DE
DE
EN

Der Speicherteich Dohlennest fügt sich perfekt in die Topographie der Axamer Lizum ein. Grafik: Axamer Lizum

Tiroler Rohre (TRM) in der Axamer Lizum

Große Dimensionen und sehr wenig Zeit

Mit dem Bau eines 255.000 Kubikmeter großen Speicherteichs, vier Pumpen und über zehn Kilometern TRM-Beschneiungsleitungen in nur drei Monaten sprengt das derzeitige Projekt in der Axamer Lizum zeitliche und räumliche Dimensionen.

 

Ganze 108 Hektar Pistenfläche soll die Infrastruktur in der Axamer Lizum (Tirol) im Endausbau beschneien können. Allein die räumlichen Dimensionen des derzeitigen Bauabschnitts sprengen mit dem 255.000 Kubikmeter fassenden Speicherteich Dohlennest, vier Pumpen und über 10 Kilometer Beschneiungsleitungen den branchenüblichen Rahmen.

 

Das kurze Zeitfenster von August bis November 2017 stellt die Axamer Lizum Aufschließungs AG als Bauherrin vor eine zusätzliche Herausforderung. Als Rohrlieferant hat sie deswegen die TIROLER ROHRE GMBH (TRM) gewählt. „TRM war von Anfang an unser Wunschpartner. Die großen Dimensionen unseres Projekts gepaart mit der enorm kurzen Zeitspanne erfordern eine schnelle und umfangreiche Lieferfähigkeit, die uns nur TRM gewährleisten kann“, erklärt Vorstand Heinrich Pfeifer.

 

 

Heinrich Pfeifer

Vorstand Axamer Lizum Aufschließungs AG

„TRM war von Anfang an unser Wunschpartner. Die großen Dimensionen unseres Projekts gepaart mit der enorm kurzen Zeitspanne erfordern eine schnelle und umfangreiche Lieferfähigkeit, die uns nur TRM mit Sitz in Hall gewärleisten kann. Bekanntlich können wir die benötigte Anzahl an Formstücken und Spezialteilen im Vorfeld nur abschätzen. Dennoch liefert TRM die Rohre innerhalb von zwei Stunden in bester Qualität.“

Konkret liefert TRM die Rohre für den Anschluss des neuen Speicherteichs Dohlennest an das bestehende Rohrsystem, für bisherige Lücken in der Infrastruktur und für diverse Zubringerleitungen.

 

„In der Axamer Lizum wird die komplette Bandbreite unserer Produkte verlegt. Die Durchmesser reichen von DN80 bis DN600, die Nenndrücke von 40 bis 100 Bar“, berichtet TRM-Vertriebsingenieur Mario Ruggenthaler. Zusätzlich werden hunderte Formstücke benötigt, wobei die genaue Anzahl bekanntlich im Vorfeld nicht abgeschätzt werden kann.

 

„Dennoch liefert TRM die Rohre innerhalb von zwei Stunden in bester Qualität“, sagt Heinrich Pfeifer sichtlich zufrieden. Glücklich ist der Vorstand auch über die gute Zusammenarbeit mit dem Generalplaner AEP und mit den Behörden. „Da sich die Infrastruktur gut in die Natur einfügt und die Topographie mit Steinund Kiesschichten ideal beschaffen ist, kämpfen wir weder mit geologischen Herausforderungen noch mit politischen Widerständen.“

Zwei DN250- und drei DN300-Transportleitungen sowie ein DN600 Grundentlastungsrohr entleeren den Teich.

Rohre haben starke Wände

Die TRM-Rohre beginnen an der Pumpstation beim Speichersee, die aus zwei Vor- und zwei Hochdruckpumpen besteht und im Endausbau sechs Pumpenlinien mit einer Förderleistung von 500 Litern pro Sekunde umfassen soll. „Dementsprechend aufnahmefähig ist unser DN600-Grundentlastungsrohr, dass den Speicherteich innerhalb von 48 Stunden notentleeren kann“, sagt Ruggenthaler.

 

Auch die anderen Rohre sind mit ihren starken Wänden auf hohe Druckstufen bis zu 1.000 Metern Wassersäule ausgelegt. „Die Wandstärken all unserer Rohre sind aus Sicherheitsgründen auf die dreifache Höhe der Wassersäule bemessen“, erklärt Ruggenthaler. Sämtliche TRMProdukte werden vor der Auslieferung auf ihre Qualität hin getestet und der Typprüfung entsprechend der ÖNORM EN545 unterzogen. „Die zugfesten Rohrverbindungen müssen das 1,5-fache des geplanten Nenndrucks aushalten können“ fügt Ruggenthaler hinzu.

Hauptpolier Christoph Gallrauner und seine sechs Verlegetrupps freuen sich, dass sie die Rohre schnell und einfach mithilfe der TRM-Riegelverbindung verlegen können.

Sechs Verlegetrupps sind in der Axamer Lizum am Werk, bis zu 250 Meter Rohre verlegen die Bauarbeiter pro Tag. „Durch die TRM-Riegelverbindung lassen sich die Rohre schnell und einfach verbinden, was Zeit und Mühe spart“, berichtet Hauptpolier Christoph Gallrauner. Weitere Vorteile der TRM-Rohre ist die die längskraftschlüssige VRS-T®- Verbindung bei allen Druckstufen und Durchmessern, sowie die Abwinklung der Rohre um bis zu fünf Grad ohne dass Formstücke benötigt werden.

 

„Wir setzten mit den TRM-Rohren also ganz klar auf Qualität, Sicherheit und lange Lebensdauer“, begründet Pfeifer erneut die Entscheidung für TRM als Rohrlieferant.Dank des neuen Speicherteichs auf rund 2.000 Metern Höhe und den TRMbeschneiungsleitungen muss das Wasser für die Beschneiungsanlagen nun nicht mehr vom Tal aus nach oben gepumpt werden, sondern wird künftig mit dem Eigendruck energiesparend verteilt.

 

Gefüllt wird der Speicherteich Dohlennest mit Hangwässern, gekühlt wird er durch Umwälzungen. Dank einer Siebanlage wird beim Bau des Wasserspeichers weder Material zugeliefert noch weggebracht. Die Pumpstation wird landschaftsschonend eingeschüttet.

Mario Ruggenthaler

Vertrieb Tirol und Vorarlberg bei TIROLER ROHRE

„Mit über 10 Kilometern Schneileitungen ist die Baustelle in der Axamer Lizum heuer das größte Projekt für TRM im Beschneiungssektor. Die Axamer Lizum Aufschliessungs AG, allen voran Heinrich Pfeifer, setzen bewusst auf unsere intensive Kundenbetreuung mit Baustellenbegehungen, Materialauszügen und Verlegeschulungen - Einsparpotential inklusive.“

Bauarbeiten an der Pumpstation. Fotos: SI/ Surrer

Intensive Kundenbetreuung

Die Axamer Lizum Aufschließungs AG setzt zudem bewusst auf die intensive Kundenbetreuung von TRM. „Mit Baustellenbegehungen, Materialauszügen oder Verlegeschulungen helfen wir dem Skigebiet Zeit, Material, Mühe und Geld zu sparen“, erklärt Ruggenthaler einen weiteren Aspekt des überdimensionalen Projektes. ts