DE
DE
EN

Fotos: Kitzsteinhorn

Kitzsteinhorn: Den Sound of Ice erkunden

Wie klingt eigentlich Eis? Dieser Frage kann man ab sofort im ICE CAMP am Kitzsteinhorn in Kaprun auf den Grund gehen.

In den drei einzigartig inszenierten Iglus auf 2.600 Meter Seehöhe begeistert wieder ein vom Kärntner Künstler Max Seibald inszeniertes Gesamtkunstwerk aus Eis und Schnee, heuer mit einem überdimensionalen „Eis-Symphonium“ als Höhepunkt.

 

Ein Kunsterlebnis direkt im Skigebiet – was im ersten Moment nicht vereinbar klingt, ist am Kitzsteinhorn schon beliebte Tradition.

 

„Großes Staunen und eine fast mystische Verzauberung im Eis sind die Reaktionen, wenn Wintersportler unser ICE CAMP zum ersten Mal besuchen. Ein so hochwertiges Gesamtkunstwerk ganz aus Eis und Schnee auf über 2.600 Meter Seehöhe übertrifft die Erwartungen.

 

Das ICE CAMP trägt zu unserem Ziel bei, besondere Outdoor-Erlebnisse in unserer einzigartigen Natur zu gestalten und unseren Gästen unvergessliche Momente zu bieten“, so Norbert Karlsböck, Vorstand der Gletscherbahnen Kaprun AG.

Interaktives Musikerlebnis

Dieses Jahr wird das ICE CAMP mit einem einzigartigen Klangerlebnis bereichert. Als Kunstprojekt wurde ein überdimensionaler Klangkörper geschaffen. Die Basis bildet eine Art „Klangschale“ die mit stilisierten Hörnern – alles ganz aus Eis - eine Einheit bilden. 

 

Zusammen mit der sphärischen Grundmusik können Besucher in einem interaktiven Prozess mittels Touchpads das Eis-Symphonium individuell zum Klingen bringen. Integrierte Mogees (platte Silberkugeln, die dank Vibrations-Sensoren Schwingungen in Musik umwandeln) und eine spezielle Software wandeln die individuellen Taktschläge auf die in der Klangschale eingebauten Touchpads in musikalische Klänge um.

 

Das vom Publikum spontan Improvisierte wird als Tonmalerei über das Symphonium mit einer hochwertigen Surroundtechnik von YAMAHA erweitert. Die japanische Premiummarke  ist heuer erstmals Partner des ICE CAMPS am Kitzsteinhorn.

 

„Bereits Richard Strauss flüchtete 1879 von der Stadt auf den Berg, um zu komponieren. Als Ausgleich zum oft hektischen Alltag verbringen Menschen ihre Freizeit zunehmend in der Natur und auf den Bergen, um Energie zu tanken, sich körperlich zu betätigen und eben auch um ihren kreativen Geist zu fördern“, so Künstler Max Seibald. 

Eine Welt aus Eis und Schnee

Kommunikationsmittelpunkt der „Welt ganz aus Eis und Schnee“ ist die ICE BAR. Dreieckshohlkörper sind in einer sternähnlichen Anordnung rund um die Bar arrangiert und sorgen für ein stylishes Ambiente. Zu den Temperaturen passend kann man dort den exklusiven ICE CAMP „Pure Glacier“ Vodka aus der Destillerie Siegfried Herzog verkosten. Der dritte Iglu dient als Showroom der besonderen Art.

 

Auf zwei quaderförmigen Eisblöcken wird der neue Audi e-tron präsentiert, der zukunftsweisend die spannende Welt der Elektromobilität verkörpert. Der Audi e-tron steht ebenso wie das Kitzsteinhorn für Innovationsgeist und höchste Qualitätsstandards verbunden mit einem nachhaltigen Umgang mit wertvollen Ressourcen.

 

Bereits seit 2012 setzt man in enger und guter Partnerschaft das Kitzsteinhorn ICE CAMP presented by Audi um. Geplant und gebaut wird „die Welt aus Eis und Schnee“ bereits seit 14 Jahren von Chris Geissler und Andi Tremschnig und zusammen mit ihrem X-Over-Team von Jänner bis Mitte April auch täglich betreut.

 

Das Ice Camp entsteht in zwei Monaten und steht auch symbolhaft für den unendlichen Lebenskreislauf der Natur. Zu Winterbeginn wird aus vorhandenem Eis mit viel Kreativität und Handarbeit ein Gesamtkunstwerk Schnee geschaffen. Mit der Schneeschmelze im Sommer nimmt sich die Natur das Gegebene dann wieder zurück.