DE
DE
EN

Foto: Gasteinertal Tourismus GmbH

Geschichten statt Werbung!

Wettbewerb um Aufmerksamkeit!

Die neue Ressource der Werbekommunikation ist nicht der Zugang zu den Massen, sondern die Aufmerksamkeit und das Zeitbudget der Zielgruppen. Patricio Hetfleisch von Tirol Werbung über disruptive Trends im Marketing.

 

„Geschichten kommen durch, Werbung nicht“, fasst Patricio Hetfleisch die Situation des Marketings im Zeitalter der Digitalisierung zusammen. Der Leiter der Kommunikationsabteilung der Tirol Werbung sprach im rahmen des Digital Days in Wattens über den Wettbewerb um Aufmerksamkeit und weitere Trends im Tourismus-Marketing.

 

„Zunächst hat das Internet die Kommunikation revolutioniert. Heute können Privatpersonen ein größeres Publikum erreichen als viele Massenmedien“, sagt Hetfleisch. Er nennt hier das Bloggerpaar Lisa und Lena (@lisaandlena) als Beispiel.

 

Der populärste Account der chinesischen Social Media Plattform TikTok habe ein unfassbares Publikum von 31,5 Millionen Followern. Die Folge der technisch unbegrenzten reichweite? Ein exponentionelles Wachstum der Daten.

 

„2010 wurden weniger als fünf Zetabyte Daten produziert, ab 2020 werden es mehr als 40 Zetabyte Daten pro Jahr sein“, so der Experte.

Experte Patricio Hetfleisch. Foto: SI/Surrer

Während die Daten wachsen, bleibe aber die Zeit der Kunden gleich. „Die neue ressource der Werbekommunikation ist nicht der Zugang zu den Massen – den haben wir technisch alle – sondern die Aufmerksamkeit“, betont Hetfleisch.

 

Der Kommunikationsprofi zitiert in dem Zusammenhang den Wissenschaftler Georg Franck, den Verfasser der Theorie „Ökonomie der Aufmerksamkeit“. Die Aufmerksamkeit anderer Menschen ist die unwiderstehlichste aller Drogen.

 

Ihr Bezug sticht jedes andere Einkommen aus. Darum steht ruhm über Macht, darum verblasst reichtum neben der Prominenz.“ Eben diese Aufmerksamkeit erreichen Skigebiete nicht durch Werbung, sondern durch Geschichten, weshalb Tirol Werbung stark auf Content, Erlebnisse und Konversationen setzt. „Unser Ziel ist reichweite durch relevanz, nicht relevanz durch reichweite“, präzisiert Hetfleisch.

Disruption durch Digitalisierung

Neben der Aufmerksamkeitsökonomie präge zunehmend die Digitalisierung die Werbekommunikation. „Echtzeit-Übsetzungs- Tools, wie Google Pixel Buds, Mensch-Maschinen-Interfaces wie Amazon Alexa oder Gatekeeper-Plattformen, wie Booking.com oder Trivago, verändern das Tourismus-Marketing derzeit radikal“, ist Hetfleisch überzeugt. Auf die Skigebiete kämen spannende Zeiten zu. ts