DE
DE
EN

Mit der richtigen Technik bringt man Karriere und Freizeit leicht unter einen Hut. Foto: Gastein

IFM

Work-Life Balance

Wie bringt man Beruf und Alltag erfolgreich unter einen Hut?

 

Der Begriff Work-Life Balance scheint gerade in der jüngeren Generation (Generation Z) ein zentraler Faktor der Berufstätigkeit. Der Job muss gut mit dem Privatleben zu vereinbaren sein. Diese Einstellung wird auch von den berufserfahreneren Alterskohorten immer häufiger aufgegriffen und das hat mehrere Gründe.

 

Der Wichtigste liegt dabei sicher im Gesundheitsbereich, denn wenn der nötige Ausgleich zur Karriere fehlt kommt es schnell zu Erschöpfung und Burn-Out Symptomen. Laut einer Studie des Büroausstatters Viking (es wurden 1.000 Arbeitnehmer befragt) spüren mehr als die Hälfte der Befragten (56%) negative Auswirkungen, wenn im Monat mehr als zwanzig Überstunden geleistet wurden.

 

Auffallend bei dieser Studie ist es auch, dass sich weniger als 50 Prozent der Aushilfskräfte ausgeglichen fühlen, während die große Mehrheit der Personen in leitenden Funktionen berufliches und privates gut miteinander vereinen können.

 

Man könnte nun behaupten, dass so deutliche Zahlen mit der Funktion, beziehungsweise Position selbst zu tun haben. Eine andere Erklärung könnte sein, dass viele der Führungskräfte mit der Zeit gelernt haben beide Seiten gut zu vereinbaren

Foto: SI

Work-Life Balance kann man lernen

Das Work-Life Balance Konzept hört sich natürlich schön an, aber wie bei so vielem im Leben muss man wissen wie es geht. Abhilfe kann im ersten Schritt sicher ein klärendes Gespräch mit dem Vorgesetzten schaffen.

 

Das gute an der Sache – auch ohne die Unterstützung vom Chef kann man wichtige Schritte in Richtung Balance machen. Welche?, Das wird unter anderem im IFM Seminar Das Gleichgewicht der Lebensbereiche Arbeit, Familie, Freizeit und Ich vermittelt.

 

Die Referentin Kristin Koschani- Bongers informiert alle Interessierten am 5. März im Schloss Leopoldskron über das Thema Work-Live Balance und vermittelt den Seminarteilnehmern verschiedene Selbst- und Zeitmanagement Techniken. Mehr Informationen zur Veranstaltung befinden sich auf der IFM Homepage. tm