DE
DE
EN

Reger Andrang an den Messeständen der LEITNER Unternehmensgruppe. Fotos: SI/Surrer

INTERALPIN: Die Messe der Entscheider!

Sämtliche Keyplayer der globalen Seilbahnbranche haben sich auf der 23. INTERALPIN 2019 in Innsbruck präsentiert.

Durch den hohen Entscheideranteil und die Internationalität der Fachbesucher konnten die Aussteller zahlreiche Geschäftserfolge und Abschlüsse erzielen.

 

Die INTERALPIN konnte ihre Position als Weltleitmesse für alpine Technologien in ihrer 23. Ausgabe mit rund 29.000 Fachbesuchern weiter stärken (2017 25.000 Gäste).

 

Mit der Österreichischen Seilbahntagung, der Konferenz des Weltseilbahnverbandes O.I.T.A.F. und den INTERALPIN INSPIRATION DAYS wurde die weltweite Themenführerschaft weiter ausgebaut.

Entscheidend für den Erfolg der INTERALPIN 2019 und ihr Prädikat als „Weltleitmesse für alpine Technologien“ war vor allem die hohe Qualität der Fachbesucher, wie eine auf der Messe durchgeführte unabhängige Befragung zeigt: Rund zwei Drittel der Besucher wurden als Top-Entscheider der Branche identifiziert und waren somit für Investitionsentscheidungen an den Ständen der 650 ausstellenden Unternehmen, die aus über 50 Nationen kamen, verantwortlich.

 

Die Gründe für die qualitative Fachbesucherschaft lagen laut Befragung einerseits an der Präsenz sämtlicher marktführender Hersteller, als auch an den zahlreichen Unternehmen, die ihre innovativen Technologien und Services auf der INTERALPIN einem Weltpublikum präsentierten.

 

Florian Immoos erklärte sein Seilfahrgerät SS1 und die App MaydayMax.

Zu einer starken Frequenz an den Messeständen haben zudem auch jene 40 Prozent der Fachbesucher geführt, die heuer zum ersten Mal mit ihren aktuellen Projektplänen auf die INTERALPIN gekommen sind.

 

Die zentrale Stellung der Messe INTERALPIN als führende Plattform der globalen Seilbahnwelt belegt auch die hohe Internationalität des Fachpublikums. Der internationale Besuch lag bei über 60 Prozent und umfasste erstmals mehr als 90 Nationen.

 

Alleine durch die Außenhandelsstellen der Wirtschaftskammer Österreich und weitere offizielle Initiativen wurden auf der Messe rund 30 internationale, hochranging besetzte Wirtschaftsdelegationen betreut.

 

Dabei konnte sich die INTERALPIN 2019 nicht nur über Besucher aus den Bergdestinationen für Winter- und Sommertourismus freuen, sondern auch über Vertreter aus urbanen Ballungszentren. ts

Die Fahrzeuge von TRAKTOREN LINDNER wurden detailliert begutachtet.

Gloria & Antonios Karakikes von PISTENTECH durften an ihrem Stand viele Kunden treffen.

Rasante Fahrten mit Ice-Karting verspricht Wolfgang Schmidt von SKITRAX.

Jung am Markt: Hannes Paulmichl (links) und Peter Stocker von STOCKER TECHNIK.

Exotischen Besuch begrüßte Christian Laval, Marketingdirektor von POMA (ganz rechts): Die Betreiber der berühmten Skihalle in Dubai.

Silvia Delfino führte den Messebesuchern das umfassende System iCon Alpine von LEICA Geosystems vor. Fotos: SI/Surrer

Ivan Brechbühl (links), Konstantin Kühner und Marcel Meier präsentierten die JAKOB AG - auch mit einem Vortrag am OITAF-Seminar.

Unternehmerfamilie Jeßberger in ihrem MOUNTAINCART (v.l.): Vater Josef, Sohn Joachim und dessen Bruder Andreas.

Der Getriebespezialist KISSLING wurde unter anderem von Christoph Bähn (links) und Bruno Pfister vertreten.