DE
DE
EN

Eine Prüfung vor Ort. Fotos: IWM AG

IWM AG

Ein schlagkräftiges Team für höchste Sicherheit

Die IWM AG ist das führende, privatwirtschaftlich betriebene Prüfinstitut für Seilbahnen auf dem Schweizer Markt.

 

Die IWM AG wurde 1974 gegründet und ist von der Schweizerischen Akkreditierungsstelle zugelassen als Prüfstelle (STS 282) sowie als Inspektionsstelle (SIS 142). „Unsere Hauptaufgabenbereiche“, so erzählt Geschäftsführer Christoph Wenger, „sind die Material- und Bauteilprüfung, Expertisen sowie die technische Sicherheit von Verkehrsträgern und Kraftwerken.

 

Unser Hauptsitz befindet sich in Monthey (VS) und ein schlagkräftiges und kompetentes Team sorgt für nachhaltigen Erfolg und die Zufriedenheit aller Kunden.“ In den Bereichen Materialprüfung deckt die IWM AG ein breites Dienstleistungsangebot in den Disziplinen zerstörende und zerstörungsfreie Prüfungen aller Arten ab.

 

Nebst den Prüftätigkeiten werden Bauteile sorgfältig instand gestellt. Auch Gesamtlösungen werden durch die IWM AG immer gerne ausgeführt. Dazu verfügt die Firma über entsprechende Infrastrukturen und personelle Ressourcen.

Ultraschallprüfung einer Achswelle durch David Robin

Ein Zugversuch mit Einzeldraht.

Theo Wenger bei einer Ultraschallprüfung auf der Strecke. Foto: IMW AG

Radsatzwellen von Eisenbahnen

„Daneben“, schildert Wenger, „ist die Firma IWM AG aber auch als akkreditierte Prüfstelle im Bereich der Prüfungen von Radsätzen und Fahrwerkskomponenten tätig.“ Die Verkehrsbetriebe TMR von der Region Martigny verfügen in ihren Werkstätten über die notwendige Infrastruktur sowie die Fachkompetenz für die Instandhaltungen von Schmalspur- und Normalspurbahnen. IWM AG ist als Unterlieferant für die zerstörungsfreien Prüfungen zuständig.

 

Auch für Bahnkunden aus Frankreich, wie zum Beispiel La Mer de Glace in Chamonix und aus der Schweiz, wie die Matherhornbahn Gotthard Bahn werden in Martigny bei TMR die Radsätze revidiert. Bei Hohlwellen können Ultraschallprüfungen bis zu einem Innendurchmesser von 25 mm (möglich bei Niederflurtrams) durchgeführt werden. Die Welle wird auf kleine Anrisse geprüft. Dieses Prüfverfahren wird auch im eingebauten Zustand in der periodischen Überprüfung angewandt.

Immer rasch zur Stelle

Besonders stolz ist Wenger auf die rasche Verfügbarkeit seiner Mitarbeiter. Damit steht die Firma IWM AG auch nach einem Zwischenfall wie einem Auffahrunfall auf einen Felsen zur Verfügung, um den Zug rasch wieder für den Betrieb freizugeben. In Monthey verfügt die IWM AG über Zugmaschinen mit einer maximalen Kraft von 2500kN. Es können Zerreissversuche von Drahtseilen, Einzeldrähten, Schrauben, Anker, Klemmplatten, Zugdruckstangen und Muffen ausgeführt werden.

 

Die geprüften Seile werden mit dem Abnahmezertifikat dann in die ganze Welt geliefert, von Kanada über Europa bis nach Japan. Die IWM AG verfügt über die nötige Infrastruktur, um die Prüfungen entsprechend der Normen der verschiedenen Länder auszuführen. Für amerikanische und japanische Seile z.B. wird das Seil auseinander genommen, um zusätzlich zum Zugversuch des Gesamtseils auch die Einzeldrähte des Seils zu untersuchen.