DE
DE
EN

Frey Austria

Kompletterneuerung in nur 10 Wochen

Die Innsbrucker erneuern das komplette Steuerungs- und Antriebssystem der Hochriesenbahn am Samerberg.

 

Die Hochriespendelbahn bringt die Besucher seit 1972 auf den Rosenheimer Hausberg die Hochries am Samerberg. Die Streckenlänge von 1.730 Meter von der Mittelstation Ebenwald zur Bergstation auf die Hochries legt die Kabinenbahn in rund zehn Minuten zurück. Eine herrliche Aussicht in den Hochries Nordhang, zum Wendelstein, das Samerberger Hochtal, ins Rosenheimer Land mit Simssee und Chiemsee runden dabei die gemütliche Fahrt ab.

 

Dieses Jahr wurden in einem Umbauzeitrahmen von nur 10 Wochen elektromechanische Einrichtungen in der Antriebs- und Gegenstation sowie in den beiden Fahrzeugen komplett erneuert und auf den modernsten Stand gebracht.

 

 

Der Abschluss der umfassenden Revisionsarbeiten erfolgte wie geplant, sodass nach Erhalt des positiven Betriebsbewilligungsbescheids der öffentliche Fahrbetrieb planmäßig Ende Mai 2019 wieder aufgenommen werden konnte.

 

Die von FREY AUSTRIA auszuführende Generalsanierung nach den für Seilbahnen relevanten CEN-Vorschriften umfasste sämtliche elektro- und sicherheitstechnische Einrichtungen, sowie die Antriebs- und Bremskomponenten.

 

Dazu zählen unter anderem die Steuerschränke mit Hauptantriebs-, Kopierwerksund Bremsensteuerung, das übersichtlich gestaltete Steuerpult mit modernster Visualisierung, die Bedieneinrichtungen in den Stationen sowie die Signalübertragung zu beiden Fahrzeugen.

Technische Informationen

Eine hohe Anlagenverfügbarkeit sowie eine komfortable Bedienung standen an oberster Stelle des Pflichtenheftes. Zur Programmierung wurde das von SIEMENS neu entwickelte Totally Integrated Automation Portal (kurz TIA Portal) genutzt. Es ermöglicht den verbesserten vollständigen Zugriff auf die gesamte digitalisierte Automatisierung durch die Integration aller wichtigen Komponenten wie Steuerung, Antrieb und Visualisierung.

 

Ergänzt durch die neue Generation der bewährten SIEMENS Automatisierungsgeräte, der Typ Simatic-S7-F (Fail- Safe), kombiniert mit modernsten Visualisierungspanels, ergibt für den Kunden eine hohe Verfügbarkeit bei höchstem Bedienkomfort.

 

Zur wesentlichen Vereinfachung der Wartung ist die neue Steuerung der FREY AUSTRIA mit einer integrierten Tele-Service Funktion ausgestattet. Der Großteil der Wartungsarbeiten lässt sich kosteneffizient von der Service-Zentrale in Innsbruck aus erledigen. Diese Kosten- und Zeitersparnis führt nicht zuletzt ebenfalls zu einer weiteren Verbesserung der Verfügbarkeit. tm

Vorteile der Frey Austria Steuerungslösung

• Individuell abgestimmt auf das bestehende Bahnsystem

• Übersichtliche intuitive Bedienung

• Einsatz von hoch verfügbaren Industriekomponenten

• Besonders kompakte, platzsparende Bauweise

• Einheitliche Produkte ermöglichen den Kunden Ersatzteiloptimierung

• Digitale Vernetzung für ein Höchstmaß an Bedienerkomfort