DE
DE
EN

1. Baustelle der Talstation

Doppelmayr/Garaventa

Top of Europe

Das innovative Projekt V-Bahn des Weltmarktführers vereint Pionierleistungen mit Komfort.

 

Bereits im Dezember 2020 soll das spektakuläre Projekt V-Bahn abgeschlossen sein. Diesem Termin geht eine fünfjährige Planungsphase voraus. Denn gemeinsam wollen die Gondelbahn Grindelwald-Männlichen (GGM) und die Jungfraubahnen das einzigartige Projekt, mit acht integrierten Bestandteilen umsetzen.

 

Durch diese Großinvestition soll die touristische Zukunft der gesamten Jungfrau Region gesichert werden. Die wortwörtliche Projektspitze bildet dabei das neue Terminal in Grindelwald.

 

Durch diesen Verbindungspunkt kommt man ab nächstem Jahr sowohl auf den Eigergletscher als auch auf den Männlichen. Durch diese Verbindung wird auch die Anbindung an das Jungfraujoch deutlich verbessert. 43 Minuten schneller als zuvor wird man so „Top of Europe“ erreichen können.

2. Anlieferung für die Gondelbahn Grindelwald-Männlichen (GGM)

3. Visualisierung der V-Bahn GGM Gondel

Technische Daten

Eiger Express

  • Förderleistung 2.200 P/h
  • Sitzplätze pro Kabine 26
  • Kabinenanzahl 44
  • Höhe Talstation 937 m
  • Höhe Bergstation 2.328 m
  • Streckenlänge 6.483 m
  • Fahrzeit 15 min

Technische Daten

Grindelwald-Männlichen

  • Förderleistung 1.800 P/h
  • Sitzplätze pro Gondel 10
  • Anzahl der Gondeln 111
  • Höhe Talstation 937 m
  • Höhe Bergstation 2.225 m
  • Streckenlänge 6.100 m
  • Fahrzeit 19 min

Visualisierung der V-Bahn 3S Gondel Eiger Express. Fotos: Jungfraubahnen 2019

Mit doppelter Förderkapazität auf den Männlichen

Die neue Gondelbahn Grindelwald-Männlichen startet, wie auch die 3S-Bahn Eiger Express, ab dem gemeinsamen Terminal Grindelwald. Durch die direkte Anbindung an die neue Station “Grindelwald Terminal” der Berner Oberland-Bahn sowie das Angebot an Shuttle-Bussen kann man ab Dezember 2020 schnell und einfach zwischen den verschiedenen Skigebieten wechseln.

 

Die topmoderne 10er Gondelbahn von DOPPELMAYR/ GARAVENTA ersetzt eine alte Anlage aus dem Jahr 1978. Der Neubau bringt vor allem für alle Wintersportler enorme Vorteile: 111 Gondeln verdoppeln die Beförderungskapazität von 900 auf 1.800 Gäste pro Stunde.

 

Zeitraubendes Anstehen gehört somit der Vergangenheit an. Zusätzlich verkürzt sich die Fahrzeit von 30 Minuten auf 19 Minuten.

Eiger Express

Vom Grindelwald Terminal geht es mit der neuen CWA Atria Kabine in nur 15 Minuten zur Bergstation des Eigergletschers auf 2.328 Metern über dem Meer. 44 Kabinen werden auf der 6,4 Kilometer langen Strecke die naturbegeisterten Besucher auf die weißen Riesen befördern. Das 3S-System kombiniert alle Vorteile einer Gondel- und Pendelbahn und sorgt so für eine besondere Windstabilität.

 

Der Eiger Express von DOPPELMAYR/ GARAVENTA kommt so mit lediglich sieben Stützen auf über sechs Kilometer aus. Dieser geringe bauliche Fussabdruck minimiert die nötigen Eingriffe in die Natur. Der Eiger Express wird außerdem eine direkte Umstiegsmöglichkeit auf das Junfraujoch – Top of Europe bieten, wodurch man 43 Minuten schneller auf den Aussichtspunkt Top of Europe gelangen wird.

 

Zusätzlich zur atemberaubenden Aussicht sind weitere Attraktionen wie ein Eispalast und ein Snow Fun Park geplant. Schon während der Fahrt in den topmodernen Kabinen kommen die Besucher der 1.800 Meter hohen Eiger-Nordwand ganz nah.

 

Nach der Ankunft am Eigergletscher wartet in der Panoramahalle ein faszinierender Ausblick auf die umliegende Bergwelt. Die V-Bahn sichert die Konkurrenzfähigkeit des Jungfraujochs und damit die Zukunft eines touristischen Leuchtturms.

 

Die neuen Anlagen sind sowohl für den Sommer als auch den Wintereinsatz konzipiert, wodurch sich die Region weiter als ganzjährige Destination etablieren kann. tm