DE
DE
EN

Corona: Update aus Arosa

Stefan Reichmuth, Marketingleiter in Arosa erzählt im SI-Interview wie die Bergbahnen Arosa mit der derzeitigen Situation umgehen.

SI: Wie sieht die Situation in Arosa derzeit aus?

 

Stefan Reichmuth: Der Betrieb steht seit Samstag, 14. März 2020 total still. Auf dem Berg wurden alle notwendigen Maßnahmen erledigt, so dass wir den Winter abschließen konnten. Notwendige Revisionsarbeiten wurden bis dahin noch keine in Angriff genommen.

 

Zurzeit arbeiten die entscheidenden Personen, damit wir im kaufmännischen Bereich das Geschäftsjahr (endet am 30. April 2020) abschließen und die notwendigen Maßnahmen für den Sommer vorbereiten können.

 

 

Wie geht Ihr mit dem früheren Saisonende um?

 

Wir waren auf der einen Seite sehr geschockt, haben aber natürlich auch Verständnis. Die Gesundheit ist unser aller wichtigstes Gut. Finanziell hat das abrupte Ende sehr große Auswirkungen.

 

Wir gehen von einem Ertragsausfall (nur Bahnen) von CHF 6 Mio. aus und haben zudem mit den Löhnen hohe Kosten, die wir bis zum offiziellen Saisonende (nächsten Montag) tragen müssen. Zum Glück wurde unserem Gesuch um Kurzarbeit entsprochen. Dies entlastet uns teilweise bei den Lohnkosten.

Fotos: SI

Wie wurde mit Stornierungen umgegangen?

 

- Online gebuchte Tickets ab dem 14. März wurden zu 100% rückerstattet
- Offline gekaufte Tickets (an unseren Verkaufsstellen) wurden ebenfalls zu 100% rückerstattet
- Saison- und Jahreskarten wurden nicht rückerstattet. Die Vorverkaufsfrist wurde bis 31. Juli 2020 verlängert


Wie sieht es mit Förderungen oder finanzielle Unterstützungen für die Bergbahnen Arosa aus?

 

Wir bräuchten das auf jeden Fall. Das abrupte Ende hat sehr große finanzielle Auswirkungen (siehe oben). Ertragsausfall bekommen wir keinen und können keinen gültig machen.

 

Durch die Genehmigung von Kurzarbeit erhalten wir finanzielle Entlastung bei den Lohnkosten. Die Liquidität ist auch nach einer kurzen Wintersaison zur Zeit noch gegeben.

Ihr scheint sehr offen und positiv mit der Situation umzugehen, wann hofft ihr ist es realistisch in die Sommersaison zu starten?


Trübsal blasen bringt nichts. Wir müssen vorwärts schauen. Ob und wann wir die Sommersaison eröffnen können, wird die Zukunft weisen. Im Moment hoffen wir, dass wir Mitte Juni starten dürfen. Aber dies ist noch sehr ungewiss. 

Stand 27. Februar: Auswirkungen des Corona Virus auf die Bergbahnen Arosa.