DE
DE
EN

Spannende Vorträge und Gespräche bei der neuen Auflage des Forum Seilbahnen Schweiz, in Luzern. Foto: SI/ Pichlmair

Forum Seilbahnen Schweiz

Offen in die Zukunft der Branche

300 Fachleute aus der Seilbahn- und Tourismusbranche kamen nach Luzern, um gemeinsam die Zukunftsperspektiven der gemeinsamen Branche zu diskutieren.#

 

Die Tagung Forum Seilbahnen Schweiz wurde in dieser Form heuer das erste Mal ausgerichtet und stellt eine Art Neuauflage der Generalversammlung des Branchenverbandes Seilbahnen Schweiz (SBS) dar.

 

Dabei nahm der statutarisch geleitete Teil der Veranstaltung lediglich eine Stunde Zeit in Anspruch, in welcher die Delegierten den Präsidenten des Regionalverbandes Berner Bergbahnen, Roger Friedli in den Vorstand des nationalen Verbandes wählten. Klarer Schwerpunkt der Tagung stellte die Frage nach dem Wissenstransfer dar.

Neu im Vorstand von Seilbahnen Schweiz: Roger Friedli, Präsident der Berner Bergbahnen.Foto: SBS

Bewusst und offen

Bereiche wie Snowfarming und Digitalisierung sind Begriffe, welche in vielen Fachtagungen gerne als Lösung für alles präsentiert werden und es zeigt sich auch, dass das Übersommern von Schnee in speziellen Depots in der Praxis sehr gut funktionieren kann, solange man nicht vergisst, dass es sich um eine hochinteressante Ergänzung zur kostenintensiven technischen Beschneiung handelt und nicht um ein Wundermittel, erklärt SBS Direktor Alexander Bernhard.

 

Interessant war auch das Inputreferat von Daniel Müller-Jentsch von Avenir Suisse. Der Ökonom stellte verschiedene Szenarien vor, wie sich der Wintertourismus in der Schweiz entwickeln könnte. Im anschließenden Podiumsgespräch erörterten die Teilnehmer die Zukunftsperspektiven.

 

Sie waren sich einig, dass der Wintertourismus in der Schweiz sehr wohl Chancen habe – auch wenn der Sommer an Bedeutung gewinnen dürfte. Matchentscheidend sei, dass sich die ganze Destination klar positioniere.

 

Eine Plattform zum fachlichen Austausch über die Verbandsgrenzen hinaus sollte hier in Luzern für die Branche geschaffen werden und stand deshalb auch bewusst externen Interessierten offen – nach der heurigen Veranstaltung zu urteilen scheint die neue Richtung zu stimmen. tm