DE
DE
EN

Das Forum Seilbahnen Schweiz im Kultur- und Kongresszentrum KK Thun war sehr gut besucht. Fotos: SI/Surrer

Forum Seilbahnen Schweiz

Generationen im Blickpunkt

Ob SBS-Präsidium, Diplomanten, Swiss Mountain Award oder Keynote- Speaker – am Forum Seilbahnen Schweiz (SBS) in Thun drehte sich alles um Generationen: ob jung oder alt, neu oder etabliert.

 

Wechsel an der Spitze von Seilbahnen Schweiz (SBS): Die Generalversammlung des Branchenverbands hat im Kultur- und Kongresszentrum KK Thun den Nidwaldner Ständerat Hans Wicki zum neuen Präsidenten gewählt.

 

Wicki übernimmt das Amt von Dominique de Buman, der den Verband neun Jahre präsidiert hat. Damit war das Thema des Forums Seilbahnen Schweiz quasi vorgegeben: Generationen. Denn neben der Neuwahl des Präsidenten rückten die Übergabe von Diplomen, die Verleihung des Swiss Mountain Awards und drei Keynote- Speaker das Thema in den Mittelpunkt.

Seilbahnmanager, Fachmänner und Pistenretter

Dies zeigte sich besonders bei der Diplomübergabe an eine neue Generation an Skigebietsmitarbeitern. 32 neue Seilbahnfachmänner und 31 neue Fachleute für Pisten- und Rettungsdienst konnten ihre Abschlüsse entgegennehmen.

 

Hinzu kommen Mario Aufdenblatten (Zermatt Bergbahnen AG) und Tobias Pfister, die sich ab sofort Seilbahnmanager nennen dürfen.

Innovationspreis geht nach Laax

Eine neue Generation an Preisträgern wurde bei der Verleihung des achten Swiss Mountain Awards gekührt. Die Auszeichnung für eine besonders innovative Leistung in der Seilbahnbranche ging an die Weisse Arena Bergbahnen AG für die Inside Laax App (siehe auch Titelstory).

 

SBS verleiht den Preis alle zwei Jahre, er ist mit 10.000 Franken dotiert und wird von der Firma SISAG gesponsert. Für den Preis nominiert waren die Bürgenstockbahn AG für die Sanierung der ersten elektrischen Standseilbahn der Schweiz und die Zermatt Bergbahnen AG für die Seilbahn Matterhorn Glacier Ride.

Vorträge von und über die Generation Z

Die Generationen im Blick hatte auch der Keynote-Speaker Charles Donkor. Der Experte für Unternehmenskultur und Altersklassen erläuterte Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Generationen, angefangenen von den Veteranen (66-79 Jahre) über die Baby Boomer (51-65) und Generation X (36-50) bis hin zu den Generationen Y (19-35) und Z (unter 18).

 

Zum Abschluss kam die Generation Z selbst zu Wort: Die Co-Präsidenten des Jugendparlaments Kanton Bern, Céline Hübscher und Viktor Gsteiger, berichteten, was Seilbahnen tun müssen, um junge Gäste und Mitarbeiter zu gewinnen. ts