DE
DE
EN

Niklas Manhart

Mitgründer der,,Little Ski Areas

"Der Blog über mein Modellskigebiet ‚Lamingtaler Bergbahnen‘ ist der Beliebteste in ganz Österreich. Zusammen mit dem von mir mit gegründeten Verband ‚Little Ski Areas‘ will ich mein Hobby noch populärer machen!"

 

Schon mit drei Jahren hat Niklas Manhart lieber den Seilbahnen zugesehen, als Ski zu fahren. Der mittlerweile 18-Jährige Steirer ist ein echter Seilbahnfan – und eine Schlüsselfi gur in der Szene für Modellskigebiete. „Seit eineinhalb Jahren habe ich ein eigenes, kleines Skigebiet im Garten“, berichtet der Mechatroniker aus Bruck an der Mur (Österreich). Entstanden sind seine ‚Lamingtaler Bergbahnen‘ auf einem ehemaligen Schuttberg, der beim Hausbau seiner Eltern übrig geblieben ist.

 

„Ich konnte meine Familie von der kuriosen Neunutzung des Hügels überzeugen. Seitdem ist meine Mutter für den Landschaftsbau des Skigebiets zuständig, mein Vater für Fundament- und Materialarbeiten, mein 13-jähriger Bruder für Hilfsdienste und ich für Planung und Umsetzung der Bahnen“, sagt Niklas.

Lamingtaler Bergbahnen: Präparierte Pisten mit 4er-Sesselbahn

Derzeit umfasst das Skigebiet eine 4er-Sesselbahn mit dem Namen „Lamingtalbahn“ und eine 8er-Gondelbahn mit dem Namen „Gratkarbahn“. Zusammen mit einem Schleppfl ift erschließen die beiden Anlagen fünf Skipisten in allen Schwierigkeitsstufen. Für noch mehr Realismus sorgen ein Pistenbully 400W und eine Propellermaschine TF10 von TECHNOALPIN in der Ausführung Ischgl.

 

Insgesamt hat Niklas bereits 1.000 Euro in die Bahnanlagen und noch einmal 1.000 Euro in die Infrastruktur gesteckt – also in Pfl anzen, Leitungen und Fundamente. Wieviel Zeit er schon in sein Hobby investiert hat, kann der 18-Jährige zwar nicht sagen, „aber fürs Planen, Schrauben, Kleben und Betonieren sind schon viele Stunden draufgegangen.“

 

Für Niklas ist sein Hobby eine willkommene Abwechslung zu seinem Beruf als Mechatroniker, ein ‚echter‘ Seilbahner will er nicht werden: „Ich freue mich auf das Wochenende mit meinem Skigebiet. Würde sowohl meine Arbeit als auch meine Freizeit aus Seilbahnen bestehen, würde der Spaß daran sicher abnehmen.“ Die größte Freude verspürt der 18-Jährige, wenn eine Anlage nach langer Planung und Montage fertig ist – und auch so funktioniert, wie sollte.

Dies kann auch mal eine Weile dauern, da – wie bei realen Seilbahnprojekten – Schwierigkeiten auftauchen. „Bei der Gondelbahn hatten wir ein sehr schwieriges Gelände. Das Fundament einer Stütze mussten wir in 80 statt in 40 Zentimeter Tiefe betonieren“, so der Seilbahnfan. Apropos Stützen: Diese sind ein gutes Beispiel für den Einfallsreichtum von Niklas und seiner Familie. Anstatt teure Modelle zu verwenden, nahmen sie alte Stuhlbeine und lackierten sie um.

Gebirge aus ehemaligen Schuttberg

8er-Kabinenbahn mit Stützen aus Stuhlbeinen

Verband gegen teure Preise

Doch nicht jedes Bauteil können die Modellbauer selbst herstellen. Vor allem Kabinen und Rollenbatterien müssen teuer von Spezialanbietern eingekauft werden. „Deswegen habe ich mit Gleichgesinnten aus Deutschland, Österreich, Italien und Frankreich einen Verband für Modellskigebiete gegründet. Neben billigeren Preisen wollen wir mit ‚Little Ski Areas‘ die Vernetzung und Reichweite unserer Szene ausbauen“, sagt Niklas.

 

Er selbst ist bereits eine Größe unter den Betreibern von Modellskigebieten: „Mein Instagram-Blog ist mit 440 Follower der Beliebteste in ganz Österreich. Und die Facebook-Seite der ‚Lamingtaler Bergbahnen‘ erreicht bereits 150 Seilbahnfans.“ Auf beiden Plattformen veröffentlicht der Steirer nicht nur Fotos von seinem Modellskigebiet, sondern auch Bilder von realen Bahnen. Vor allem die Technik hinter den Seilbahnen fasziniert ihn: „Die Triebfeder meiner Leidenschaft ist nicht unbedingt das Modellbauen, sondern die Neugierde, wie Seilbahnen funktionieren.

 

Deswegen beobachte und fotografi ere ich gerne auch reale Anlagen.“ Niklas Leidenschaft geht inzwischen soweit, dass er für Seilbahn-Blogs Berichte über reale Bahnen schreibt. Den 18-Jährigen interessieren vor allem alte Anlagen von nicht mehr existierenden Firmen.

Gipfelszene mit PistenBully

Schlepplift mit Schneekanone. Fotos: Niklas Manhart (1,2,5); SI/Surrer (3, 4, Porträt)

In seinem eigenen Modellskigebiet stehen die Zeichen dagegen auf Modernisierung: Für 2019 hat Niklas den Bau einer Gruppenpendelbahn und einer Beschneiungsanlage geplant. Bis dahin fahren die bestehenden Bahnen täglich – und zwar zum Frühstück, zu Mittag und zum Abendessen. „Seit einem Jahr unfall- und störungsfrei“. ts

Technische Daten

4 CLD/B Lamingtalbahn

  • Vorbild DOPPELMAYR
  • Förderleistung (fiktiv) 2.200 p/h
  • Länge 4 m
  • Höhendifferenz 1 m
  • Stützen 3
  • Sessel 10
  • Seilbahntechnik Jägerndorfer
  • Steuerung Girak Werke Lamingtal
  • Fahrbetriebsmittel Jägerndorfer
  • Antrieb Tal
  • Abspannung Berg

Technische Daten

2-SL Übungswiesenlift:

  • Vorbild DE PRETIS
  • Förderleistung (fiktiv) 800 p/h
  • Länge 2,20 m
  • Höhendifferenz 10 cm
  • Stützen 2
  • Bügel 8
  • Seilbahntechnik KP Modellseibahnen
  • Steuerung Girak Werke Lamingtal
  • Fahrbetriebsmittel Beerenkogel Werke
  • Antrieb Tal
  • Abspannung Berg

Technische Daten

8-MGD Gratkarbahn