DE
DE
EN

Die Bergstation wird im Pininfarina-Design mit Dachzustieg besonders wartungsfreundlich sein. Fotos: Si/Surrer

Leitner Ropeways

Die premium Sessel EVO fahren in der Heimat

Das kleine Südtiroler Skigebiet Ladurns gilt als Vorreiter, wenn es um Technik von LEITNER ropeways geht. Kein Wunder, verbindet doch beide Unternehmen nahe Sterzing mehr als nur die räumliche Nähe zueinander.

 

„In Ladurns fährst du Ski – nicht Lift“ bringt Geschäftsführer August Seidner die Positionierung des Südtiroler Skigebiets auf den Punkt. Nahe der Brennerautobahn gelegen, bietet die Destination 15 Kilometer Pisten – erschlossen von „nur“ zwei Seilbahnanlagen.

 

Dementsprechend viel Zeit verbringen die Gäste beim Skifahren – und benötigen daher leistungsfähige und schnelle Aufstiegshilfen. Die beiden bisherigen Sesselbahnen wurden um die Jahrtausendwende errichtet und haben sowohl ihre Konzessionszeit erfüllt, als auch ihre Kapazitätsgrenze erreicht.

 

Zudem ist eine der beiden Seilbahntrassen mittlerweile zu kurz. „Deswegen ersetzen wir heuer die 4er-Sesselbahn ‚Wastenegg‘ im Gipfelbereich durch eine 6er-Sesselbahn. Die 4er-Sesselbahn ‚Ladurns‘ im Talbereich wird 2021 durch eine 10er-Kabinenbahn ausgetauscht“, umreißt Seidner die Investitionsstrategie.

Neuheit in Ladurns: Der Premium Sessel EVO.

Premium Sessel EVO

Dass die Wasteneggbahn eine technische Vorreiterrolle für die ganze Branche spielt, bestätigt ein SI Termin vor Ort. „Für uns stellt die Sesselbahn in Ladurns eine wichtige Referenzanlage dar“, berichtet Christian Leitner, Chefmonteur von LEITNER ropeways.

 

Denn bei der Wasteneggbahn mit Pininfarina-Design, den (neben der Schrattenwangbahn am Söllereck in Oberstdorf) weltweit ersten Premium Sesseln EVO und umfangreicher Kindersicherung, lassen sich Prozesse in der Praxis noch weiter verbessern.

 

Apropos Kindersicherung, diese ist August Seidner besonders wichtig: „Wir sind ein Familienskigebiet mit vielen Kindern. Umso mehr freue ich mich auf das Förderband mit Hubtisch, Größenerkennung und verriegelbaren Einzel-Fußraster.“

August Seidner

Geschäftsführer Skigebiet Ladurns

„Die Wasteneggbahn ist eine Win-Win-Situation für uns und für LEITNER ropeways. Wir haben nun eine der modernsten Sesselbahnen weltweit und LEITNER ein Referenzprojekt in der Nähe des Firmensitzes. Mit dem Premium Sessel EVO und dem Förderband mit Hubtisch ist die Bahn komfortabel, sicher und kinderfreundlich. Zudem sind die Stationen durch ihren Aufbau wartungsfreundlich – und sehen nichtzuletzt super aus!“

Die Baustelle startete Anfang Juni, die Inbetriebnahme ist für November 2019 geplant.

Anbindung der Staudacher Piste

Neben mehr Komfort und einer Steigerung der Förderleistung um 600 auf 2.600 Personen pro Stunde ist die direkte Anbindung der roten Piste „Patrick Staudacher“ das Hauptziel der neuen Bahn. Die Anlage Wastenegg ist um 250 Meter länger geworden und erschließt nun 90 Prozent aller Pisten. „Die Gäste können in acht Varianten abfahren.

 

Mehr Pisten auf so kleinem Raum gibt es fast nirgendwo“, sagt Seidner. Doch auch bei Wartung und Design spielt die Wasteneggbahn eine Vorreiterrolle: „Die Stationsgebäude sind im schwarz-roten Pininfarina-Look gehalten und machen den Unterhalt durch internen Dachzustieg, zentralisierte Regenwasserableitung und weitere Aspekte deutlich leichter“, berichtet Stefano Lorenzi, Projektleiter bei LEITNER ropeways.

 

Zudem erfolgt die Garagierung der 79 Sessel in der Talstation mit einem vollautomatischem Stichgleis. Angetrieben wird die Anlage – wie es sich für eine Vorzeigebahn gehört – durch einen LEITNER DirectDrive, gesteuert von der firmeneigenen Software LEITControl.

 

„Als Generalunternehmer übergeben wir die Anlage schlüsselfertig“, fasst Lorenzi zusammen. Finanziert wird die 7,5 Millionen- Euro-Investition größenteils durch öffentliche Gelder.

 

 

Die örtliche Hotellerie, welche das Skigebiet Ladurns betreibt, steuert davon 2,5 Millionen Euro bei. „Neben dem Bau der Gondelbahn 2021 erneuern wir laufend unsere Beschneiung und werden bald unseren Speichersee auf 52.000 Kubikmeter erweitern“, fügt Seidner hinzu. In dieser Saison freut sich der Geschäftsführer aber erst einmal über die Wasteneggbahn. Eine Referenzanlage für Ladurns – und für LEITNER ropeways. ts

Technische Daten

6er Sesselbahn Wastenegg