DE
DE
EN

Hier bekommt man bereits einen ersten Eindruck vom Design der neuen Narvikkabine.

Bartholet Seilbahnen

In Narvik stellt man sich bereits jetzt auf die Zukunft ein

In der norwegischen Hafenstadt Narvik in Skandinavien entsteht die erste 10er-Gondelbahn von Bartholet Seilbahnen – in der Premiumausführung im ‚Design by Porsche Design Studio“.

 

Die norwegische Stadt Narvik hat eine reiche Geschichte und eine eindrucksvolle Landschaft. Die außergewöhnliche Hafenstadt, inmitten von imposanten Bergen und tiefen Fjorden lockt auch zahlreiche Besucher an. Besonders bei Kreuzfahrtschiffen ist die Stadt sehr beliebt und auch Touristen auf dem Weg zum Nordkap legen hier gerne eine Pause ein. Der stetig steigende Tourismus in Norwegen ist auch ein Grund für die nötig werdende Kapazitätssteigerung der Seilbahnanlage.

 

Mit der neuen 10er Gondelbahn von BARTHOLET SEILBAHNEN wird das Transportvolumen von 350 auf 1.600 Personen in der Stunde gesteigert. Die neue Anlage wird jene aus dem Jahr 1995 auf einer neuen Linienführung ersetzen. Mit dem Neubau wird nicht nur besagte Kapazität erhöht, sondern durch die Premiumausführung im ‘‘Design by Porsche Design Studio‘‘ auch der Komfort verbessert. Weiters hofft man vor Ort, durch die ansprechende Optik bei den Besuchern noch mehr Interesse an der Bahn zu wecken.

Die Anlage in Narvik ist für das Unternehmen die erste 10er-Gondelbahn überhaupt, sowie die erste Seilbahn in Skandinavien, die realisiert wird. Die geplante Eröffnung der Bahn ist noch vor Weihnachten dieses Jahres angedacht und würde eine Umsetzungszeit, von der Bestellung bis zur Eröffnung, von weniger als einem Jahr bedeuten.

Die Sektion 2 soll von Skistua (am Stadtrand) bis auf den Ovre führen. Fotos: BARTHOLET

Narvikbahn

Die Seilbahn ist eine der beliebtesten touristischen Attraktionen in Narvik. Sie bringt den Besucher zu einer Aussichtsplattform mit Restaurant auf dem Narvikfjellet, 662 Meter über dem Meeresspiegel. Von hier haben die Gäste einen spektakulären Blick auf die Stadt, den Fjord und die umliegende Berglandschaft. Wanderungen sind daher ebenso beliebt wie Schlittenfahrten und Skitouren im Winter.

 

In den letzten drei Jahren verzeichnete vor allem der Wintertourismus ein ständig wachsendes Plus von 20 bis 30 Prozent, weshalb man sich hier auf die zukünftig höheren Besucherzahlen einstellen möchte. Dieser Blick in die Zukunft spiegelt sich auch in der Planung der Anlage wieder, denn die 23 derzeit eingesetzten Gondeln können um zwölf weitere ergänzt werden. Dadurch kann die Kapazität der BARTHOLET Anlage jederzeit von 1.600 auf 2.400 Personen in der Stunde aufgestockt werden.

Stunde aufgestockt werden. Außerdem könnte die aktuell im Bau stehende Gondelbahn mit einer Erweiterung auch den Stadtverkehr entlasten. In den nächsten Jahren wäre es möglich die Anlage um eine Sektion 1 zu ergänzen, wodurch die Touristen direkt vom Stadtzentrum auf den Berg transportiert werden könnten. Dadurch kann nicht nur Narvik von oben betrachtet werden, sondern bei einer Eingliederung in das öffentliche Transportnetz auch der innerstädtische Verkehr entlastet werden.

 

Es wird auch überlegt eine weitere Station bei der Universität zu bauen und so das Angebot noch weiter auszudehnen. Auch bei dieser Anlage (Sektion 1) wird man sich voraussichtlich für eine Ausführung mit Gondelkabinen entscheiden. Durch dieses neu geplante Infrastrukturkonzept würde der Berg noch näher an die Stadt heranrücken, weshalb auch bei der Station Skistua eine große Hotelanlage entstehen soll. tm

Technische Daten

Narvik Gondelbahn Sektion 2