dort haben die Lehrlinge in der ersten Woche bereits ihre Arbeitsplätze kennengelernt und erste Eindrücke ihres Metall- oder Elektroberufs gesammelt.

 

Ob in südamerikanischen Städten, in asiatischen Tourismusdestinationen oder ganz klassisch in den Skigebieten der europäischen Alpen: Seilbahnen von Doppelmayr transportieren Menschen auf der ganzen Welt. Sie sorgen für Mobilität und Vergnügen zugleich. Auch im Materialtransport kommen leistungsfähige und effiziente Seilbahnsysteme von Doppelmayr zum Einsatz.

Vielfalt an Lehrberufen

All das ermöglichen hochqualifizierte Mitarbeiter, die sich ihre Fertigkeiten mitunter in der Lehre angeeignet haben. 2019 starteten am 2. September 31 junge Menschen, 28 Jungs und drei Mädchen ihre Ausbildung bei Doppelmayr. Insgesamt bildet das Unternehmen in Wolfurt per September 2019 116 Lehrlinge aus.

 

Bei Doppelmayr werden jene Lehrberufe ausgebildet, die für den Bau von Seilbahnen notwendig sind: Stahlbau, Elektrotechnik, Mechatronik, Zerspanungstechnik, Maschinenbautechnik und Informationstechnologie. Die Aufgaben sind sehr abwechslungsreich. In der Zerspanungstechnik wird an unterschiedlichen Dreh- und Fräsmaschinen Material – hauptsächlich Stahl – bearbeitet, das später zu leistungsfähigen Transportmitteln zusammengebaut wird.

 

Im ersten Lehrjahr starten die Lehrlinge mit der Grundausbildung und erlernen den geschickten Umgang mit der Feile und der Säge bevor später die Ausbildung für das Bedienen von CNC-Maschinen – Anlagen, die unter Einsatz von modernster, computerbasierter Steuerungstechnik hochpräzise, auch komplexe Formen bearbeiten können – folgt. Erst vor kurzem wurde die Produktionshalle von Doppelmayr in Wolfurt erweitert und zwei neue Anlagen für die Großteilbearbeitung angeschafft. Diese verdeutlichen die spektakulären Dimensionen des Seilbahnbaus.

Doppelmayr_Werk Hohe Brücke_Photo Doppelmayr

Auch IT-Techniker gefragt

Für die Elektro- und Steuerungstechnik von Seilbahnanlagen braucht es Anlagen- und Betriebstechniker. In der Ausbildung lernen die Lehrlinge neben den Grundlagen der Elektrotechnik das Erstellen von Schaltplänen und Steuerungsprogrammen, sowie die Verkabelung von Schaltschränken.

 

Die Mechatroniker erlernen in der Automatisierungstechnik, wie Mechanik, Elektronik und Informatik sinnvoll zusammenwirken. Schweißverbindungen und komplexe, teils tonnenschwere Stahlkonstruktionen, die später in die ganze Welt hinausgehen, gehören zur täglichen Arbeit der Stahlbautechniker. Der Maschinenbautechniker baut verschiedene mechanische Baugruppen zusammen.

 

Alle drei Jahre bietet Doppelmayr eine Lehrstelle für Informationstechnologie an, die auch heuer wieder besetzt wurde. Das Konfigurieren von Computern und Peripheriegeräten mit denen Seilbahnen geplant und konstruiert, sowie Maschinen in der Produktion gesteuert werden, gehört zu den Aufgaben des IT-Technikers.