DE
DE
EN

Der VICTOR Award für den besten Sporthändler Österreichs ging 2019 an das Team von INTERSPORT Arlberg. Fotos: Alexander Apel

Intersport Arlberg: Als Team zum Erfolg

Seit 20 Jahren steht INTERSPORT Arlberg für Qualität, Service und Spaß am Outdoorsport. Es konnte in dieser Zeit nicht nur das Gründungsziel erreicht werden, sondern noch vieles darüber hinaus.

Die Erfolgsgeschichte des Sporthändlers am Arlberg geht über 80 Jahre zurück, als der Opa von Patrick Pangratz im Jahr 1933 mit der Produktion von Holzski in St. Anton am Arlberg begonnen hat. Vor 20 Jahren fusionierte Patrick Pangratz dann mit dem Sporthändler Michael Ess und somit legten sie den Grundstein für den heutigen INTERSPORT Arlberg.

 

Die Pläne, welche man mit diesem Zusammenschluss hatte, waren bereits zu Beginn sehr groß. Wie der Name bereits verrät wollte man ein Netzwerk schaffen, welches die ganze Region, auch fernab der Pisten umspannt.

 

Mit der Erweiterung und Modernisierung der bestehenden Standorte in St. Anton und St. Christoph wurden in den folgenden Jahren wichtige Schritte zur Erreichung dieses Ziels getan. Mit der Eröffnung der ersten Filiale in Lech vor drei Jahre lebt man nun endgültig dieses ambitionierte Ziel.

„Dieser Erfolg war eine Teamleistung. Es hat 17 Jahre gedauert, aber wir sind nun an 10 Standorten rundum den Arlberg vertreten und sind so mitten in unserer Vision angekommen“, berichtet Geschäftsführer Patrick Pangratz stolz.

 

Damit war die Expansion aber noch nicht abgeschlossen, bereits in diesem Jahr wurde das Netzwerk des Sporthändlers in Lech mit dem Sporthaus Lech und dem neuen Verleihstandort Rüfikopfbahn noch weiter verdichtet. Das Angebot umfasst jetzt 12 Filialen, davon neun Sport und Verleihshops und drei Sportmodengeschäfte, alle rund um den Arlberg.

Ein Teil vom Team Lech, mit Juniorchef Paul Pangratz (2ter von rechts) im neuen Sporthaus Lech.

Gemeinsam stark!

Der Zusammenschluss der beiden Familien Pangratz und Ess legte damals den Grundstein für die Sporthändler und der Beitritt zur INTERSPORT Gruppe vor nun zwei Jahrzehnten gab dann noch einmal den entscheidenden Energieschub. Im Zuge der Ski-WM 2001 war der Ort St.Anton in Umbruchstimmung.

 

Viele Erneuerungen und Investitionen wurden in Anbetracht der bevorstehenden Besucherströme getätigt.

 

Auch der Schritt zur INTERSPORT Gruppe sollte sich in den folgenden Jahren als richtiger erweisen. Die durch das Großevent angelockten Besucher kannten den Namen INTERSPORT und schenken der Gemeinschaft deshalb schnell Vertrauen.

 

Die folgenden Jahre zeigten auch weiterhin den positiven Effekt der Zugehörigkeit zur INTERSPORT Gruppe. „Neben der internationalen Bekanntheit von Intersport, bieten sich für uns auch im Bereich Digitalisierung und Online sehr große Vorteile durch die Zugehörigkeit zur Gruppe.

Michael Ess, Geschäftsführer von Intersport Arlberg. Foto: Pale Manuel

Ebenso werden durch verschiedene Arbeits- und ERFA Gruppen sowie durch die Weiterbildung in der Intersport Akademie wichtige gemeinsame Synergien genutzt.

 

Gemeinsam ist man einfach stärker“, so Ess, „auch von der Tatsache, dass wir zwei Geschäftsführer haben profitieren wir sehr. Denn jeder bringt eine andere Sichtweise und einen anderen Schwerpunkt mit.“

 

Etwa 120 Mitarbeiter beschäftigt der Sporthändler und ist somit ein wichtiger und geschätzter Arbeitgeber in der Region. 2019 wurde die harte Arbeit dann mit den Victor Award im Bereich Sporthändler des Jahres ausgezeichnet. „Wir waren sehr überrascht als wir gehört haben, dass wir nominiert wurden. Davor wusste niemand von uns etwas darüber.

Diese Auszeichnung ist ein Teamerfolg und motiviert uns und unsere Mitarbeiter sehr für den weiteren Weg“, freut sich Brigitte Pangratz, die Frau von Patrick die im Unternehmen unter anderem für das gesamte Team verantwortlich zeichnet.

Brigitte und Patrick Pangratz bilden einen Teil der Führungsspitze. Foto: Pale Manuel

Erfolgsfaktoren

Der Faktor Mensch liegt dem Führungsteam immer schon sehr am Herzen und ist auch der wichtigste Faktor für den guten Ruf des Händlers. Hand in Hand mit den top ausgebildeten Mitarbeitern geht auch der angebotene Service.

 

Am Arlberg liegt das Hauptgeschäft im Wintertourismus, deshalb wird bei der Auswahl des Sortiments darauf geachtet, speziell die Bedürfnisse der Wintersportler im Blick zu behalten. In den wärmeren Monaten wird das Angebot nachträglich auch auf andere Bereiche ausgedehnt. Besonders der E-Bike Boom legt dabei an Beliebtheit immer weiter zu.

Leihen statt kaufen

Der Verleih erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit und durch das Flächendeckende INTERSPORT Arlberg Netzwerk profitiert auch der Verleih- Kunde. Denn durch die interne Vernetzung der INTERSPORT Filialen kann die Rückgabe auch an einer anderen Filiale stattfinden.

 

Die Erfolgsgeschichte der Familien Pangratz und Ess dauert nun bereits siebenundachzig Jahren an und es sieht nicht so aus, als würde sich daran so schnell etwas ändern.

 

 

SPORT BUSINESS AWARD

 

Der VICTOR (Österreichs Sport Business Preis) wurde 2019 zum zweiten Mal in sechs Kategorien vergeben. Eine Expertenjury nominierte in jeder Kategorie die fünf Besten Österreichs. Über ein Onlinevoting wurden anschließend die Sieger der jeweiligen Kategorien ermittelt. Ziel der VICTOR Verleihung ist es, besondere Menschen, Initiativen, Produkte und Dienstleistungen auszuzeichnen, deren Geschäftsfeld sich in der Sport- und Freizeitwirtschaft befindet und sich etabliert haben. Damit soll der große Zusammenhang zwischen Sport, Wirtschaft und Gesellschaft hervorgehoben werden.