DE
DE
EN

Das Gewerbegebiet „Werkmatt Uri“ in Altdorf ist 120.000 Quadratmeter groß und bietet Anschlüsse zur Auto- und Eisenbahn. Bilder: Kanton Uri

Kanton Uri: Cluster der Seilbahnbranche

Beste Flächen direkt an der europäischen Nord-Süd-Achse, optimales Kostenumfeld und eine schnelle sowie verlässliche Realisierung von Geschäftsideen – der Kanton Uri ist ein zentraler Wirtschaftsraum für die Seilbahnbranche.

 

Nun stärkt „Werkmatt Uri“ den Cluster zusätzlich.

 

37 Seilbahnen und sieben Skigebiete auf nur 36.000 Einwohner – die Dichte an Aufstiegshilfen und Skipisten im Schweizer Kanton Uri sind einmalig.

 

Die Region in der Zentralschweiz ist schon traditionell ein wichtiger Standort der Seilbahnindustrie, nun will der Kanton die Branche noch weiter vergrößern.

 

„Wir haben mit Unternehmen wie etwa SISAG, KÄSSBOHRER, TECHNOALPIN oder REMEC eine starke Nische im Bereich der Wintersporttechnik, die wir gezielt ausbauen wollen“, berichtet Stefan Büeler, von der Volkswirtschaftsdirektion Uri: „Bereits jetzt finden sich bei uns Unternehmen, die Skigebiete technisch mit fast allem ausstatten können, was sie brauchen.“

Mit der Andermatt Swiss Alps AG weist der Kanton zudem ein Unternehmen auf, das wegweisende Investionen und Strategien in einem Top-Skigebiet der Welt umsetzt und als Plattform für Produkttests der Branche dient.

Fahrzeiten in die nächsten Grossstädte (Quelle: Eigene Aufbereitung)

Die Stärke des Kantons ruht auf drei Säulen.

 

Erstens liegt Uri zentral in der der Schweiz und an der „Gotthard-Route“ – der wichtigen europäischen Nord-Süd- Achse (Auto- und Bahnverkehr).

 

Uri ist Teil der Greater Zurich Area, dem Wirtschaftsraum mit geballter technologischer Kompetenz. In den Nachbarkantonen sind ebenfalls Top-Player der Seilbahnbranche beheimatet, beispielsweise GARAVENTA, FREY, BÄCHLER, IMMOOS oder die ALPINLIFT HELIKOPTER AG.

 

Im Gegensatz zu vielen anderen Gebieten stehen im Wirtschaftsraum Uri noch attraktive Flächen zum Verkauf bereit.

Bandbreite Büro-Mietpreise
Quelle: Eigene Darstellung in Anlehnung an Wuest Partner 2017. Nettomieten in CHF pro m² und Jahr.

Zweitens locken tiefe Land- und Immobilienpreise sowie kostengünstige Mietobjekte.

 

Die örtlichen Steuern, Abgaben und Kosten sind niedriger als in den meisten anderen Kantonen. Bereits seit 2011 steht der Kanton Uri schweizweit an der Spitze, was das verfügbare Einkommen und die finanzielle Wohnattraktivität betrifft.

 

 

Drittens überzeugt der kleine Kanton mit direkten Wegen zur Regierung sowie weiteren Entscheidungsträgern.

 

Maßgeschneiderte Entscheide werden rasch vorantrieben, Geschäftsideen schnell und verlässlich realisiert. „Dazu tragen auch die qualifizierten und besonders tatkräftigen Mitarbeitenden bei“, sagt Büeler.

Impulsgeber „Werkmatt Uri“

Um die Region – und damit den Cluster „Seilbahnbranche“ – weiter zu stärken, entwickelt der Kanton derzeit das Gewerbegebiet „Werkmatt Uri“ in Altdorf.

