DE
DE
EN

Bei so einem Umsatz ziehen die ehemaligen Vorstände Michael Doppelmayr und Hanno Ulmer gerne Bilanz. Fotos: SI/Mair

Rekordumsatz für Doppelmayr

2018/2019 erwirtschaftete die Unternehmensgruppe einen Rekordumsatz von 935 Millionen Euro.

Kräftige Impulse durch Seilbahnen im urbanen Sektor, investitionsstarke Kunden im Winterbereich und Großprojekte im Materialtransport resultierten in einer Umsatzsteigerung von 10,5 % im Vergleich zum Vorjahr.

 

Die Unternehmensgruppe verdeutlicht zudem mit neuen Produkten und digitalen Entwicklungen ihre führende Position hinsichtlich Technologie und Innovation.

Die Pressekonferenz war außerdem für Michel Doppelmayr (rechts) und Hanno Ulmer (links) die letzte Bilanzpressekonferenz als Vorstand. Sie wechseln in den Aufsichtsrat und geben so, wie bereits im Mai angekündigt das Zepter an die langjährigen Doppelmayr Mitarbeiter Thomas Pichler (Mitte links) und Istvan Szaláy (Mitte rechts) weiter.

Der Umsatz resultiert aus vielen erfolgreich abgeschlossenen Projekten, wie beispielsweise verschiedene urbane Seilbahnanlagen in Lateinamerika.

 

Mit der Eröffnung der zehnten Linie wurde das größte urbane Seilbahnnetz der Welt fertiggestellt: Das über 30 Kilometer Seilbahn umfassende Netz ist für die Bewohner von El Alto und La Paz (Bolivien) ein wichtiger Bestandteil der täglichen Mobilität geworden.

 

Mit dem neuen Transportmittel sparen sie effektiv Zeit. Auch Bogotá (Kolumbien) hat mit einer Seilbahnlösung das städtische Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs erweitert.

 

Beide Projekte setzen einen starken Impuls im urbanen Geschäftsfeld von Seilbahnen und beweisen erneut, dass Seilbahnen als Ergänzung im öffentlichen Verkehr nachhaltig und positiv zur Lebensqualität in einer Stadt beitragen können.