DE
DE
EN

Betriebsleiter Wolfgang Jansche schmiert die Zahnräder des Notantriebs mit Interflon Grease HD2. Fotos: Skilifte Lech Bildstein GmbH

Interflon Grease HD2

Das Kraftparket unter den Fetten

Die Skilifte Lech Bildstein GmbH schmiert die Zahnräder ihrer Notantriebe mit INTERFLON Grease HD2. Das „Heavy Duty“-Fett ist dabei nur eines von zahlreichen INTERFLON-Produkten, die am Arlberg vermehrt zum Einsatz kommen.

 

„Richtig gesaut“ habe das schwere Fett, das Wolfgang Jansche, Betriebsleiter der Skilifte Lech Bildstein GmbH früher für die Zahnräder seiner Notantriebe verwendete.

 

„Viel hilft viel“ war die Devise. Das Ergebnis: Ein hoher Fettverbrauch, verschmierte Kleidung, Verschleiß und Korrosion. Seit Jansche bei seinen zwei Kombiund zwei Sesselbahnen den Schmierstoff INTERFLON Grease HD2 einsetzt, gehören diese Probleme jedoch der Vergangenheit an.

 

Denn das „Heavy Duty“-Produkt ist das Kraftpaket unter den Fetten. Das lösungsmittelfreie Korrosionsschutzmittel ist für Hochdruck, staubige und nasse Umgebungen, sowie erhöhte Temperaturen geeignet. „Vor allem der Druck ist bei den Zahnrädern der Notantriebe sehr hoch.

 

 

Deswegen schmieren wir sie monatlich bzw. immer nach ihrem Einsatz mit INTERFLON Grease HD2. Verschleiß und Rost gehören seitdem der Vergangenheit an“, freut sich Jansche. Sein 15-köpfiges Wartungsteam verbraucht dabei rund zwölf Dosen Fett pro Jahr.

 

Neben Zahnrädern lassen sich mit INTERFLON Grease HD2 auch Lager, Verbindungsstifte, Kabel, Ketten, offene Transmissionen, Spindeln und andere Anwendungen schmieren, bei denen Hochdruck, Salz, Wasser, Staub, Feuchtigkeit und Temperaturen Faktoren sind, die das optimale Funktionieren von Maschinen beeinträchtigen.

 

Das Fett sondert auch unter Druck kein Öl ab. Dadurch eignet es sich besonders für den Gebrauch in automatischen Schmiersystemen und staubigen Umgebungen.

Interflon Grease HD2

• Wasserbeständig

• Korrosionsverhütend

• Ausgezeichnete Schmiereigenschaften

• Hochdruckbeständig

• Notlaufeigenschaften

• Ausgezeichnete Hafteigenschaften

Ein Fett statt 47 verschiedene

Doch nicht nur mit dem „Heavy Duty“- Fett hat Jansche gute Erfahrungen gemacht: „Nachdem ich bei unserer neuen Seilbahn die Wirkung des INTERFLON Food Grease LT2 auf die Klemmen sah, musste ich auch bei den alten Anlagen umsteigen.“ Nach Rücksprache mit dem Seilbahnhersteller DOPPELMAYR ist das Mehrzweck-Tieftemperaturfett nun bei allen vier Bahnen im Einsatz.

 

Dafür braucht Jansche ein 60-Kilo-Fass im Jahr: „Ich bin mit dem LT2 hochzufrieden, die Klemmen sehen nach X Jahren immer noch wie neu aus!“ Zudem wird am Arlberg auch der Spray INTERFLON Lube TF verwendet.

 

„Wir verwenden den Trockenschmierstoff als spezielles Schmieröl und als Rostlöser. Zudem schmieren wir damit die Führungsschienen in den Stationen“, berichtet der Betriebsleiter, der rund 24 Dosen INTERFLON Lube TF jährlich benötigt.

 

Diese Zahl könnte künftig aber steigen, da Jansche den Spray nun auch an den Kuppelstellen testet. „Aus Erfahrung rechne ich mit sehr guten Ergebnissen“, schmunzelt er. Weitere Tests in anderen Anwendungsgebieten sind in Planung, Jansche geht die Broschüre von INTERFLON Schritt für Schritt durch: „Mein Ziel ist ein gutes Fett für alles, nicht 47 verschiedene!“ ts