DE
DE
EN

Fotos: TECHNOALPIN

Technoalpin

Italiens stärkste Beschneiungsanlage

Seit mehr als 25 Jahren verbindet die Skiberge des Skigebiets 3 Zinnen Dolomites eine enge Partnerschaft mit TECHNOALPIN. Das Familien-Skigebiet verbindet insgesamt fünf Skiberge mit über 110 Pistenkilometern und vertraut dabei kontinuierlich auf die innovationsführende Technologie des Experten in Sachen Beschneiung.

 

Die gestiegenen Anforderungen der Skifahrerinnen und Skifahrer an eine Piste weiß das Skigebiet zu befriedigen: Insgesamt wurden im letzten Jahr 87 neue Propellermaschinen, sowie zwölf neue Schneilanzen installiert. Außerdem wurde eine neue Pumpstation mit einer Gesamtmenge von neun Pumpen errichtet. Ziel der neuen Pumpstation ist es, die Einschneizeit auf rekordverdächtige 40 Stunden zu reduzieren.

 

So früh wie kein anderes Skigebiet in den Dolomiten konnte 3 Zinnen Dolomites 2018 seine Skisaison eröffnen – und dies trotz der milden Temperaturen im November.

 

Durch den Ausbau handelt es sich bei dieser Beschneiungsanlage nun um die leistungsstärkste Anlage, die es in Italien gibt. All dies war nur dank der hochmodernen und fortschrittlichen Beschneiungsanlage von TECHNOALPIN möglich.

Der Propellerschneeerzeuger TR 8 ist nicht nur bei der Beschneiung von Pisten ein Hingucker. Dieses Jahr wurde der leistungsstarke Beschneier sogar mit dem international renomierten iF Design Award ausgezeichnet.

Rostfreier Edelstahl für Pumpstation

Die Besonderheit des Projekts ist die Tatsache, dass die Wasserrohre der Pumpstation aus Inoxstahl bestehen, eine komplette Neuheit im italienischen Gebiet. Die Pumpstation gilt als Herzstück einer Beschneiungsanlage, weshalb das Material der Rohre von besonderer Wichtigkeit ist. Die Rohre aus Inoxstahl sind korrosionsfrei und besonders langlebig.

 

Das Skigebiet 3 Zinnen Dolomites ist stets bemüht den Skifahrerinnen und Skifahrern optimale Pistenqualität zu garantieren. Dies schlägt sich auch auf den Erfolg nieder: In den letzten Jahren verzeichnete das Skigebiet eine Fahrtensteigerung von jährlich 15-25%.

 

Durch die Erweiterung des Pistenangebots konnte von 2014 auf 2016 sogar ein Winterumsatzplus von über 50% erzielt werden. Durch die Investition in 100 neue Beschneiungsanlagen von TECHNOALPIN in der Saison 2018/19 hofft man im südtiroler Skigebiet nun diese Steigerung auch in den kommenden Jahren beibehalten zu können.

Die neue Pumpstation besticht durch eine Fördermenge von 475 Litern in der Sekunde.

Rudolf Egarter ist Technischer Direktor der 3 Zinnen AG und überzeugt, dass die Pistenqualität für den Gast entscheidend ist und die Beschneiung deshalb auch zum Erfolg der 3 Zinnen Dolomites beigetragen hat: „Technische Beschneiung ist für ein Skigebiet lebens- und überlebenswichtig. Besonders für die länger- fristige Sicherheit ist die Beschneiung unersetzlich.

 

Skigebiete tätigen hohe Investitionen, die auch hohe Einnahmen fordern und mit der Beschneiung ist man schneller in der Lage, den Pistenstatus zu erreichen, den man seinen Gästen bieten möchte.“ Auch die Qualität des Schnees hat sich in den letzten Jahren verbessert. „Der technische Schnee ist nicht nur für die Präparierung viel bes- ser geeignet, sondern auch die Gäste fordern inzwischen kompakte Pisten.

 

Wenn die Schneequalität passt, dann sind auch Skifahrer mit weniger Erfahrung in der Lage, schwierigere Pisten zu fahren.“ Die Skigebiete von 3 Zinnen Dolomites vertrauen seit über zwei Jahrzehnten auf TECHNOALPIN. Bei der Entscheidung für einen Lieferanten ist es immer notwendig zu verstehen, wie er arbeitet. „Nicht die Langfristigkeit einer Partnerschaft ist entscheidend“, ist Egarter überzeugt, „sondern die Qualität muss immer passen.

 

Nicht nur jene der Schneeerzeuger. Wir schätzen an TECHNOALPIN wie sie Probleme lösen und auch die Verfügbarkeit der Ersatzteile. Das ist ein großer Vorteil von TECHNOALPIN: Es ist ein sehr gut funktionierendes Unternehmen, von der Maschine bis hin zum Service.“ tm