 

Auf einer Fläche von über 120.000 Quadratmetern stehen insgesamt 32 Parzellen für Industrie, Gewerbe und Wirtschaft zur Verfügung. „KÄSSBOHRER Schweiz hat auf einer dieser Parzellen bereits seinen neuen Hauptsitz errichtet, den er bald einweihen kann“, freut sich Büeler.

Seinen Spatenstich feiern durfte kürzlich auch der neue Kantonsbahnhof, der direkt an der „Werkmatt Uri“ errichtet wird. Ab Winter 2021/2022 steht mit ihm ein deutlich verbesserter Zugfahrplan, sowie neue Buslinien zur Verfügung.

 

Ein eigener Autobahnanschluss an die A2/A4 wird ebenfalls realisiert. Somit ist die „Werkmatt Uri“ exzellent an die Infrastruktur angebunden. ts

Top-Player der Seilbahnbranche im Kanton Uri:

Kässbohrer Schweiz

Haupsitz in Altdorf

 

KÄSSBOHRER Schweiz ist u.a. für Endmontage und Totalrevision von Pistenraupen der Marke PistenBully zuständig.

 

„Zentralität ist der Hauptgrund für den Hauptsitz in Uri. In Altdorf sind wir nicht nur rasch bei 70 Prozent unserer Kunden, sondern auch bei anderen Herstellern der Seilbahnbranche“, sagt Geschäftsführer Remo Bulgheroni.

Foto: KÄSSBOHRER

TechnoAlpin Schweiz

Hauptsitz in Flüelen

 

Die Niederlassung vertreibt, projektiert, baut und serviciert Beschneiungssysteme und Schneeerzeuger.

 

„Die Nähe zu Kunden & Lieferanten und gut ausgebildete Mitarbeiter im Kanton Uri sind wesentliche Erfolgsfaktoren für unser Unternehmen. Der Wintertechnik- Cluster ist der ideale Standort“, so CEO Patrick Danielsson.

Foto: TECHNOALPIN

Sisag

Haupsitz in Altdorf

 

SISAG entwickelt u.a. komplexe Prozessleitsysteme für die Mobilität im Allgemeinen und Seilbahnen im Besonderen.

 

„Der Kanton Uri ist ein ‚Kraftort‘ für Kompetenz, Leistungswillen, und Kundenorientierung. Gelegen an zentraler Lage mit internationaler Ausstrahlung dank starker Wurzeln“, bestätigt Geschäftsführer Erich Megert.

Foto: SISAG

Remec

Firmensitz in Altdorf

 

REMEC bietet u.a. Instandhaltungssoftware für Seilbahnen und Prognose-Tools für Skigebiete an.

 

„Durch die hohe Identifikation der Mitarbeiter mit den Produkten und Dienstleistungen der REMEC AG im Kanton Uri werden wir den Anforderungen an Qualität und Kontinuität der Kunden gerecht“, so CEO Marco Zgraggen.

Foto: REMEC

Wipfli

Firmensitz in Flüelen

 

WIPFLI ist Spezialist für Spezialtransporte, insbesondere von Seilen, Kränen und Teilen für Seilbahnanlagen.

 

„Der ‚MIX‘ aus motivierten Mitarbeitern und Geschäftspartnern, bei denen ein Handschlag noch verbindlich ist, zeichnet den Wirtschaftsstandort Uri aus“, so die Meinung von Peter Wipfli, Allrounder bei WIPFLI TRANSPORTE.

Foto: Macro Braun

Andermatt Swiss Alps

Firmensitz in Andermatt

 

Die Andermatt Swiss Alps AG beschäftigt sich u.a. mit Bau, Verkauf und Betrieb von Apartmenthäusern und Hotels.

 

„Die Andermatt Swiss Alps AG entwickelt Andermatt zur Ganzjahresdestination. Folgerichtig, dass wir hier im Kanton Uri unseren Hauptsitz haben“, sagt Stefan Kern, Head PR & Communication.

Foto: Skiarena Andermatt-Sedrun