DE
DE
EN

Sicherheit für die Bauarbeiter hat höchste Priorität. Foto: Würth

Würth:

Baustelle Nebelhorn erforderte sicheres Equipment & Teamwork

Für Bauprojekte am Berg ist Arbeitssicherheit auf höchstem Niveau nötig. Das Material muss auf das Gelände genauestens abgestimmt werden.

 

Einer der schönsten Berge in den Allgäuer Alpen ist das Nebelhorn bei Oberstdorf in Bayern. Von hier oben hat man einen fantastischen 400-Gipfel-Ausblick, kein Wunder also, dass der Berg ein wahrer Touristenmagnet ist. Zwischen April und Dezember 2016 entstand auf fast 2.224 Metern Höhe ein neues Panoramarestaurant und der neue Nordwandsteig, ein 100 Meter langer Panoramasteg direkt unterhalb des Gipfels.

 

 

Extreme Bedingungen? Kein Problem.


50 Bauarbeiter haben dieses Großprojekt unter knallharten Bedingungen umgesetzt. Das Arbeiten an den zum Teil 600 Metern tiefen Abgründen ist zwar Routine für die Bauarbeiter, erfordert aber besondere Vorbereitungen, vor allem bei der Auswahl der richtigen Schutzausrüstung.

Es ist (über)lebenswichtig, auf Auffanggurte, Karabiner, Helme, Hand- sowie Sicherheitsschuhe hundertprozentig vertrauen zu können. Das präzise Arbeiten und vor allem das absolute Vertrauen, sich auf den Kollegen verlassen zu können, hat neben der Ausrüstung höchste Priorität. Eine große Herausforderung in derartiger Höhe ist zudem das Wetter: Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen ist das Nebelhorn ein traumhaftes Ausflugsziel und es lässt sich gut arbeiten, doch bei klirrender Kälte und Nebel nimmt einem der Berg innerhalb von Sekunden jede Sicht, was die Bauarbeiten extrem erschweren kann.

 

Hängt ein Bauarbeiter bei Schnee und Nebel in den Seilen, muss jeder Handgriff und vor allem die Ausrüstung sitzen. Oft sichern sich die Männer in schwindelerregenden Höhen gegenseitig. Das Material darf die Bauarbeiter dabei nicht im Stich lassen. Zudem besteht am Berg ständig die Gefahr, dass Geröll herabfällt oder man auf unsicherem Untergrund abrutscht. Wer hier oben arbeitet, braucht eine Ausstattung nach europäischer Norm, die zugleich sicher ist und einen hohen Tragekomfort garantiert.

Die richtige Schutzbekleidung ist auf Extrembaustellen überlebenswichtig. Foto: Würth

Sicher und zeitgerecht gebaut

Vieles davon, wie zum Beispiel Maschinen, Werkzeuge, Arbeitsschutzkleidung, aber auch Dübel und Schrauben, wurde von der Firma WÜRTH, die über 20 Jahre Erfahrung im Bereich Schutzbekleidung und Zubehör aufweist, an die Baustelle Nebelhorn geliefert. Für den laufenden Material-Nachschub war somit bestens gesorgt und die Arbeiten konnten planmäßig durchgeführt werden.