DE
DE
EN

Die Stahlseile müssen auch bei extremer klimatischer und mechanischer Beanspruchung beste Leistungen erbringen. Wie auch bei der neu gebauten Loen Hoven Bahn in Norwegen. Foto: TEUFELBERGER-REDAELLI

Teufelberger-Redaelli

Das Hightech Produkt in Stahlverpackung

Längere Seile, höhere Förderleistung und dabei weniger Zeit für die Wartung – die Anforderungen an Seil und Hersteller steigen immer weiter.

 

Während Seilbahnen früher nur während der Wintermonate in Betrieb waren, reicht das heute schon lange nicht mehr, denn der Sommertourismus floriert und fordert mehr Leistung von den eingesetzten Produkten. Besonders der urbane Bereich als neuer Einsatzort stellt hohe Ansprüche an die Materialien. Die Anlagen sind hier länger in Betrieb und müssen größere Förderleistungen erbringen.

 

Durch den ganzjährlichen Gebrauch über den größten Teil des Tages, tritt auch der Fahrkomfort immer weiter in den Vordergrund. Der Transport muss nicht nur sicher sondern auch möglichst geräuscharm und vibrationsfrei erfolgen.

 

Die zu erfüllenden Qualitätsansprüche waren schon immer hoch, immerhin hängt nicht nur eine Last sondern ein Menschenleben am Seil. Doch nun müssen die Hersteller aufgrund der längeren Betriebszeiten auch noch die kürzeren Wartungszeiten, sowie die höheren Gästezahlen bewältigen.

 

 

Denn der Einsatz als städtisches Verkehrsmittel erlaubt keine langen servicebedingten Stopps. Optimierte Arbeitsprozesse und neue Produkttechnologien, die trotz höherer Beanspruchung mit gleicher oder sogar längerer Lebensdauer punkten können, werden für die neuen Aufgaben benötigt. Auch in punkto Zuverlässigkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit werden neue Standards an die heutigen Seile gestellt.

 

Um all diese Punkte miteinander zu vereinen benötigt man ein Unternehmen mit hohen Ansprüchen an das Produkt und die persönliche Leistung. TEUFELBERGER-REDAELLI kann aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung mit viel Expertise an die gestellten Herausforderungen herangehen.

Leiter des Seilbahnsegmentes Stefan Puchner erörtert die Besonderheiten der unterschiedlichen Seiltypen, sowie deren Einsatzbereiche. Foto: Si/Mair

Gestärkt durch den Zuwachs in der Firmenfamilie, ist man bestens für alle Herausforderungen des globalen Marktes gerüstet. Dies zeigt sich auch in der Projektabwicklung, denn nur das beste Produkt wird an den Kunden geliefert. Damit dies auch garantiert werden kann werden die Seile für die jeweilige Situation individuell nach den gegebenen Aufgaben und Belastungen erstellt.

 

Aufgrund dieser Herangehensweise bleibt man den Kundenwünschen gegenüber flexibel und entwickelt sich selbst und die eigenen Produkte ständig weiter. Um den Ruf der Seilbahn als sicheres und effizientes Transportmittel weiter zu stärken, müssen Zug-, Spann-, sowie Tragseile besonders hohen Qualitätsansprüchen genügen. Damit werden die vermeintlich einfachen Produktgruppen zu high-end Paketen.

 

Ein Beispiel für so ein Technik starkes Produkt ist das Stressless Seil von TEUFELBERGER-REDAELLI. Durch seinen speziellen Seilaufbau in Kombination mit modernsten Produktionsverfahren bleibt das Seil auch unter Zugspannung weitestgehend drehungsfrei. Dies stellt eine gute Ergänzung zu den an ein Tragseil geforderte Parameter dar.

 

 

Die Bezeichnung Stressless bezieht sich dabei nicht nur auf die verminderte Eigenspannung im Seil selbst sondern auch auf die erleichterte Montage durch die drallarme Konstruktion. Die spezielle Vorformungstechnik stellt weiters sicher, dass die Drähte dadurch in der exakten Position im Seilverbund ohne Spannung liegen.

 

Die Komplexität eines solchen Stahlseils wird bereits deutlich wenn man die enormen Belastungen betrachtet, welche auf so ein Seil einwirken und die Tatsache, dass die Lebensdauer eines voll verschlossenen Tragseiles trotzdem bei etwa 30 Jahren liegen kann. Auch die verarbeiteten Materialmengen sind erstaunlich. Für ein aktuelles Projekt in der Schweiz, die 2-Sektionen Pendelbahn Stalden-Staldenried-Gspon, wurden insgesamt 1,8 Millionen Meter Draht verseilt. Zur Verdeutlichung: Das entspricht der Distanz von Wien nach Barcelona.

Das Stressless Data bietet aufgrund seines vielschichtigen Aufbaus nicht nur die Vorteile eines Tragseils, sondern kann aufgrund der integrierten Lichtwellenleiter auch Daten schnell auf den Berg bringen. Foto: TEUFELBERGER-REDAELLI

Datentransfer mit Kunststoffschutz

Das Informationszeitalter macht auch vor der Stahlseilindustrie nicht halt. TEUFELBERGER-REDAELLI sah die Notwendigkeit einer schnellen und stabilen Datenverbindung von der Tal- zur Bergstation und entwickelte auf dieser Grundlage das Stressless Seil zum Stressless Data weiter. Der Unterschied zwischen den beiden Produkten liegt dabei im Kern.

 

Die Datenleiter sind im Zentrum eingebettet und werden durch Stabilisatoren gerade positioniert. Durch die Kunststoff Umspritzung können die umliegenden Drähte die in Röhrchen eingelegten Lichtwellenleiter nicht beschädigen. Damit dient das Stressless Data nicht nur als Tragseil für Seilbahnen sondern auch dem Datentransport. Anstelle der Lichtwellenleiter kann der Kern auch mit ELeiter ausgestattet werden. Somit wird auch die Stromversorgung auf den Bergstation erleichtert.

Rundumsorglos Paket

Der Erfahrungsschatz des Unternehmens ist unvergleichbar - über 400 Jahre Erfahrung in der Stahlseilproduktion bringen TEUFELBERGER-REDAELLI gemeinsam auf die Waage. Damit kann man nicht nur auf eine erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken, sondern auch aus einem reichen Erfahrungspool schöpfen. Die sieben Standorte sind weltweit verteilt und sorgen so für Flexibilität und wirken sich positiv auf die Lieferzeiten aus. Das technische Know-how der 1300 Mitarbeiter zeigt sich in allen Bereichen der TEUFELBERGER GRUPPE.

 

Das Streben nach Innovation und Expansion spiegelt sich auch im umfangreichen Produktportfolio wieder. Ein Umsatz von 230 Millionen Euro im Jahr 2017 bestätigt das Erfolgsrezept aus hoher Produktqualität und bester Serviceleistung. tm