DE
DE
EN

Fotos: Heli Austria

Heli Austria

35 Jahre im Dienste der Kunden

Eine Familie. Ein Unternehmen. Eine Leidenschaft. Was Vater Johann Knaus als Mitbegründer eines Flugbetriebes in den 1980er-Jahren begann, leitet heute Sohn Roy Knaus als – auch von Seilbahnunternehmen – stark nachgefragter Partner.

 

Mit HELI AUSTRIA, HELI TIROL und MARTIN FLUGRETTUNG stellt Roy Knaus mit seinem Team eines der führenden Hubschrauberunternehmen im deutschsprachigen Raum. Mit eigenem Ausbildungszentrum und zehn Stützpunkten sowie 150 hochqualifizierten Mitarbeitern in Österreich, Südtirol und der Schweiz. Neben Transport- und Arbeitsflügen führt das Unternehmen in Österreich und den angrenzenden Alpengebieten jährlich mehr als 3.000 Rettungseinsätze und Katastrophenflüge durch. Parallel dazu wächst die Nachfrage nach Panoramaund Heli-Bike-Flügen in Südtirol und im Trentino.

Auch für die Seilbahnbranche ist HELI AUSTRIA ein unverzichtbarer Partner. „Wir sind Ansprechpartner für Flüge bis 4,2 Tonnen. Durch die Erweiterung der Flotte mit Hubschraubern des Typs Super Puma ist im Jahr 2016 der Einstieg in den Schwerlasttransport gelungen. Heute dürfen wir bereits auf eine Vielzahl an unterschiedlichen Montagen zurückblicken – von Baukränen und Fachwerken zur Lawinenverbauung, bis hin zu Liftmontagen und Demontagen.

 

Neben der Super Puma haben wir noch Hubschrauber des Typs Bell 212/412, sowie Airbus Helicopter H125 (AS350B3e) Ecureuil im ständigen Einsatz. Dank dieser Typenvielfalt sind wir in der Lage, den für die Transportaufgabe bestgeeigneten Hubschrauber samt erfahrener Crew bereitzustellen – und das in unmittelbarer Nähe zu den Tourismusgebieten der Alpen“, sagt Geschäftsführer Roy Knaus.

 

Die Dienstleistungen für Seilbahnunternehmen reichen von Montage und Demontage von Rollenbatterien über Schwerlasttransporte und Montagen bis 4,2 Tonnen, Feuerbekämpfung mit Löschbehältern bis 4.000 Liter, Stehendbaumabtragungen, Freischnitt von Bahntrassen bis Montage und Demontage von Liftstützen, Logging, Transportflügen (Schotter, Beton, Baumaterial) und bis zur Schneekanonenmontage.

Roy Knaus

Geschäftsführer Heli Austria

„Seit mehr als 30 Jahren stehen wir mit modernsten und leistungsfähigen Hubschaubern und qualifizierten Piloten und Mitarbeitern für professionelle Transport- und Rettungslfüge, Montageflüge, Film- und Fotoflüge, VIP- und Taxiflüge, Kontrollflüge, Service-Flüge zur Hütteversorgung, für Lawinensprengungen sowie für Flüge zur Feuerbekämpfung und vieles mehr. Selbst Papst Johannes Paul II ließ sich 1983 von meinem Vater pilotieren.“

Roy Knaus, der bereits mit 17 Jahren die Fluglizenz erwarb und damit Österreichs jüngster Berufspilot war, erwies sich bereits in sehr jungen Jahren als vollwertiger Partner für seinen Vater. Johann Knaus. Nach dessen tragischen – durch einen externen Wartungsfehler verursachten – Unfall, bei dem auch Roys Bruder Phillip schwer verletzt wurde, übernahm Roy im Jahr 1997 die Leitung des Unternehmens.

Hubschraubereinsätze für den Transport von Baumaterial für Liftstationen oder beim Setzen der Stützen sind heute unverzichtbar. Heli Austria ist auch hier mit leichtem und schwerem Fluggerät ein verlässlicher Partner.

Nach Höhen und Tiefen wieder hoch hinaus

Das von der Familie Knaus gegründete Unternehmen HELI AUSTRIA blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Es hat glanzvolle Höhepunkte erlebt, aber auch große Herausforderungen bewältigt. Die Ansprüche an moderne Flug-Unternehmen sind sehr komplex geworden. Die Fliegerfamilie Knaus brachte immer wieder die Kraft auf, durch Zusammenhalt zu lernen und sich zu erneuern.

 

Dank dieser Fähigkeit gilt das Unternehmen heute als eine der führenden Adressen in der alpenländischen Rettungs-, Transport- und Flugbranche. 2006 wurde die Firma HELI TIROL gegründet, 2013 ein Rettungsstützpunkt in Mayrhofen im Zillertal in Betrieb genommen. Das Mutterhaus, angesiedelt in St. Johann im Pongau, erfuhr einen Umbau zum modernen Heliport. Pünktlich zur Wintersaison 2014/15 konnte die Flugbetriebshalle fertiggestellt werden.

 

Im Rahmen eines Heli Days wurde der Heliport mit 10.000 flugbegeisterten Gästen eröffnet. „Nachhaltiges und ressourcenschonendes Handeln ist uns sehr wichtig“, sagt Roy Knaus, „Der Heliport LOSJ in St. Johann wurde von der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft als einziger Heliport in Österreich ausgezeichnet.“ 2015 übernahm HELI AUSTRIA den Standort in Meran und durch einen zweiten Heliport in Terenten konnte man die Flugleistungen ab Frühjahr 2016 flächendeckend für Südtirol anbieten.

Vorausschauend und nachhaltig

2017 – im 35. Jahr des Bestehens – zeigt sich HELI Austria als modernes und innovatives Unternehmen – auch in Sachen E-Mobilität. Schon sehr früh wurde der erste mit Strom betriebene e-Golf angeschafft. Im Frühjahr 2017 folgte dann die Umstellung eines Großteils der bislang mit fossilen Brennstoffen betriebenen Fahrzeuge auf Tesla Model S. „Wir bieten jedem unserer Mitarbeiter an, kostengünstig auf ein Fahrzeug mit E-Antrieb umzusteigen.

 

Damit möchten wir unseren Teil zur Entwicklung und Förderung dieser neuen Technologie im Sinne des Schutzes der Umwelt beitragen. Aktuell fahren wir 18 Tesla Model S, vier VW e-Golf sowie einen Renault Zoe. 2018 werden 15 Tesla Model 3 und vier e-Golf hinzukommen“, erzählt Roy Knaus mit berechtigtem Stolz. ah

Auszug Liftmontage