DE
DE
EN

In Le Corbier (Frankreich) wurde der erste BARTHOLET Direct Drive installiert und sorgt seit Beginn für einen optimalen Betrieb der Anlage.

BARTHOLET: MODERNISIERUNG IN FRANKREICH

Der erste Direct Drive von BARTHOLET ist bereits erfolgreich in Betrieb.

Le Corbier in den französischen Alpen ist eines der größten Skigebiet in Frankreich. Zahlreiche Lifte sorgen dabei für eine optimale Verbindung der Pisten. So auch beim Bau der neuen Hochleistungssesselbahn.

 

Die Förderkapazität beträgt 3.000 Personen pro Stunde und verkürzt so mögliche Wartezeiten deutlich.

 

Die neue Anlage fährt mit 6 m/s und übernimmt auf der 1.700 m langen Strecke die Aufgaben von zwei ältere Sesselbahnen, die den heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht wurden.

 

Die komfortablen Standardsessel verfügen in Le Corbier auf Wunsch des Kunden über eine automatische Schliessbügelverriegelung.

 

Eine weitere Besonderheit steckt im Antrieb, denn bei dieser Anlage kam der neu entwickelte Direct Drive von BARTHOLET das erste Mal zum Einsatz.

Nach den ersten drei Betriebsmonaten war die Testphase des neu entwickelten Systems abgeschlossen und diese haben auch den Betreiber in allen Belangen überzeugt.

Kundenwunsch weiterentwickelt

In Le Corbier war klar, dass die neue Anlage mit einem Direct Drive ausgestattet werden soll und dass dafür nur der Seilbahnhersteller BARTHOLET in Frage kommt. In Flums hat man diesen Vertrauensbeweis aus Frankreich sehr ernst genommen und zusammen mit der SIEMENS AG und KESSLER ENERY GmbH den neuen Direct Drive entwickelt.

 

Die beiden Partnerfirmen sind auf elektrische Direktantriebe spezialisiert und ergänzten dadurch das Know-how des BARTHOLET Teams perfekt. Das Feedback der Betreiber ist stark in die Produktentwicklung eingeflossen, wodurch die Rentabilität für den Kunden durch eine einfachere Wartung und die höhere Energieeffizienz in die optimierte Bauweise perfekt integriert wurde.

 

Damit stellte man bei BARTHOLET sicher, dass der neue Seilbahnmotor nicht nur aus technischer Sicht, sondern auch aus Nutzer-Sicht das Maximale aus dem Produkt herausholt. Das zeigt sich bereits in den Grundfunktionen. Während herkömmliche Antriebslösungen aus einem Motor und Getriebe bestehen, punktet die Lösung der Flumser mit einer direkten Kraftübertragung auf die Antriebsscheibe.

 

Dies bringt gleich zwei Vorteile: Einerseits wird die Gefahr eines Getriebebruchs eliminiert und andererseits kann man auf pflegeintensive Bauteile wie die Kardanwelle und das Getriebe komplett verzichten. Damit schlägt der Direct Drive gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Ein kleiner technischer Einblick in den neuen BARTHOLET Direct Drive. Fotos: BMF

Nachhaltig betrieben

Für BARTHOLET stand bei der Entwicklung auch der Schutz von Mensch und Maschine im Vordergrund. Aus diesem Grund hat man für den Direct Drive auf ein Wasserkühlungssystem gesetzt, welches beinahe geräuschlos arbeitet.

 

Da immer mehr Stationen auch mit Restaurants ausgestattet werden, spielt eine geringe Lärmemission eine immer wichtigere Rolle. Diese Eigenschaft spricht auch für den Einsatz des Direct Drive bei urbanen Anlagen, welche durch lange Betriebszeiten in stark bewohnten Gebieten geräuscharm betrieben werden müssen.

 

Allgemeine Vorteile eines Direct Drives zusammengefasst:

 

• Wartungsarm

• Nur langsam drehende Bauteile dies führt zu weniger Verschleiss

• Wenige Lagerstellen (2Stk.)

• Kein Öl

• Energieeffizient

Pascal Rech, Technischer Leiter in Le Corbier

Pascal Rech, Technischer Leiter in Le Corbier

„Wir sind mit der neuen Direct Drive Technologie vollkommen zufrieden. Sie gibt uns Flexibilität in den Beschleunigungs- und Verzögerungsphasen, verringert die Geräuschentwicklung in den Stationen und minimiert den Wartungsaufwand.

 

Mit der Entfernung des Reduzierstücks haben wir keine mechanische Verbindung, die Fehler verursachen kann! Wir befinden uns außerdem in der Konsultationsphase für die Investition einer großen Anlage zwischen dem Ferienort Saint Sorlin d‘Arves und Les Sybelles, um die Verbindung zu den anderen Resorts zu verbessern.

 

Als einer unserer Partner werden wir die Firma BARTHOLET auch während der zukünftigen Investitionen konsultieren.“

Vorteil: Bartholet Direct Drive

  
 

• Modularer Aufbau, Konfiguration gemäss Leistungsbedarf (225kW bis 1350kW) (6 Stufen)

 

• Hohe Redundanz in Motor und Leistungselektronik (jedes Motorensegment besitzt seinen eigenen Umrichter)

 

• Max. Teilegewicht 1200kg (Traglast eines herkömmlichen Hubschraubers)

 

• Segmentbauweise: Demontage einzelner Segmente unabhängig von anderen ausführbar (Kuchenstücke)

 

• Sehr gute Zugänglichkeit