DE
DE
EN

Der neue SISAG Tower ergänzt den Hauptsitz in Altdorf, der typische SISAG-Felsen im Vordergrund bleibt. Foto: SISAG

Sisag

Drei Feste auf einmal

35-jähriges Firmenjubiläum, ein neues Gebäude und die Übergabe der Geschäftsleitung von Erich Megert auf Marco Zgraggen – das Unternehmen SISAG hatte bei seinem Event wahrlich viel zum feiern.

 

Mit einem gemütlichen Brunch be- gannen die Feierlichkeiten des Schwei- zer Softwareentwicklers SISAG in Altdorf (Uri). Rund 300 Gäste aus der Seilbahn- branche, anderen Wirtschaftsbereichen, Politk und Gesellschaft erfreuten sich anschließend an drei kreativen Work- shops, die angeboten wurden.

 

Die inhalt- liche Klammer war ein „Krimi“. Unter dem Motto „Der Metzger und sein Frischfleisch“ stellte eine Gruppe gemeinsam mit einem Fleischer traditio- nelle Urner Siedwürste her. Die zweite Gruppe traf sich unter dem Slogan „Kriminaltango – die Musik stirbt zuletzt“ mit einem Musiker.

 

 

Im Quartett übten die Teilnehmer eine spannungsgeladene Chormelodie ein. Die dritte Gruppe verschrieb sich dem Spruch „Tatort SISAG – ein Fall für die Kunden. Zusammen mit einer Teamevent-Crew erstellten die Gäste mehrere Kurzfilme – unter dem Motto „Doppelter Einsatz“.

 

Am Abend trafen sich dann alle Gäste wieder am neuen SISAG-Tower, um die frisch produzierten Würste zu verspeisen, die einstudierten Melodien zu lauschen und sich die brandneuen Filme anzusehen.

 

Somit bildeten die Gäste selbst einen feierlichen Rahmen, um SISAG-CEO Erich Megert in den Ruhestand zu verabschieden, Marco Zgraggen als neuen Geschäftsführer zu begrüßen, 35 Jahre Unternehmensgeschichte zu feiern und das neue Firmengebäude einzuweihen. Zum Abschluss gab es als Gastgeschenk für jeden noch eine Wasserkaraffe – mit je einem typischen SISAG-Felsen in der Mitte. ts

Die Architekten und Baufirmen (v.l.): Larissa Gsell, Stefan Gisler, Daniel Dittli, Werner Aschwanden, Antonio Martinez, Christoph Schuler und Marco Baumann. Fotos: SI/Pichlmair

Der scheidende SISAG-CEO Erich Megert im Gespräch mit Thomas Spiegelberg von BARTHOLET.