DE
DE
EN

Der neue Präsident von Ski amadé, Wolfgang Egger (links) mit seinem Vorgänger Georg Bliem und Ski amadé Geschäftsführer Dr. Christoph Eisinger (Mitte). Foto: Ski amadé

 

Wolfgang Egger neuer Präsident von Ski amadé

Der Gasteiner folgt Georg Bliem aus Schladming nach.

Die Wintersaison 2018/19 wurde am Ostermontag beendet. Damit begann zugleich die Amtsperiode von Wolfgang Egger, Vorstandsvorsitzender der Gasteiner Bergbahnen AG, als Präsident von Ski amadé. Er übernimmt das Amt von Georg Bliem, Geschäftsführer der Planai-Hochwurzen-Bahnen GmbH, der nach zwei Jahren turnusgemäß den Staffelstab weitergab.

 

Wolfgang Egger ist seit 1990 Vorstandsmitglied bei der Gasteiner Bergbahnen AG und seit 2003 Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Gasteinertal Tourismus GmbH. Er ist langjähriges Mitglied der Fachgruppe der Seilbahnen Salzburg und seit der Gründung im Jahr 2000 Vorstandsmitglied in Österreichs größtem Verbund von Wintersportdestinationen, Ski amadé.

 

Ski amadé hat im vergangenen Winter - der auf Grund der heftigen Schneefälle Anfang Jänner wetterbedingt kein einfacher war - ein erstaunliches Ergebnis abgeliefert: Trotz der Wetterkapriolen ist es gelungen, den Top-Umsatz aus dem Vorjahr leicht auf 253,7 Millionen Euro zu steigern. Mit insgesamt 108 Millionen Euro wurde im letzten Sommer so viel investiert wie nie zuvor. „Die Investitionen in neue Aufstiegshilfen, Servicequalität und Schneesicherheit machen sich bezahlt, resümiert der neu gewählte Präsident Wolfgang Egger.

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick:

Ski amadé umfasst 5 Top-Skiregionen (Salzburger Sportwelt, Schladming-Dachstein, Großarltal, Gastein, Region Hochkönig)